Zum Inhalt springen

ITF

Das Dennis-Märchen geht weiter

Dennis Novak steht nach dem Fünfsatzsieg gegen den als Nr. 17 gesetzten Franzosen Pouille erstmals bei einem Grand-Slam-Turnier in der dritten Runde.

©GEPA-Pictures
"Jeder, der Profi werden will, träumt davon, mal ein Fünfsatzmatch in Wimbledon zu gewinnen", sagte Dennis Novak. Der 24-Jährigen hatte soeben den Franzosen Lucas Pouille 6:4, 6:2, 6:7 (8), 3:6, 6:2 besiegt. 2:55 Stunden musste der Niederösterreicher arbeiten, um erstmals in die dritte Runde bei einem Grand-Slam-Turnier einzuziehen und den bisher größten Erfolg feiern zu dürfen. "Es war mein erstes Mal, dass ich einen fünften Satz spielen musste. Das war schon hart", sagte der Qualifikant, der in Wimbledon bereits fünf Partien hinter sich gebracht hat und jetzt auf den Kanadier Milos Raonic trifft. In der Weltrangliste wird sich der Schützling von Günter Bresnik in etwa auf Position 125 verbessern, so gut war er noch nie.Novak startete fulmimant gegen die Nummer 17, die ersten beiden Durchgänge waren eine klare Sache. Im dritten Satz brachten beiden ihr Service bis zum Tirbreak durch, Novak ließ zwei Matchbälle liegen und verlor 8:10, der vierte Satz ging ebenfalls an Pouille, ehe Novak wieder aufdrehte und drei Breaks zum 1:0, 3:2 und 5:2 schaffte. "Der fünfte Satz war mein bester", sagte der ÖTV-Daviscupper.

Top Themen der Redaktion

Kooperationen

Sportradar ist neuer ÖTV-Partner

Der ÖTV hat mit Sportradar Integrity Services – einem globalen Anbieter von Sportintegritätslösungen – einen zweijährigen Vertrag zur Überwachung zahlreicher ÖTV-Turniere unterzeichnet.

ATP

Erster Auftritt auf der Tour, erster Sieg

Der Tiroler Alexander Erler sorgte in Runde 1 gegen Alcaraz für die große Überraschung beim Generali Open in Kitzbühel, im Achtelfinale lief es weniger gut. Dennis Novak und Lukas Neumayer sind zum Auftakt ausgeschieden.

Turniere

Olympische Endstation im Achtelfinale

Philipp Oswald und Oliver Marach (rechts) sind bei den Olympischen Spielen in Tokio ausgeschieden. Die Österreicher unterlagen den Kolumbianern Juan Sebastian Cabal und Robert Farah mit 4:6, 1:6.