Zum Inhalt springen

Bundesliga

DAMEN-BUNDESLIGA: 1. KLOSTERNEUBURGER TV UND KORNSPITZ TEAM OÖ ALS ERSTE FIX IM FINAL FOUR! "DER ABSOLUTE WAHNSINN!"

Eine zweite Spielrunde mit einem "Drehbuch" wie es spannender kaum sein konnte: Doppelpartien auf absolutem Weltklasse-Niveau. Spielerinnen, die zwar spielen wollten, aufgrund von Fischvergiftungen, Schulterverletzungen oder Grippeerkrankungen nur wenige Bälle spielen konnten. Neuverpflichtungen wie z. B. Yvonne Meusburger (Bild), die ihre Mannschaft Kornspitz Team OÖ lange zittern ließ, ehe sie mit ihrem Drei-Satz-Sieg über Nicole Rottmann doch noch die vorzeitige Qualifikation fürs Final Four am 14. / 15.9. Realität werden ließ.



DAMEN-BUNDESLIGA - Gruppe A

DAMEN-BUNDESLIGA - Gruppe B

 

9. September 2012

TEAM OÖ GEWINNT.
In der zweiten Vorrunde der Simacek Tennis Liga Austria (= Bundesliga) der Damen fielen bereits die ersten Vorentscheidungen: Durch ihre Siege sowohl in der ersten (7.9.) als auch der zweiten Vorrunde (9.9.) konnten sich das Kornspitz Team OÖ und der 1. Klosterneuburger TV schon vorzeitig für das obere Playoff (= Final Four) am 14. / 15.9.2012 qualifizieren. Das Team von Neo-Mannschaftsführer Jürgen Waber ging dabei in der Gruppe B im Duell der beiden in der ersten Runde ungeschlagenen Teams gegen den 1. Salzburger TC Stiegl schon nach den Einzelspielen uneinholbar mit 4:1 in Führung und konnte damit im "um den Gruppensieg entscheidenden Duell" (Waber) erfolgreich reüssieren. Für die Einzel-Punkte der Oberösterreicherinnen sorgten dabei Melanie Klaffner, die nach ihrer Sprunggelenksverletzung (Seitenbandeinriss) allerdings erst nach erfolgreich absolviertem Gesundheitscheck und mit Bandage gegen Lisa-Maria Moser antreten konnte, Zuzana Kucova (gegen Tina Schiechtl), Sandra Martinovic (gegen Adrienne Bofinger) und Neu-Verpflichtung Yvonne Meusburger, die trotz den Spätfolgen einer Angina für Oberösterreichs Spitzenteam heute erstmals zum Einsatz kam und im Duell der beiden Spitzenspielerinnen mit 7:5, 5:7, 6:3 gegen Nicole Rottmann gewann. "Ein hart umkämpftes Match", so Jürgen Waber, "mit einigen Höhen und Tiefen bei beiden Spielerinnen. Am Schluß hat sich Yvonnes Routine durchgesetzt." Für Österreichs Nummer 2 ein Auftakt nach Maß: Im Vorjahr hatte Meusburger, damals noch für den 1. Salzburger TC Stiegl, alle fünf Einzel- und fünf Doppel-Partien gewonnen. Weniger gut lief es hingegen für Sybille Bammer: Aufgrund der "gesundheitlichen Probleme einiger Leistungsträger" (Waber) wie z. B. Barbara Haas (Magenvirus) hatte der "Alt"-Star bereits vor der ersten Runde seinen Urlaub abgebrochen und war, "obwohl sie vier Wochen lang nicht Tennis gespielt hat" (Waber), eingesprungen. Gegen den Wiener Park Club hatte sie noch sowohl Einzel als auch Doppel gewonnen, heute musste sich Österreichs ehemalige Nummer 1 allerdings der Weißrussin Anita Husaric nach drei vergebenen Matchbällen in drei Sätzen geschlagen geben. Im zweiten Spiel der Gruppe B dominierte der Wiener Park Club von Anfang an und lag gegen Aufsteiger TC Wörgl nach den Einzelmatches bereits mit 5:0 in Front.

