Zum Inhalt springen

BRESSUIRE: STANDORTBESTIMMUNG FÜR ÖSTERREICHS U12-TEAM

Nur durch eine Verletzung konnte Lena Reichel beim ETA U12-Turnier in Bressuire gestoppt werden. U12-Kadercoach Matthias Schuck: "Es wäre ihr noch einiges zuzutrauen gewesen."

Internationales Potential
(27.4.2009)
Beim ETA U12-Turnier im französischen Bressuire konnte man die Gegner für Lena Reichel rasch an einer Hand abzählen: Zuerst die Französin Lea Mandrou, mit der Reichel beim 6:3, 6:4-Sieg nur wenig Probleme hatte, dann Harmony Tan (FRA) in der 2. Runde und letztendlich ein Bluterguss in Lenas Knie, der ein Antreten gegen Tan unmöglich machte. "Hätte sich Lena nicht unglücklich am Knie verletzt", trauerte auch U12-Kadercoach Matthias Schuck den entgangenen Chancen nach, "wäre ihr sowohl im Einzel als auch im Doppel mit Nadine Neuwirth noch einiges zuzutrauen gewesen."Sowohl im Einzel (2. Runde) als auch im Doppel (Viertelfinale) musste Reichel allerdings w.o. geben. Insgesamt war Schuck allerdings mit den Leistungen aller SpielerInnen des U12-Nationalteams "sehr zufrieden. Denn auch die beiden Burschen (Matthias Haim, Gabriel Pfanner; Anm.) haben bei dieser ersten internationalen Standortbestimmung gezeigt, dass sie eindeutig Potential haben." Haim unterlag im Achtelfinale dem Franzosen Wolfgang Olivier mit 6:4, 4:6, 3:6, Pfanner scheiterte bereits in der ersten Runde an Gabriel Fassbender (FRA) mit 6:4, 3:6, 3:6. Schuck: "Für sie muss es jetzt das Ziel sein, sich bis Auray (Febraur 2010) an die internationale Spitze heranzuarbeiten." Im Bild: Matthias Haim und Gabriel Pfanner mit der U12-Siegerin Belinda Bencic (SUI) und der U12-Finalistin Julia Payola Succarats (ESP).

wowo

Top Themen der Redaktion

Senioren

ÖTV Seniors Trophy powered by Dunlop

Die Serie startet Ende April in Pregarten und umfasst heuer zehn Turniere. ÖTV-Referent Edi Glasner möchte einige Neuerungen einführen.

Verbands-InfoKids & Jugend

Go West - Jürgen Melzer wieder on Tour

Nach der Steiermark stattete der ÖTV-Sportdirektor den Leistungszentren in Tirol und Vorarlberg einen Besuch ab, wo die Nachwuchsspieler von einem Weltklassespieler lernen konnten.