Zum Inhalt springen

Davis Cup

Das Team hinter dem Team

Im Vordergrund stehen die Leistungen der Spieler, die ohne die zahlreichen Experten im Hintergrund aber niemals möglich wären. Ein Assistant-Coach, ein Manager, ein Physiotherapeut, ein Sporttherapeut, ein Arzt und ein Bespanner sorgen dafür, dass alles genauso läuft wie es soll.


1 Michiel Schapers
Der Assistant-Coach. Der 54-jährige ehemalige holländische Tennisprofi und Ex-Davis Cup-Captain Michiel Schapers hat Anfang April die Position als neuer ÖTV-Headcoach im ÖTV-Leistungszentrum Südstadt übernommen. Bei Einsätzen des Simacek Austrian Davis Cup-Teams unterstützt er Davis Cup-Captain Clemens Trimmel insbesondere bei Fragen, die die Aufstellung und die Trainingsgestaltung betreffen.

2 Mag. Thomas Hammerl
Der Team-Manager. Der 41-jährige Marketingspezialist leitet seit dem 17. Juni 2013 als ÖTV-Geschäftsführer das Verbandsbüro in Vösendorf. Als Teammanager ist er für Aufgabenbereiche wie z. B. Hotelreservierungen, Abendgestaltung, Ticketing, Vertragsgestaltung sowie die Kommunikation mit anderen Verbänden (aktuell etwa mit dem slowakischen Verband) und Organisationen (z. B. ITF) zuständig.

3 Erwin Enzinger
Der Bespanner. Seit 25 Jahren sorgt er für die richtige Spannung der Arbeitsgeräte der ÖTV-SpielerInnen. Seine Premiere im Davis Cup-Team war 1990, zum Fed Cup-Team ist er im Jahr 2002 dazugestoßen. Wenn er nicht gerade die Nationalteams betreut, ist er als Servicemann und Spielerbetreuer bei nationalen und internationalen Turnier-Highlights anzutreffen.

4 Dr. Eduard Lanz
Der Team-Arzt. Im Jahr 1994 startete der 63-jährige Facharzt für Orthopädie seine Davis Cup- und Fed Cup-"Karriere". Er steht den SpielernInnen während ihrer "Ländermatche" 24 Stunden am Tag mit Rat und Tat zur Seite und war auch Teamarzt in mehreren Nationalmannschaften wie z. B. Ski-Alpin, Eishockey etc.

5 Werner Farmer
Der Sporttherapeut. Als Sportmasseur und Sporttherapeut sammelte der 46-jährige Steirer über viele Jahre Erfahrungen u. a. bei den ATP-Turnieren in Wien und Stuttgart und kümmert sich erstmals bei der Davis Cup-Begegnung des Simacek Austrian Davis Cup-Teams mit der Slowakei sowohl um die Regeneration (Massage, Stretching) als auch um die Ernährung (isotonische Getränke etc.) der Spieler. In Schuss gebracht hat er im Verlauf seiner bisherigen Karriere u. a. auch Thomas Muster, Jürgen Melzer, Julian Knowle, Juan Carlos Ferrera etc.

6 Frederik Siemes
Der Physiotherapeut. Als gebürtiger Deutscher ist er neben Schapers der einzige Nicht-Österreicher im Team und stand erstmals im Jahr 2008 einer Davis Cup-Mannschaft zur Seite. Neben dem österreichischen Davis Cup-Team betreute der 38-Jährige, der 1999 die Schule für Physiotherapie in Karlsruhe abschloss, u. a. Fk-Austria Magna Wien, Beate Schrott (Olympia-Finalistin 2012), Markus Rogan (Vize-Olympiasieger und Weltmeister), Stefan Koubek, Fabienne Nadarajah (Vize-Weltmeisterin) etc.





Davis Cup - Video-Tagebuch, Teil 3

Songcontest1

 

Davis Cup - Video-Tagebuch, Teil 2

Videotagebuch



Davis Cup - Video-Tagebuch, Teil 1

Trimmel_auf_Youtube1

Top Themen der Redaktion

ATP

Miedler und Erler im Kitz-Semifinale

Zwei Österreicher sind beim Generali Open am Freitag in der Vorschlussrunde zu bewundern - das Doppel Lucas Miedler (links) und Alexander Erler setzte sich im Viertelfinale im Matchtiebreak durch.

Kooperationen

Sportradar ist neuer ÖTV-Partner

Der ÖTV hat mit Sportradar Integrity Services – einem globalen Anbieter von Sportintegritätslösungen – einen zweijährigen Vertrag zur Überwachung zahlreicher ÖTV-Turniere unterzeichnet.

ATP

Erster Auftritt auf der Tour, erster Sieg

Der Tiroler Alexander Erler sorgte in Runde 1 gegen Alcaraz für die große Überraschung beim Generali Open in Kitzbühel, im Achtelfinale lief es weniger gut. Dennis Novak und Lukas Neumayer sind zum Auftakt ausgeschieden.