Zum Inhalt springen

BUNDESLIGA, 2. DIVISION: DIE ERSTEN REAKTIONEN AUF DIE PARTIEN DER 3. RUNDE: "AM MONTAG WIRD'S HAARIG ... DAS WIRD EINE SCHLACHT!"

In der dritten Runde ließen die Damen des 1. Altmannsdorfer TC (im Bild: Marlies Szupper) dem TC Telfs mit 7:0 nicht den Funken einer Chance. Altmannsdorf-Mannschaftsführer Josef Berger: "Die wirklich schwierigen Partien kommen für uns erst noch." Bei den Herren feierte der TK IEV Tiroler Wasserkraft mit seinem 7:2 gegen Team TCSS Seefeld den bereits zweiten Sieg über die zwei weiteren Tiroler Teams in der 2. Division.

 

2. BUNDESLIGA, HERREN

2. BUNDESLIGA, DAMEN

 

HERREN, 2. BUNDESLIGA, dritter Spieltag

Samstag, 26. Mai 2012, 11:00 Uhr

Union TCS Bergheim - Wiener AC: 6:3
Bergheim-Mannschaftsführer Ernst Kollmann: "Für uns hat es heute überraschend gut begonnen. Nach den Einzelspielen sind wir bereits mit 4:2 in Führung gelegen. Dafür waren die Doppel dann umso knapper - das 1er-Doppel haben wir leider verloren, die beiden anderen konnten wir dann aber jeweils im Champions-Tiebreak für uns entscheiden. Ein sehr wichtiger Sieg ist heute Christian Bartmann gegen Marian Podeprel gelungen - 6:4, 3:6, 7:6(5). Im 1er-Einzel konnte unser Peter Steinberger mit Radim Zitko zwar gut mithalten, hat sich ihm, der heute sehr gut gespielt hat, aber doch noch geschlagen geben müssen. Am Montag spielen wir auswärts in Telfs - ich glaube, das wird eher schwierig werden für uns. Die ersten drei Einzel werden wir wohl eher nicht gewinnen. In den Spielen vier bis sechs haben wir sicherlich die größten Chancen. Ich hoffe, dass wir nach den Einzeln ein 3:3 geschafft haben werden, und in den Doppeln kann dann alles passieren."

TC Telfs - 1. Klosterneuburger TV: 3:6

Klosterneuburg-Mannschaftsführer Herbert Ehling: "Nach den Single-Partien waren wir bereits mit 5:1 in Führung. Das einzige Match, das dabei verloren gegangen ist, war das der beiden 1er-Spieler - Tim Pütz (Telfs) gegen Jan Stancik. Das spannendste Match war jenes von Mario Haider-Maurer (KTV), der gegen Daniel Lustig eine Wahnsinnspartie gespielt hat. Den ersten Satz hat er unglücklich im Tiebreak verloren, den zweiten hoch mit 6:3 gewonnen und im dritten sehr souverän gespielt und mit 6:2 die Partie nach Hause gebracht. Eine weitere enge Partie war die von Mario Tupy gegen Lukas Ollert. Obwohl es nach einem lockeren "Job" aussieht, wenn man nur das Resultat (6:3, 6:3) betrachtet, war jedes Game total hart umkämpft. Sehr stolz bin ich auf unsere beiden Jungen: Thiemo Maier hat gegen Sebastian Hartmann sehr souverän gewonnen, Rainer Fröschl war in seinem ersten Bundesliga-Einsatz bereits 1:4 hinten, hat dann aber doch noch mit 7:5, 6:1 gewonnen. Und über den 16-jährigen Lucas Miedler, der gegen Markus Larcher mit 6:2, 6:1 gewonnen hat, braucht man eigentlich gar nichts sagen, sondern einfach nur den Hut ziehen. Er hat heute das gespielt, was im Tennis von heute verlangt wird - mit Druck von hinten, souverän am Netz. Und dann gewinnt er mit Fröschl auch noch das Doppel! Das ist einer der künftigen Tennisspieler in Österreich! Am Montag spielen wir auswärts gegen Tirol - schau'n wir mal, wie's läuft! Lassen wir uns überraschen."

Wiener Park Club - UTC Amstetten: 2:7
Amstetten-Mannschaftsführer Thomas Aichinger:"Auf den ersten Blick könnte man glauben, dass das heute für uns eine glatte Sache gewesen wäre - auch, weil wir die Einzel mit 4:2 gewonnen haben. Das würde unser Duell mit dem Park Club aber nicht so wiedergeben, wie es tatsächlich abgelaufen ist: Wir haben vier unserer Singlepartien glatt gewonnen, die restlichen zwei waren enge Partien. Die Doppel sind alle im Champions-Tiebreak entschieden worden. Es hätte also leicht passieren können, dass wir mit 4:5 noch verloren hätten. In der 1er-Partie im Einzel haben wir heute zum ersten Mal unseren neuen Spieler Blazej Koniusz eingesetzt. Er hat einen extrem guten Start mit 6:1 hingelegt, war dann im zweiten Satz mit 4:3 voraus, hat dann aber gleich das Break bekommen, und auf einmal ist die Partie ganz anders gelaufen und er hat in drei Sätzen verloren. Am Montag spielen wir auswärts gegen Spittal/Drau. Ich werde mit der gleichen Mannschaft wie heute dort "einlaufen", bin aber schon gespannt, wen sie einsetzen werden. Sollten wir einen Punkt machen, sind wir zufrieden. Alles, was mehr sein sollte, nehmen wir logischerweise auch sehr gerne mit nach Hause."

