Zum Inhalt springen

ITF

Das Service ließ Dennis Novak im Stich

Zwölf Doppelfehler - in einem ausgeglichenen Erstrundenmatch an seinem 25. Geburtstag unterlag der Niederösterreicher dem Franzosen Paire in vier Sätzen und muss sich von den US Open verabschieden.

©GEPA-Pictures / Matthias Hauer

Dennis Novak (ATP-140) hat sich die Party zu seinem 25. Geburtstag selbst verpatzt. „Meine Aufschlagleistung war der Schlüssel. Das ist eine katastrophale Leistung, es waren auch viel zu viele Doppelfehler“, sagte der 25-Jährige, nachdem er in der ersten Runde der US Open gegen den Franzosen Benoit Paire (ATP-56) 6:7 (6), 6:3, 5:7, 6:7 (5) verloren hatte. Das Ergebnis nach 3:05 Stunden drückt's aus: Der Qualifikant aus Niederösterreich hätte durchaus die Chance gehabt, beim Debüt in New York die zweite Runde zu erreichen, in der er auf Roger Federer getroffen wäre. „Die Partie war mehr als zu gewinnen", sagte Novak, "im ersten Satz war ich dreimal mit einem Break vorne und kriege dreimal direkt das Rebreak. Wenn man die Möglichkeiten nicht nutzt, dann hat man es auch nicht verdient.“

In einer offenen Partie bei 36 Grad und mit vielen Fehlern beiderseits, machte Paire die wichtigen Punkte, er servierte 21 Asse, während dem österreichischen Daviscupspieler zwölf Doppelfehler passierten. Im vierten Satz fehlten Novak nur zwei Punkte zum Erreichen des fünften Satzes. „Ich kann mir das selbst nicht erklären, im Training hat der Aufschlag gut funktioniert. Aber ich habe ihn auch oft genug gebreakt. Es war nicht alles schlecht. Ich habe auch gut gespielt und gut gekämpft“, sagte Novak.

Damit ist in New York aus rotweißroter Sicht nur noch Dominic Thiem im Einzel mit von der Partie, der als Nummer 9 gesetzte Niederösterreicher spielt am Mittwoch (zweites Match nach 17 Uhr MESZ, live ORF Sport+) seine Zweitrundenpartie gegen den US-Amerikaner Steve Johnson.

Top Themen der Redaktion

ATP

Marach/Pavic - einfach Weltklasse

Das steirisch-kroatische Duo wurde bei den ATP-Finals in London als bestes Doppel des Jahres ausgezeichnet, anschließend gewannen die beiden das Auftaktmatch souverän.

ATP

Thiem verliert zum Auftakt gegen Anderson

Der Niederösterreicher unterliegt beim ATP-Finale in London dem Südafrikaner 3:6, 6:7. Um aufzusteigen zu können, wird er wohl am Dienstag gegen Roger Federer gewinnen müssen. Alex Peya muss sich im Doppel geschlagen geben.