Zum Inhalt springen

ATP

BUKAREST: ZWEITER PLATZ FÜR FISCHER / OSWALD

Nach ihrem Turniersieg der Vorwoche wurden die beiden HSZ-Südstadtspieler aus Vorarlberg auch beim zweiten Future in Rumänien erst im Finale geschlagen. Im Einzel erreichte Oswald das Viertelfinale.

Martin Fischer und Philipp Oswald spielten wieder einen souveränen Doppelbewerb und standen ohne Satzverlust im Halbfinale. Nach einem w.o. der an 2 gesetzten Johan Brunström (SWE / ATP 497) / Philip Stolt (USA / ATP 323) winkte der zweite Turniersieg in Folge. Mit 4/6 0/6 mussten Fischer / Oswald aber die stärke von Adrian Barbu (ROM / ATP 390) / Victor Ionita (ROM / ATP 569) anerkennen.

Im Einzelbewerb konnte sich Martin Fischer für den Hauptbewerb qualifizieren, unterlag aber in Runde 1 der Nummer 3 des Turniers Jeroen Masson (BEL / ATP 376). Stefan Wiespeiner musste an 6 gesetzt gegen Jordanne Doble (FRA / ATP 802) eine knappe 6/1 3/6 4/6 Niederlage hinnehmen. Philipp Oswald gewann als LL mit 6/2 6/1 über Ionut-Mihai Beleleu (ROM / ATP-) und erreihte mit einem 7/5 ret.über den Wiespeiner Bezwinger Jordanne Doble das Viertelfinale. Dort kämpfte der Vorarlberger über 3 Sätze gegen die Nummer 1, Gabriel Moraru (ROM / ATP 275) unterlag aber schließlich knapp mit 7/5 3/6 6/7 (2).

tp

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.