Zum Inhalt springen

Davis Cup

Cilic fällt für den Davis Cup Kroatien gegen Österreich in Rijeka aus

Der US-Open-Champion 2014 musste sich am zuletzt verletzten Knie operieren lassen.

Marin Cilic © | GEPA pictures/ Patrick Steiner

Als deutlicher Außenseiter geht Österreichs Herren-Nationalauswahl in die am 4. bzw. 5. Februar in Rijeka stattfindende Qualifikationsrunde zu den Davis Cup by Rakuten Finals. Zumindest ein wenig hat sich besagte Außenseiterrolle im Vorfeld nun jedoch relativiert: Denn der Gastgeber Kroatien muss in knapp zwei Wochen im Sportzentrum Zamet allem Anschein nach verletzungsbedingt auf seine Nummer eins Marin Cilic verzichten. Der Ex-Weltranglistendritte ist aktuell die Nummer 18 der Welt.

Cilic „einige Zeit abseits des Tennisplatzes“

Cilic hatte sich, so wie berichtet, gleich zu Saisonbeginn beim ATP-250-Event in Pune im Training eine Knieverletzung zugezogen und daraufhin sowohl für das Turnier im Westen Indiens als auch für die Australian Open in Melbourne abgesagt. Inzwischen dürfte auch klar sein, dass es mit einem Länderkampfeinsatz gegen das ÖTV-Team nichts wird, denn der 34-Jährige musste sich einem Eingriff unterziehen, wie er am Freitag via Instagram, samt Foto vom Spitalsbett aus, bekanntgab.

„Nachdem ich mich mit verschiedenen Spezialisten beraten habe, habe ich die schwere Entscheidung getroffen, mich einer Knieoperation zu unterziehen, da es nach der besten Option aussieht, die Verletzung, die ich mir zu Jahresbeginn zugezogen habe, langfristig zu beseitigen.“ Der Eingriff sei so gut wie erhofft verlaufen, bedeute jedoch „einige Zeit abseits des Tennisplatzes“ und in nächster Zeit mehr „wertvolle Family-Time zuhause“. Der Fokus liege nun auf Erholung und Reha.

Thiem, Rodionov, Novak und Co. bleiben Außenseiter

Die Chancen von Österreichs Team haben sich damit zweifellos ein wenig erhöht. Die im vorläufigen Kader aufgebotenen Dominic Thiem (ATP-Einzelranking 98), Jurij Rodionov (ATP 122), Dennis Novak (ATP 132), Alexander Erler (ATP-Doppelranking 50) und Lucas Miedler (ATP-Doppel 54) sind gegen Borna Coric (ATP 23), Borna Gojo (ATP 125) und das Weltklassedoppel Nikola Mektic (ATP-Doppel 8) und Mate Pavic (ATP-Doppel 5) allerdings weiter als Außenseiter zu betrachten. Wer bei Kroatien als fünfter Spieler nachnominiert wird, das muss spätestens mit 25. Jänner offiziell verkündet werden. Dem ATP-Ranking nach wäre Nino Serdarusic (ATP 245) der nächstbeste Einzelspieler.

Ähnliche Nachrichten

Top Themen der Redaktion