Zum Inhalt springen

Bundesliga

BUNDESLIGA: ULTV LINZ SCHLÄGT TITELVERTEIDIGER GLEISDORF! +++ GLEISDORF, LINZ, SALZBURG UND COLONY IM FINAL FOUR

"Halbzeit" in der diesjährigen Bundesliga-Saison: Nach Siegen von ULTV Linz gegen Gleisdorf und Salzburg gegen Colony C. Club sichern sich diese Teams ihren Platz im Oberen Playoff. Im Bild: Johannes Ager (Linz).


BUNDESLIGA 2011


7. Juni 2011

LINZ SCHLÄGT DEN MEISTER.
Als würde dieses "Drehbuch" aus der Feder eines CSI-Autoren stammen: Zum Auftakt spielte sich der ULTV Linz in der Gruppe A mit einem 8:1 gegen Steyr warm, um dann in der zweiten Runde überraschend gegen den Vorjahres-Sechsten Deutsch-Wagram mit 5:4 zu verlieren. Vor der dritten Runde am 7. Juni gegen Titelverteidiger TC Gleisdorf war das Team von Mannschaftsführer Reinhard Pils daher gewaltig unter Zugzwang, wollte es das vorgegebene Ziel ("Wir erwarten uns das Semifinale") doch noch erreichen. "Hochklassiges Tennis ist garantiert", hatte Ingo Neumüller vom ULTV Linz angesichts dieser Situation im Vorfeld angekündigt. Und recht behalten: Mit Siegen von Johannes Ager gegen Björn Phau (6:3, 6:4), Sascha Kloer gegen Christian Magg (7:6, 6:1), Marco Mirnegg gegen Markus Weiglhofer (6:1, 6:2) und Ingo Neumüller gegen Michael Eibl (6:0, 6:2) verschafften sich die Oberösterreicher nach den Einzelpartien einen 4:2-Polster, der mit einem 6:2, 6:3-Sieg von Mirnegg / Neumüller gegen Weiglhofer / Eibl "nach Hause" gefahren wurde. Die Punkte für die Gleisdorfer, die auf Martin Fischer, der in dieser Turnierwoche in Nottingham seine Gras-Saison gestartet hat, verzichten mussten, machten Stefan Koubek gegen Philipp Oswald (6:3, 7:6) und Alexander Peya gegen Martin Slanar (6:7, 6:2, 6:3) sowie Phau / Koubek gegen Ager / Oswald und Peya / Magg gegen Slanar / Kloer. Für Gleisdorf-Mannschaftsführer und Hauptsponsor Herber Jerich jun. "ist diese 4:5-Niederlage kein Beinbruch. Wir beenden die Vorrunden als Tabellenerster. Was will man mehr?"

FREUNDSCHAFTSSPIEL. In der Gruppe B war bereits vor der dritten Runde festgestanden, dass der 1. Salzburger TC Stiegl und Colony Comp. Club / Strassburg fix für das Final Four am 9. September qualifziert waren. Das direkte Aufeinandertreffen der beiden Teams "war daher mehr ein Freundschaftsspiel, bei dem keiner dem anderen wirklich weh tun wollte", so Salzburg-Mannschaftsführer Stefan Schiess. Bereits nach den Einzelspielen hatten die Salzburger mit 4:2 die Nase vorne gehabt, die Doppel wurden in beidseitigem Einverständnis nicht mehr ausgetragen. Das Resultat: 6:3 für Salzburg. "Beide Teams sind aufgrund von Verletzungen nicht in voller 'Montur' angetreten", resümierte auch Colony-Sportchef Michael Oberleitner danach eher pragmatisch. "Daher war es eine Partie ohne Pepp und Würze." Doppeltes Pech für die Wiener, die auf Niki Moser (langwierige Verkühlung) verzichten mussten: Sogar das Nummer 1-Duell zwischen Michael Linzer (Colony) und Nico Reissig (Salzburg) musste aufgrund von Schulterproblemen von Linzer beim Stand von 4:2 für Reissig abgebrochen werden. Die hochklassigste Partie, so Oberleitner, war das Duell zwischen Maximilian Neuchrist und Marc Rath. "Da sind sich zwei junge gute Spieler gegenübergestanden, die sich auf Augenhöhe die Bälle um die Ohren geschlagen haben." Am 9. September geht die Bundesliga mit dem Final Four in die entscheidende Phase: Der 1. der Gruppe A trifft dann auf den 2. der Gruppe B bzw. der 2. der Gruppe A auf den 1. der Gruppe B. Am 10. September findet das Finale statt. Der Austragungsort steht noch nicht fest.


