Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Dacapo für Luka Mrsic

Der Niederösterreicher gewinnt zum zweiten Mal in Folge das Sport-Hotel-Kurz Junior Classic in Oberpullendorf.

"Seriensieger" Luka Mrsic (links) ©Harry Westreicher
Das Sport-Hotel-Kurz Junior Classic in Oberpullendorf zählt seit Jahren zu den Fixpunkten im Kalender der ITF Junior Tour 18 & Under. Auch heuer war der Andrang enorm: Aus 41 Nationen hatten 192 Girls und 232 Boys die Nennung abgegeben. Letztlich konnten in den 64er-Rastern der Boys und 48er-Rastern der Girls in der  Oualifikation und im Hauptbewerb 96 Girls und 128 Boys teilnehmen.Wie im Vorjahr, krönte sich Luka Mrsic zum Champion. Im Endspiel setzte der Niederösterreicher seinen Kontrahenten Adam Arbet aus der Slowakei vom ersten Ballwechsel an unter Druck, ging in beiden Sätzen jeweils nach zwei Breaks schnell in Führung und schloss beide Sätze mit 6:2 ab. Wieder waren sein starker Aufschlag und sein fehlerfreies Spiel der Schlüssel für den souveränen Sieg. Eine beachtliche Leistung des Österreichers!Im Semifinale hatte der Salzburger Benedikt Emesz den Slowaken Arbet gefordert. Trotz einer im ersten Satz (3:6) erlittenen Adduktorenzerrung, konnte Emesz das Tiebreak des zweiten Satzes mit 7:1 für sich entscheiden, ehe Arbet den Sack mit 6:3 zumachte. Im Vorjahr hatte Emesz bei diesem prestigeträchtigen Turnier nur dank mit einer Wildcard teilnehmen dürfen, heuer war er bereits gesetzt - ein Beweis der guten Entwicklung seiner Tenniskarriere.Bei den Girls setzte sich Nikola Breckova aus der Tschechischen Republik im Finale gegen Tina Cvetkovic aus Slowenien mit 6:4, 6:2 durch. Beachtlich auch die Leistung der Österreicherinnen Irina Dshandshgava und ElisabethKölbl, die das Doppel-Finale erreichten.ERGEBNISSE

Top Themen der Redaktion

COVID-19Verbands-Info

Offener Brief der ÖTV-Spitze

Präsident Magnus Brunner und die neun LandespräsidentInnen wenden sich an die Minister Kogler und Anschober - es gibt ausgezeichnete Argumente für die Öffnung der Tennishallen.

COVID-19

Sport-Gipfel mit Ministern am Freitag

Sportminister Kogler und Gesundheitsminister Anschober beraten mit Vertretern des organisierten Sports über die Zukunft des Amateur- und Freizeitsports.