Zum Inhalt springen

CHARLEROI: NIKI HOFMANOVA VERPASST DEN TITEL

Unsere 16-jährige Orange Bowl Siegerin erreichte das Finale des prestigeträchtigen ITF Kat. I Events in Belgien und unterlag dort der Amerikanerin Madison Brengle!

Finalniederlage für Niki Hofmanova, trotz starker Woche
Mi viel Kampfgeist präsentierte sich die junge Hornsteinerin vergangene Woche in Charleroi und beinahe wurde sie auch mit dem Titelgewinn bei der Astrid Bowl belohnt. Im Semifinale kämpfte Hofmanova ihre amerikanische Doppelpartnerin Reka Zsilinszka (USA/ITF 17) mit 1/6 6/3 6/4 nieder. Im Endspiel traf sie dann auf die an Nummer 2 gesetzte Amerikanerin Madison Brengle (ITF 10), die sie in den beiden bisherigen Duellen jeweils besiegen konnte. Diesmal jedoch behielt Brengle mit 6/4 6/4 die Oberhand und verhinderte damit den nächsten ITF-Titel von Niki Hofmanova. Trotzdem fährt Niki nun nach Paris, wo sie bei den French Open gesetzt sein wird.

Niki Hofmanova präsentiert sich stark und kämpferisch

Die Nervosität vom 10.000 U$ Damen Future in Wien dürfte abgeschüttelt sein, denn im belgischen Charleroi spielt Hofmanova auf ITF-Ebene gewohnt stark und hat ihre Gegnerinnen bis dato im Griff.
Nach einem 6/1 7/6 Erfolg über Tetyana Arefyeva (UKR/ITF 122) und einem 6/2 6/1 Sieg über Veronica Ruo-Qi Li (USA/ITF 57) besiegte die Hornsteinerin im Viertelfinale, die nur mehr auf der Damen-Tour aktive Schweizerin Stefanie Vögele mit 7/5 6/1. Um den Einzug in ihr nächstes ITF Grade 1 Finale kämpft Niki nun gegen ihre um zwei Jahre ältere Doppelpartnerin Reka Zsilinszka (USA/ITF 17).


bh

Top Themen der Redaktion