Bundesliga 2011, Runde 1 - die Resultate

GRUPPE A

» 2.6.2011
TC Gleisdorf – TC Babolat Deutsch-Wagram: 7:2
ULTV Linz – UTC Styria Wohnbau Steyr: 8:1

» 4.6.2011
TC Babolat Deutsch-Wagram - ULTV Linz: 5:4
UTC Styria Wohnbau Steyr – TC Gleisdorf: 0:9

» 7.6.2011
ULTV Linz – TC Gleisdorf: 5:4
TC Babolat Deutsch-Wagram - UTC Styria Wohnbau Steyr: 6:1


GRUPPE B

» 2.6.2011
UTC Stockerau – Colony C. Club/Strassburg: 4:5
Sportunion Klagenfurt  - 1. Salzburger TC Stiegl: 1:8

» 4.6.2011
Colony C. Club/Strassburg - Sportunion Klagenfurt: 5:4
1. Salzburger TC Stiegl – UTC Stockerau: 9:0

» 7.6.2011
Colony C. Club/Strassburg - 1. Salzburger TC Stiegl: 3:6
Sportunion Klagenfurt – UTC Stockerau

Das Meister-Playoff (Final Four) findet am 9. September statt, das Finale am 10. September. Die Termine des Abstiegs-Playoffs: 11. bzw. 13. Juni 2011 (Abstiegs-Finale).



» Verwandte Artikel «


5. Juni 2011: GLEISDORF, SALZBURG UND COLONY BEREITS FIX IM OBEREN PLAYOFF

3. Juni 2011: FAVORITENSIEGE ZUM AUFTAKT +++ "FISCHER GEGEN MELZER, DAS WAR SPANNUNG PUR AUF HOHEM NIVEAU"

26. Mai 2011: UNIQA SPORTUNION KLAGENFURT - "2010 WAREN WIR NOCH DIE SCHIESSBUDENFIGUR DER LIGA, HEUER SOLL ...

25. Mai 2011: TC DEUTSCH-WAGRAM - "UNSER TRAUMZIEL? NICHT INS UNTERE PLAY-OFF!"

24. Mai 2011: 1. SALZBURGER TC STIEGL - "ZUERST INS OBERE PLAYOFF, UM DANN AUS DEM VOLLEN ZU SCHÖPFEN"

23. Mai 2011:
ULTV LINZ - OHNE BEINKLÖTZE IN RICHTUNG TITEL

22. Mai 2011: UTC STOCKERAU - MIT AHM ALS "SPEERSPITZE" ZUM KLASSENERHALT

21. Mai 2011: UTC STEYR - "NEUN MATCHES FÜR EIN HALLELUJA!"

20. Mai 2011:
COLONY COMP. CLUB / STRASSBURG: DUELL MIT DEM DAVISCUPPER GLEICH IN RUNDE 1

19. Mai 2011: TC GLEISDORF - "DAS ZIEL FÜR HEUER KANN NUR DIE TITELVERTEIDIGUNG SEIN"

18. Mai 2011: MELZER! HAIDER-MAURER! KOUBEK! PEYA! FISCHER! OSWALD! SLANAR!

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.