KLOSTERNEUBURG GEWINNT. In der Gruppe A musste das Duell der beiden in Runde 1 ungeschlagenen Teams 1. Klosterneuburger TV und TK IEV Tiroler Wasserkraft erst in der "Verlängerung" entschieden werden, "weil heute so ziemlich alles passiert ist, was überhaupt nur passieren konnte", staunte selbst Stunden danach noch KTV-Mannschaftsführer Friedrich Pessicka "über einen unglaublichen Tag." Im Detail: Nach den Einzelpartien lagen die Niederösterreicherinnen mit 3:2 in Führung. Für die Punkte des Teams von Mannschaftsführer Friedrich Pessicka hatten dabei Mervana Jugic-Salkic (gegen Evelyn Mayr), Andreja Klepac (gegen Tena Lukas) und Janina Toljan gesorgt, die allerdings aufgrund der Aufgabe von Iris Khanna (Grippe) nur kurz auf den Platz musste. "Khanna war so schwindelig, dass sie nach einmal hin- und herspielen das Match nicht fortsetzen konnte" (Pessicka). Auf der anderen Seite kamen die Tirolerinnen ebenfalls ohne allzu große Probleme zu ihren Punkten: KTV-Top-Spielerin Patricia Mayr-Achleitner musste gegen Julia Mayr beim Stand von 0:3 aufgrund von Schulterproblemen w.o. geben, Yvonne Neuwirth konnte ihre Partie gegen Veronika Sepp beim Stand von 1:4 aufgrund einer Fischvergiftung nicht zu Ende spielen. Pessicka: "Sie hat es zwar probiert. Nachdem ihr allerdings immer schlechter geworden ist, haben wir sie sofort rausgeholt." In den Doppelpartien sah es im Duell zwischen Klepac / Toljan (Klosterneuburg) und Lukas / Sepp (Tirol) kurz nach einer Überraschung aus: Nachdem sich die beiden Tirolerinnen den ersten Satz mit 6:3 geholt hatte, konnte das KTV-Duo das Match doch noch zu seinen Gunsten drehen und mit 3:6, 6:1, 10:5 für sich entscheiden. Auch das zweite Doppel zwischen Jugic-Salkic / Klemenschits und Mayr / Mayr konnte der KTV im Match-Tiebreak für sich entscheiden und insgesamt mit 5:2 gewinnen. Pessicka: "Solche Doppel auf absolutem Weltklasse-Niveau habe ich in der Bundesliga zuvor noch nicht gesehen gehabt. Das war heute der absolute Wahnsinn!" Im zweiten Spiel der Grupe A hatte Sportunion Klagenfurt schon nach den Einzelspielen gegen Aufsteiger UTC VB Waidhofen / Ybbs für "klaren Tisch" gesorgt und den Gegnerinnen keinen einzigen Satz gegönnt.



SIMACEK TENNIS LIGA AUSTRIA 2012

Gruppe A

1. Runde, 7.9.2012
Sportunion Klagenfurt - 1. Klosterneuburger TV: 1:6
TK IEV Tiroler Wasserkraft - UTC VB Waidhofen / Ybbs: 7:0

2. Runde, 9.9.2012
UTC VB Waidhofen / Ybbs - Sportunion Klagenfurt: 1:6
1. Klosterneuburger TV - TK IEV Tiroler Wasserkraft: 5:2

3. Runde, 11.9.2012
1. Klosterneuburger TV - UTC VB Waidhofen / Ybbs
Sportunion Klagenfurt - TK IEV Tiroler Wasserkraft


Gruppe B

1. Runde, 7.9.2012
Wiener Park Club - Kornspitz Team OÖ: 2:5
1. Salzburger TC Stiegl - TC Wörgl: 7:0

2. Runde, 9.9.2012
TC Wörgl - Wiener Park Club: 0:7
Kornspitz Team OÖ - 1. Salzburger TC Stiegl: 6:1

3. Runde, 11.9.2012
Kornspitz Team OÖ - TC Wörgl
Wiener Park Club - 1. Salzburger TC Stiegl

Das Final Four wird am 14. und 15. September auf der Anlage des 1. Klosterneuburger TV ausgetragen. Bei Schlechtwetter wird in der Tennishalle Happyland (6 Plätze Sand) in Klosterneuburg, In der Au, gespielt.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.