Zum Inhalt springen

TurniereKids & JugendITF

Burgenland Juniors: Szerencsits und Tagger kämpfen um ITF-Heimsiege

Das erste ITF-Jugendevent in Österreich im neuen Jahr läuft aus rot-weiß-roter Sicht sehr erfreulich.

Lilli Tagger © | GEPA pictures/ Florian Mori

Mit einem ITF-J60- bzw. einem ITF-J30-Turnier, jeweils in Oberpullendorf, wird diese und nächste Woche die internationale U18-Turniersaison in Österreich eingeläutet. Die erste Standortbestimmung für den heimischen Tennis-Nachwuchs hat dabei bisweilen höchst positive Erkenntnisse gebracht. Denn in beiden Einzelbewerben kämpfen am Sonntag ab 9:00 Uhr beim TC Sport-Hotel-Kurz bei den Burgenland Juniors jeweils ÖTV-Asse um den Titelgewinn: Zunächst bei den Burschen Benedikt Szerencsits, danach bei den Mädchen Lilli Tagger.

Premiere für Szerencsits

Szerencsits wurde lediglich in seinem Auftaktmatch durch den Tschechen Boris Durovic beim 6:4, 3:6, 7:6 (2) über die volle Distanz gezwungen, eliminierte daraufhin den an vier gereihten Bulgaren Georgi Georgiev mit 6:3, 6:3 und gab danach gegen die Ungarn David Bakonyi (6:4, 6:3) und Zalan Sandor Savay (6:3, 6:2) bloß sieben bzw. fünf Games ab. Der 17-jährige Burgenländer fordert in seinem ersten ITF-Jugendfinale nunmehr den dritten Ungarn am Stück, den sechstgesetzten Trisztan Gubi. Sonst hatten nur Patrick Jozwicki und die Südstadt-Schützlinge Janis Graski und Piet Luis Pinter das Achtelfinale erreicht. Im Doppel schnitt Alexander Wagner als Semifinalist am besten ab.

Tagger im Finalduell der 14-Jährigen

Bei den Mädchen beweist Tagger einmal mehr ihr großes Talent. Die 14-Jährige hatte im April des Vorjahres in Güssing schon ihren ersten internationalen U18-Titel eingeheimst und steht nun vor ihrem zweiten. Die Osttirolerin setzte sich zunächst in der Neuauflage des damaligen Finals gegen die Ungarin Melinda Biro diesmal mit 6:4, 7:6 (7) durch, ließ dem ein 6:3, 6:1 über die tschechische Lucky Loserin Barbora Zaviskova und ein 3:6, 6:4, 6:1 über die viertgesetzte Amina Salibayeva (USA). Ihr bislang einziger Satzverlust, denn in der Vorschlussrunde bezwang sie die Tschechin Karolina Valentova mit 6:2, 7:5. Jetzt geht’s für sie zum dritten Mal im Turnierverlauf gegen eine Tschechin: die ebenfalls erst 14-jährige Julie Pastikova, die im Achtelfinale beim 5:7, 7:5, 7:5 beinahe an Liel Marlies Rothensteiner gescheitert wäre. Abgesehen von Tagger und Rothensteiner schafften es auch Johanna Hiesmair und Theresa Stabauer ins Achtelfinale, Wildcard-Besitzerin Ava Schüller erreichte mit starken Leistungen gar das Viertelfinale. Im Doppel kamen einzig die Seriensiegerinnen Hiesmair/Stabauer unter die letzten Acht, dort war diesmal aber Endstation.

Hier alle Ergebnisse des ITF-J60-Turniers in Oberpullendorf.

Ähnliche Nachrichten

Top Themen der Redaktion