Zum Inhalt springen

WTA

BUKHARA: NIKI HOFMANOVA IM FINALE! +++ "ENDLICH HAB ICH MEIN SELBSTVERTRAUEN WIEDERGEFUNDEN"

Erstmals seit Mai 2010 steht Niki Hofmanova (Bild) wieder im Finale eines Challenger-Turniers: Im Semifinale besiegte sie die Britin Naomi Broady mit 6:1, 7:5. Im Endspiel trifft sie auf eine Russin, mit der Patricia Mayr-Achleitner bereits gute Erfahrungen sammeln konnte.


6. Mai 2011

TRENDWENDE! "Ich hab jetzt gerade eine SMS von Niki bekommen", strahlte Raimund Stefanits, Manager von Niki Hofmanova (WTA 282), am Freitag um 10:15 Uhr MEZ. "Sie hat geschrieben: ICH STEH IM FINALE! ENDLICH HAB ICH MEIN SELBSTVERTRAUEN WIEDER GEFUNDEN!" Bei dem mit 25.000 Dollar dotierten Challenger im usbekischen Bukhara ist ihr in dieser Turnierwoche nach schlechtem Saisonauftakt tatsächlich die Trendwende gelungen. Erstmals seit Mai 2010 (Fukuoka) steht die 20-jährige Hornsteinerin wieder im Finale eines Challenger-Turniers, nachdem sie im Semifinale die an Nummer 4 gesetzte Britin Naomi Broady mit 6:1, 7:5 besiegte und damit im Head-to-Head auf 2:1 stellte: In der ersten Qualifikationsrunde von Wimbledon siegte sie 2010 mit 6:4, 6:3, wenige Monate später hatte Broady in Glasgow mit 3:6, 4:6 die Nase vorne. Stefanits: "Das ist ein Resultat, das ihr hoffentlich wieder den nötigen Auftrieb geben wird." Im Finale wird Hofmanova auf die 20-jährige Russin Marta Sirotkina (WTA 351) treffen, die mit dem Selbstvertrauen einer Turniersiegerin nach Bukhara gereist war: In der Vorwoche hatte sie sich das 10.000-Dollar-Turnier in Antalya geholt. Die richtige Strategie für einen möglichen Turniersieg gegen Sirotkina hätte vielleicht Patricia Mayr-Achleitner parat: In der ersten Runde des 25.000-Dollar-Challengers in Grado hatte sie im Vorjahr Hofmanovas Endspielgegnerin mit 6:1, 6:1 aus dem Bewerb geworfen.

» Verwandte Artikel «

5. Mai 2011: ERSTES SEMIFINALE FÜR NIKI HOFMANOVA SEIT JÄNNER 2011 +++ "BIN FROH, DASS ICH WIEDER EIN BISSCHEN WAS GEWONNEN HAB"

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Der ÖTV fährt weiter auf Jaguar ab

Seit nunmehr fünf Jahren gibt es die erfolgreiche Partnerschaft zwischen Jaguar Österreich und dem ÖTV, die um ein Jahr verlängert wurde. Sportdirektor Jürgen Melzer holte seinen neuen Dienstwagen ab.

Verbands-Info

Thiem mit Melzer bei Olympia?

100 Tage vor Beginn der Spiele in Tokio gab Thiem das Okay, gemeinsam mit Jürgen Melzer im Doppel-Bewerb zu spielen. ÖTV-Sportdirektor Melzer tritt nur an, wenn "ich niemandem den Platz wegnehme".

Davis Cup

"Das ist eine WM im Tennis"

Daviscup-Kapitän Stefan Koubek und ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer blicken dem Finalturnier in Innsbruck mit Vorfreude entgegen und planen mit Dominic Thiem.