Zum Inhalt springen

Christina Wolfgruber auf Erfolgswelle

Am zweiten Spieltag der "European Junior Championships" mussten sich u. a. Lucas Miedler, Ana-Lena Neuwirth und Matthias Raubinger von ihren Medaillenträumen verabschieben. Nur Christina Wolfgruber (Bild) konnte bei der u16-EM in Moskau ihre Erstrunden-Partie gegen Ana Akhalkatsi (GEO) in drei Sätzen für sich entscheiden.


Ein Großteil von Österreichs Nachwuchs musste sich am zweiten Spieltag derEuropean Junior Championships von seinen Titelträumen verabschieden. Bei der u18-EM in Klosters "war der Dienstag kein „Österreichertag“. Alle Spieler verloren ihre Matches", so ÖTV-Betreuer Norbert Richter. "Zuerst unterlag Julia Grabher gegen Rebecca Sramkova mit 4:6 2:6, wobei sie jeweils mit einem Break pro Satz in Führung ging. Sie spielte immer wieder tolle Punkte, leider unterliefen ihr aber zu viele Eigenfehler." Danach unterlag auch Karoline Kurz Viktoriya Tomova mit 1:6 1:6. Richter: "Sie fand nie wirklich zu ihrem Spiel, kam immer zu schnell in Rückstand und somit unter Druck. Die Gegnerin spielte sehr geduldig und klug, Karo unterliefen leider viel zu viele Eigenfehler." Richter-Schützling Lucas Miedler war dann die letzte Hoffnung. "Im ersten Satz gegen Jelle Sels verlor Luci ein Mal seinen Aufschlag und das führte zum 4:6. Im zweiten Satz kämpfte er sich zurück und fand ganz gut ins Spiel", so Richter. "Das Timing war besser, vermutlich auch weil die Bälle etwas langsamer wurden, und somit stand es 6:4. Im dritten Satz - wieder mit neuen Bällen - war das Bild ähnlich wie im ersten Satz. Gleich ein Break zum 0:1, dann einige umkämpfte Games, die leider alle der Gegner für sich entschied, 1:6. Unter dem Strich war der Gegner über das ganze Match gesehen sehr stark und hat auch verdient gewonnen."

Endstation in Runde 2
Auch von der u14-EM in Pilsen (CZE) konnte ÖTV-Betreuer Matthias Schuck nur von Niederlagen berichten. "In Runde 2 war leider für alle Endstation. Jana Weiss konnte gegen die an Nummer 11 gesetzte Tschechin Lucie Kankova leider eine 3:0-Führung im ersten Satz nicht nützen, verlor mit 4:6, 3:6, zeigte aber insgesamt eine sehr ansprechende Leistung. Anna-Lena Neuwirth erging es ähnlich. Sie führte 5:2 im ersten und 3:1 im zweiten Satz, verlor aber 5:7, 3:6 gegen die an Nummer 10 gesetzte Weissrussin Ulyana Grib. Anna-Lena war spielerisch ebenbürtig, ist aber dann in den entscheidenden Phasen etwas zu hektisch." Die Bilanz des Betreuers nach dem Aus seiner Schützlinge bei der EM: "Sie haben gezeigt, dass sie schon mit gut platzierten Spielerinnen sehr gut mithalten können. Sie müssen jetzt hart weiterarbeiten, damit sie solche Spiele auch gewinnen können. Auch Gabriel Huber fand gegen den starken Franzosen Moutet kein Rezept und verlor glatt mit 1:6, 2:6. Er hatte durch das unrhythmische Spiel des Linkshänders Schwierigkeiten, seinen Spielrhythmus zu finden."

"Remis" in Moskau
Bei der u16-EM in Moskau (RUS) ging Tag 2 für ÖTV-Betreuer Andreas Fasching mit einem "Unentschieden" zu Ende. Fasching: "Raubinger verliert 2:6, 2:6 gegen Arturs Lazdins (LAT). Matthias spielte sehr verhalten und wirkte sehr unsicher gegen den sehr variantenreichen Gegner. Christina Wolfgruber gewinnt 6:2, 2:6, 6:1 gegen Ana Akhalkatsi (GEO). Christina konnte ihr Selbstvertrauen von der EYOF mitnehmen und spielte souverän im zweiten Satz. Danach nahm sie es etwas zu locker und im dritten Satzt spielte sie wieder konzentriert und gewohnt druckvoll und konnte sich souverän durchsetzen."

> Junioren-EM | Website

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

Drei Väter des Sieges am zweiten Tag

Nachdem das Doppel Oliver Marach / Jürgen Melzer in Finnland auf 2:1 für Österreich gestellt und Dominic Thiem verloren hatte, bewahrte Dennis Novak die Nerven und gewann im Tiebreak des dritten Satzes. Das Team von Stefan Koubek spielt im März um...

Davis Cup

Finnland - Österreich 1:1 nach Tag 1

Dominic Thiem schlägt Niklas-Salminen 6:3, 6:4, Sebastian Ofner verliert gegen Emil Ruusuvuori 3:6, 4:6. Am Samstag eröffnen Oliver Marach / Jürgen Melzer den entscheidenden Spieltag.

Davis Cup

Thiem eröffnet gegen die Nummer 551

Am Freitag, 17 Uhr, startet der Daviscup in Finnland. Der Weltranglisten-Fünfte Dominic Thiem trifft auf Patrik Niklas-Salminen, anschließend spielt Sebastian Ofner gegen Emil Ruusuvuori.