Zum Inhalt springen

Davis Cup

Das fesche Team beim Official Dinner

Ausgestattet mit Baldessarini-Anzügen vom Modehaus Carnaby in Wiener Neustadt, machten die Österreicher beim Wirt am Berg in Wels gute Figur.

©GEPA-Pictures / Matthias Hauer (7)
Am Freitag um 11 Uhr geht's auf der Anlage des UTC Wels los, beginnt das Duell zwischen Österreich und Rumänien um den Klassenerhalt in der Europa/Afrika-Zone 1.Am Mittwoch stand das traditionelle Official Dinner auf dem Programm, beide Teams und zahlreiche geladene Gäste trafen einander beim Wirt am Berg, um in gemütlicher Atmosphäre den Daviscup einzuläuten.Das Team Austria - Kapitän Stefan Koubek, Dominic Thiem, Gerald und Jürgen Melzer, Philipp Oswald, Sebastian Ofner, Teamarzt Uli Lanz, die Physios Werner Farmer und Stefano de Pirro, Bespanner Gerald Laposa sowie ÖTV-Geschäftsführer Thomas Schweda - begrüßte die rumänische Delegation, angeführt von FRT-Präsident George Cosac. Man übergab einander Geschenke, plauderte und lauschte den Reden, u.a. vom Welser Bürgermeister Rabl. ÖTV-Präsident Robert Groß wünschte beiden Mannschaften einen fairen und spannenden Wettkampf, natürlich hoffend, dass Österreich gewinnen wird.Die rot-weiß-rote Tennis-Nationalmannschaft wird ausgestattet mit Baldassarini-Anzügen vom Modehaus Carnaby in Wiener Neustadt.
Stefan Koubek
Gerald und Jürgen Melzer
Sebastian Ofner und Dominic Thiem
Philipp Oswald
Beim Wirt am Berg
Teamarzt Uli Land sowie die Physios Werner Farmer und Stefano de Pirro

Top Themen der Redaktion

Kooperationen

Wer ist der größte Winner-Typ?

Nach der erfolgreichen ersten Auflage von "Red Bull Thiem, Set, Match" geht die innovative und actiongeladene Turnierserie rund um Tennis-Ass Dominic Thiem ab August 2021 wieder los.

ATP

Drei Österreicher bei den Generali Open

Neben den Wildcard-Besitzern Dennis Novak und Alexander Erler wird auch Lukas Neumayer (Bild) in Kitzbühel mit von der Partie sein - der Salzburger meisterte die Qualifikation. Los geht's am Montag.

Turniere

Das Rennen um die Medaillen ist eröffnet

Oliver Marach (links) und Philipp Oswald meisterten bei den Olympischen Spielen in Tokio locker die Auftakthürde. Das zweite Match dürfte um einiges schwieriger werden.