Zum Inhalt springen

ATP

BRESLAU: WERNER ESCHAUER ERKÄMPFT SEINEN 7. CHALLENGER-TITEL

Der 32-jährige Hollensteiner spielte diese Woche einen tollen Challenger in Breslau/Polen. Beim 125.000 U$ Event siegte er im Endspiel nach hartem Kampf gegen Tomas Zib (TCH) in drei Sätzen!

Großartiger Kampfgeist macht sich für Eschauer bezahlt
Das Finale beim 125.000 U$ Challenger von Breslau, stand von Beginn an auf des Messers Schneide und die beiden "alten Bekannten" schenkten sich nichts. Während im ersten Satz noch der Tscheche Tpmas Zib (ATP 139) mit 7/5 das bessere Ende für sich hatte, holte sich der 32-jährige Niederösterreicher die beiden nächsten Sätze jeweils mit 6/4 und sicherte sich damit seinen ersten Titel 2007. Insgesamt stand Werner Eschauer in seiner langen Karriere bei 15 Challengern im Finale und konnte nun zum siebenten Mal als Sieger den Center Court verlassen. In der ATP-Rangliste wird er wieder einen gewaltigen Schritt in Richtung Top 100 machen und sollte bei gleichbleibender Leistung auch bald dort ankommen!

Eschauer erteilt Trainerstunde für seinen tschechischen Gegner
Als Favorit war Werner Eschauer zweifelsfrei in sein Semifinale gegen den starken Aufschläger Jan Mertl (TCH/ATP 229) gegangen und er löste diese Aufgabe mit Bravour. In weniger als 1 Stunde und 10 Minuten brauste der "Eschauer-Express" mit 6/2 6/1 ins Endspiel und spielt heute um seinen ersten Challenger Titel 2007. Dazu müsste er heute seinen langen Rivalen und um ein Jahr jüngeren Tschechen Tomas Zib (ATP 139) besiegen, den er im letzten Duell, kurioserweise ebenfalls in Polen 2006 besiegen konnte. Der letzte Challenger-Triumph von Werner Eschauer liegt mit dem Titelgewinn im slowenischen Kranj bereits ein halbes Jahr zurück.

Werner Eschauer mit starken Nerven ins Semifinale

Der 32-jährige Niederösterreicher benötigt offensichtlich derzeit enge Situationen um sein bestes Tennis zu spielen. Zum Auftakt erwischte Eschauer den in Österreich bestens bekannten Polen Lukas Kubot (ATP 120) und besiegte den Lokalmatador in zwei engen Sätzen mit 7/6 7/5. Weniger Mühe hatte er dann mit dessen Landsmann Michael Przysiezny (ATP 202), den er mit 6/3 6/3 sicher beherrschte. Im heutigen Viertelfinale behielt Eschauer dann im Duell der Ungesetzten gegen den Kroaten Roko Karanusic (ATP 167) mit 7/6 7/6 die Oberhand, wobei er Satz 1 mit 8/6 und Satz 2 mit 13/11 für sich entscheiden konnte. Im Semifinale ist Eschauer nun gegen den Tschechen Jan Mertl (ATP 229) sogar Favorit.

bh

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.