TK IEV Tiroler Wasserkraft - Team TCSS Seefeld: 7:2
Tiroler Wasserkraft-Mannschaftsführer Claudia Linder: "In der Einser-Partie Armin Sandbichler gegen Bastian Trinker hat Bastian heute fast fehlerlos gespielt. Armin hat aber auch nicht unbedingt seinen besten Tag erwischt. In der zweiten Partie hat Thomas Schiessling, der nach einer Grippeerkarnkung wieder auf dem Weg der Besserung ist, gegen Ivan Cinkus 6:2, 6:3 gewonnen und dabei sehr gut gespielt und nichts anbrennen lassen. Die dritte Partie hat heute Christoph Steiner gegen David Johansson - beide auf hohem Niveau - gespielt und 6:3, 6:4 gewonnen. Christoph war da heute auch der Glücklichere. Tobias Köck gegen Philipp Lener - mit 6:2, 6:2 eine glatte Sache. Die vierte Partie - Johann Fankhauser gegen Johannes Schullern - ist nicht gespielt worden, da Schullern aufgrudn von Kreislaufproblemen nicht antreten konnte. In der 6er-Partie hat bei uns Martin Schiessling seine Premiere in der Bundesliga gefeiert und leider gegen Jonas Trinker mit 2:6, 1:6 verloren. Da war der Klassenunterschied von Landesliga zu Bundesliga einfach zu groß. In den Doppelpartien war v. a. das 1er-Doppel - Sandbichler / Schiessling gegen Trinker / Cinkus - hart umkämpft und wurde erst im Champions-Tiebreak entschieden. Mit diesem Sieg heute haben wir beide Tiroler Teams geschlagen - für uns etwas sehr Wichtiges. Am Montag geht's für uns gegen den Titelantwärter Klosterneuburg. Das wird sicherlich eine Schlacht."

spielfrei: SGS Spittal/Drau

Die 4. Bundesliga-Runde wird am Montag, den 26. Mai, ab 11:00 Uhr gespielt.



DAMEN, 2. BUNDESLIGA, dritter
Spieltag

Samstag, 19. Mai 2012, 11:00 Uhr


Altmannsdorfer TC - TC Telfs: 7:0
Altmannsdorf-Mannschaftsführer Josef Berger: "Das Ergebnis war so, wie es mir erwartet habe. Bis auf eine enge Partie - Marlies Supper gegen Lisa Schlatter (7:5, 6:4) - war alles eine ganz glatte Angelegenheit. Wir waren in allen Bereichen schlicht und einfach besser besetzt - ich konnte heute tatsächlich mit meiner besten Mannschaft an den Start gehen. Die schwierigen Partien kommen auf uns erst in den nächsten Wochen zu. Am Montag geht es für uns gegen Wr. Neudorf, was eine ziemlich haarige Geschichte werden wird. Sie spielen mit Lucie Kriegsmanova, haben noch dazu mit Virag Nemeth und Dora Hegedüs zwei sehr starke Ungarinnen. Das wird ziemlich eng werden."
 
Wiener AC - UTC Raika Heimschuh: 2:5

Heeres TC - ATSV Staudinger Steyr: 3:4

Post SV Wien - TC Weiz Raiffeisen: 5:2
Post SV Wien-Mannschaftsführer Martin Bartos: "Leider hat heute unsere Nummer 2, Linda Dubska, gegen Verena Amesbauer beim Stand von 1:0 w.o. aufgrund einer Überlastung der Bizepssehne geben müssen. Gott sei Dank haben aber alle anderen Mädchen ihre Partien gewonnen und sind nach den Einzelmatches schon mit 4:1 in Führung gelegen. Bei den Doppeln haben wir eines im Champions-Tiebreak gewonnen, das andere im Champions-Tiebreak verloren. Also haben wir leider Gottes nur 5:2 gewonnen. Ich bin aber froh, dass wir die Favoritenrolle, die wir von Anfang an hatten, auch behalten haben. Am Montag spielen wir auswärts gegen Steyr: Sollte Linda  bis dahin ihre Verletzung in den Griff bekommen, dann haben wir - glaube ich zumindest - die etwas größeren Chancen auf den Sieg."

spielfrei: T.V. Wiener Neudorf

Die 4. Bundesliga-Runde wird am Montag, den 26. Mai, ab 11:00 Uhr gespielt.

Die Reaktionen der Mannschaftsführer (der Siegerteams) vom zweiten Spieltag finden Sie HIER

Die Reaktionen der Mannschaftsführer (der Siegerteams) vom ersten Spieltag finden Sie HIER

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.