Zum Inhalt springen

ATP

CHIASSO: SAISON-TITEL NUMMER 3 FÜR ESCHAUER

Der 32-jährige Hollensteiner Werner Eschauer entwickelt sich zum Challenger Spezialisten und holte sich im 4. Finale der Saison den nächsten Titel! Dabei siegte er in überlegener Manier gegen den Deutschen Michael Berrer!

Dritter Saisontitel für unseren "Mr. Challenger"
Mit beeindruckender Konstanz präsentiert sich Werner Eschauer in dieser Saison auf ATP-Challenger-Ebene. Im Finale von Chiasso (CH) siegte der Hollensteiner mit 6/3 6/2 gegen den Deutschen Michael Berrer (ATP 118) und holte sich damit 50 wertvolle ATP-Points. Kurzfristig wird es für Eschauer im ATP-Entry Ranking sogar bis auf Position 80 nach vorne gehen, im Laufe der nächsten Wochen hat er aber wieder 110 Punkte aus dem Vorjahr zu verteidigen.

Erfolgsrun von Werner Eschauer hält an
Bereits 9 Spiele in Serie ist der 32-jährige Niederösterreicher ungeschlagen und vielleicht klappt es heute mit dem 3. Challenger-Titel der Saison. Dabei musste er im Viertelfinale gegen Federico Luzzi (ITA, ATP 135) einige kritische Situationen überstehen, ehe er mit 6/7 6/4 7/6 als Sieger den Platz verlassen konnte. Überhaupt bemerkenswert und ein Zeichen für die unglaubliche Fitness von Eschauer ist die Tatsache, dass er auch im Achtelfinale gegen Thomaz Bellucci (BRA, ATP 564) und im Semifinale gegen Roko Karanusic (KRO, ATP 150) jeweils über die volle Distanz gehen musste.
Im Finale trifft Eschauer nun auf den 26-jährigen Deutschen Michael Berrer (ATP 118), der heuer bereits den 125.000 U$ Challenger von Heilbronn gewinnen konnte und im direkten Vergleich mit Eschauer 1:0 in Führung liegt!

bh

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.