Zum Inhalt springen

Bundesliga

Das Kornspitz-Team ist Bundesliga-Meister

Nach dem 5:2 gegen Wiener Neudorf werden die Oberösterreicherinnen das Spieljahr ungeschlagen beenden. Um den zweiten Platz gibt es einen spannenden Dreikampf.

Weil die Damen des Kornspitz Team OÖ am 18. Juni, dem letzten Spieltag in der SIMACEK ÖTV BUNDESLIGA, nicht mehr zum Einsatz kommen, kann den Oberösterreichierinnen der Titel nicht mehr genommen werden. Nach dem 5:2 gegen Wiener Neudorf wird das Team von Jürgen Waber die Saison ungeschlagen beenden.

Am 11. Juni war ein Sieg gegen Wiener Neudorf nötig. Der passierte einfacher als gedacht, auch, weil die Niederösterreicherinnen nur mit vier Akteurinnen nach Steyr gereist waren. Das bedeutete einen Freipunkt für das Kornspitz Team. Abgesehen von der Dreisatz-Niederlage von Jesica Maleckova gegen Michaela Honcova, ließen die Oberösterreicherinnen nichts anbrennen. Mihaela Buzarnescu schlug Chantal Skamlova 6:1, 6:3, Pia König gewann gegen Kerstin Peckl 6:2, 6:1, Julia Grabher ließ Anna Maria Heil beim 6:2, 6:2 keine Chance. Die bedeutungslosen Doppel wurden bei 1:0 bzw. 0:1 abgebrochen.

Bei der Siegerehrung stellten sich Gerald Hackl, der Bürgermeister von Steyr (im Bild links) und ÖTV-Präsident Robert Groß (Mitte) ein, der Jürgen Waber den Meisterteller überreichte.

Um den zweiten Platz in der SIMACEK ÖTV BUNDESLIGA matchen sich am 18. Juni gleich drei punktegleiche Vereine. Der Grazer Parkclub hat bei einem Sieg über Tiroler Wasserkraft ebenso gute Karten wie der Gewinner der Partie Wiener Neudorf - Heeres TC.

Top Themen der Redaktion

Rollstuhltennis

Rollstuhltennis Jahresbericht 2020

Ob auf dem Tennisplatz oder abseits davon, 2020 war wohl eines der herausforderndsten Jahre im Leben vieler. Diese globale Corona-Krise wird das alltägliche Leben für Generationen verändern.

Davis Cup

25. November bis 5. Dezember 2021

Finalturnier in Österreich?

Die 18 Teams sollen nicht nur in Madrid, sondern in zwei weiteren europäischen Städten um den Titel spielen. Der ÖTV zeigt über Präsident Magnus Brunner großes Interesse an der Ausrichtung.