Zum Inhalt springen

CHISINAU: ERSTER ITF-TITEL FÜR PATRICIA HAAS

Im Einzel schied Patricia Haas (Bild) beim ITF Kat. 3-Turnier in Chisinau bereits in der ersten Runde aus, im Doppel machte sie diesen Ausfall beeindruckend wett: Mit Mateja Kraljevic an ihrer Seite holte sie sich den Turniersieg und damit ihren ersten ITF-Titel.

Im Spielrausch zur Premiere
(22.2.2009)
Schatten und im Anschluss daran umso mehr Licht gab es für Patricia Haas in Chisinau. Nachdem beim ITF Kat. 3-Event in der moldawischen Hauptstadt im Einzel bereits in der ersten Runde gegen die Moldawierin Suchan - 7:5, 5:7, 4:6, trotz zwei Matchbällen für Haas - das Aus kam, holte sie sich mit der Schweizerin Mateja Kraljevic an ihrer Seite im Doppel ihren ersten ITF-Titel. Das "Drehbuch" des Premierenerfolgs: Haas/Kraljevic spielten sich mit Siegen über ein moldawisches Doppel mit 6:0, 2:0 ret. sowie in Runde 2 gegen eine ukrainische Paarung mit 6:2, 6:1 ins Semifinale. Dort trafen Haas/Kraljevic auf die an Nummer 1 gesetzte rumänische Paarung Dinu (163 ITF) und Stoica (180 ITF). Bestens betreut von Coach Conny Gruber setzten sich Haas/Kraljevic mit 7:5, 6:4 durch. Im Finale standen ihnen mit der Nummer 2 des Turniers, der Russin Guskova (ITF 131) und der Weißrussin Pelkhova (ITF 284), eine starke Doppelpaarung gegenüber. "Die beiden spielten sich jedoch regelrecht in einen Spielrausch" (Gruber) und fegten ihre Gegnerinnen mit 6:1, 6:0 vom Platz. Somit kann sich sowohl Patricia Haas über ihren ersten ITF-Titel, als auch Südstadt-Coach Conny Gruber über den ersten Turniererfolg auf internationaler Bühne eines von ihm betreuten Schützlings freuen.

wowo 

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.