Zum Inhalt springen

ATP

Danube Upper Austria Open: Misolic und Rodionov gewinnen Auftaktmatches

Zudem übersteht Lucas Miedler beim ATP-Challenger in Mauthausen mit seinem zweiten, diesmal hart erkämpften Zweisatz-Sieg die Qualifikation.

Filip Misolic ©GEPA pictures/ Matic Klansek

Erfreulicher Auftakt für Österreich im Hauptbewerb der Danube Upper Austria Open. Filip Misolic hat am späten Mittwochnachmittag am Centre Court im Danubis-Trainingszentrum in Mauthausen gegen Blaz Rola (Slowenien) mit 6:3, 4:6, 6:2 gewonnen und sich als erster rot-weiß-roter Spieler für das Achtelfinale des ATP-Sandplatz-Challengers der Kategorie 100 qualifiziert. Lange musste Jurij Rodionov dann wegen einer Regenunterbrechung auf seine erste Partie warten, löste seine Aufgabe am späteren Montagabend aber mit Bravour. Der 22-Jährige musste witterungsbedingt kurzfristig auf einen Nebencourt ausweichen und fertigte seinen Gegner Lukas Lacko (Slowakei) im Schnelldurchlauf mit 6:1, 6:0 ab.

Lucas Miedler konnte zuvor an seine Leistung vom Sonntag anschließen und sich auch in der zweiten Qualifikationsrunde behaupten. Der 25-jährige Niederösterreicher setzte sich in einer engen und sehr intensiven Partie gegen Benjamin Hassan (Libanon) mit 7:6 (4), 7:5 durch und schaffte es damit als sechster Österreicher ins Hauptfeld. Landsmann Sandro Kopp lieferte sich mit dem Bosnier Nerman Fatic einen harten Fight und unterlag in einem spannenden Match nach 4:2- und 5:3-Führung im dritten Satz hauchdünn mit 2:6, 6:1, 5:7. Der Tiroler war dabei beim vergeblichen Versuch, bei 5:4 auszuservieren, bei 30:15 gar nur zwei Punkte vom Sieg entfernt gewesen.

Misolic und Rodionov glücklich und erleichtert

Insgesamt standen am Montag vier Partien im Hauptbewerb auf dem Programm, zwei davon mit österreichischer Beteiligung. In der ersten Partie konnte Misolic überzeugen, sich letztlich verdient durchsetzen und den Einzug ins Achtelfinale fixieren. „Ich bin richtig froh, dass ich eine Runde weiter bin. Es hat heute einige Ups and Downs gegeben und das Match stand auf der Kippe. Im dritten Satz konnte ich die Nerven behalten und den Sieg einfahren – das macht mich sehr glücklich. Die Anlage und die gute Stimmung sind für uns Spieler toll, das gibt uns richtig viel Kraft auf dem Platz“, berichtete der Steirer. In der nächsten Runde trifft der 20-Jährige auf den Sieger der Partie von Timofey Skatov (Kasachstan) gegen den an Nummer zwei gesetzten Jiri Lehecka (Tschechien).

Sehr erfreut zeigte sich auch Rodionov nach seinem lediglich 56-minütigen ersten Auftritt: „Für mich war das heute ein sehr erfolgreicher Start. Ich habe von Anfang an sehr gutes Tennis gespielt, auch wenn die Aufgabe alles andere als leicht war. Eine lange Unterbrechung vor dem eigenen Match ist für einen Spieler nie angenehm. Ich habe das heute aber gut gemeistert und mich nicht ablenken lassen. Besonders gefreut hat es mich, dass trotz der Umstände am Abend noch sehr viele Leute zugeschaut haben. Der Sieg war mehr als verdient und gibt mir sehr viel Selbstvertrauen für die nächste Partie“, bilanzierte Rodionov. Auf ihn wartet im Achtelfinale der drittgesetzte Kolumbianer Daniel Elahi Galan oder Hassan, der nach seiner Niederlage gegen Miedler als Lucky Loser noch ins Feld rutschte.

Novak vor nächstem Österreicher-Großkampftag optimistisch

Nachdem Misolic und Rodionov für einen erfolgreichen Auftakt aus österreichischer Sicht gesorgt haben, ist auch Landsmann Dennis Novak in seiner finalen Vorbereitungsphase. Nach zwei guten Trainingseinheiten blickt der 28-jährige Niederösterreicher mit viel Optimismus auf seine Auftaktpartie. „Wir dürfen auf einer sehr guten und schönen Anlage spielen. Das Turnier in diesem Rahmen ist eine super Werbung für den österreichischen Tennissport. Mit meinen ersten Trainings bin ich hier sehr zufrieden und ich sehe mich gut vorbereitet, auch wenn es ergebnistechnisch in letzter Zeit nicht so wie gewünscht gelaufen ist. Ich möchte mich von Spiel zu Spiel steigern, daher kommt der Auftaktpartie eine große Bedeutung zu. Meinen Gegner und seine Stärken kenne ich sehr gut. Daniel (Masur; Anmerkung) ist ein solider Spieler, verfügt über einen guten Aufschlag und eine starke Vorhand. Ich lasse den Fokus aber bei mir und gehe hochkonzentriert in die Partie“, erklärte Novak vor seinem Erstrundenmatch gegen den Deutschen.

Am Dienstag beginnt das Turnier für den topgesetzten John Millman. Der Australier startet am Centre Court im zweiten Spiel nach 10:00 Uhr gegen den in der Qualifikation erfolgreichen Nikolas Sanchez Izquierdo (Spanien). Zudem wird auch der zweite Hauptfeld-Spieltag zu einem Österreicher-Großkampftag. Qualifikant Miedler eröffnet zuvor auf dem Centre Court um 10:00 Uhr gegen den neuntgesetzten Weißrussen Egor Gerasimov. Auf Court 1 bestreitet der junge Salzburger Wildcard-Inhaber Lukas Neumayer sein Spiel gegen den russischen Qualifikanten Alexander Shevchenko. Am Nachmittag schlagen auf dem Centre Court Gerald Melzer (ebenfalls Wildcard-Empfänger) gegen den Kroaten Borna Gojo und eben der achtgesetzte Novak gegen Masur auf. Den Abschluss bildet ein Doppel mit drei Österreichern auf dem Platz: die topgesetzten Philipp Oswald und der Mexikaner Hans Hach Verdugo gegen Max Neuchrist und Neil Oberleitner. Auf Court 1 beenden Misolic/Neumayer den Tag mit ihrem Doppel-Auftaktmatch gegen die viertgereihten Hunter Reese (USA) und Sem Verbeek (Niederlande).

Hier alle Auslosungen und Ergebnisse vom ATP-Challenger in Mauthausen.

Ähnliche Nachrichten

ATP

Ein zweites ÖTV-Challenger an der Donau

Gemeinsam mit Ronnie Leitgeb und dem Sportland Oberösterreich organisiert der ÖTV im Mai 2022 das "Danube Upper Austria Open" in Mauthausen. Dort entsteht gerade eine Anlage, die alle Stückerl spielen wird.

Top Themen der Redaktion