Zum Inhalt springen

ATP

BRAUNSCHWEIG: DAS GESAMTE MATCH VON THOMAS MUSTER IN VOLLER LÄNGE

2:1, 1:6 verlor Thomas Muster (Bild) bei seinem "Comeback" nach elfjähriger Abwesenheit. Auf www.laola1.at kann sich jeder Tennisfan ein eigenes Bild von der Leistung des ehemaligen Weltranglisten-Ersten machen.

Muster will mehr
(30.6.2010)
Elf Jahre Pause waren vielleicht doch etwas zu lang. Oder doch nicht? Mit einer 2:6, 1:6-Niederlage gegen Conor Niland (IRL) feierte Thomas Muser beim 150.000-Dollar-Challenger in Braunschweig ein auf den ersten Blick nur wenig erfolgreiches Comeback auf der ATP-Tour. „Das Resultat sieht eindeutiger aus, als es letztendlich war“, meinte der 42-Jährige danach. Wer jetzt aber glaubt, dass die Rückkehr des ehemaligen Weltranglisten-Ersten bloß ein PR-Gag war, der irrt. Denn Muster will mehr. Im LAOLA1-Interviewspricht Österreichs erfolgreichster Tennis-Spieler aller Zeiten über seine Pläne, Midlife-Crises und sein eigenes Denkmal. Ein kurzer Auszug: "Mir war schon immer wurscht, was die anderen gesagt haben. Ich glaube auch nicht, dass sie das Stadion in Paris, in dem mein Name eingemeiselt ist, wegsprengen oder dass sämtliches Papier, auf dem niedergeschrieben ist, was ich alles gewonnen habe, vernichtet wird. Mir macht es weiterhin Spaß Tennis zu spielen. Den Rest kann mir keiner nehmen – Denkmal hin, Denkmal her."


SIE WOLLEN SICH DAS GESAMTE MATCH IN VOLLER LÄNGE ANSEHEN? DANN KLICKEN SIE EINFACH HIER AN!

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Der ÖTV fährt weiter auf Jaguar ab

Seit nunmehr fünf Jahren gibt es die erfolgreiche Partnerschaft zwischen Jaguar Österreich und dem ÖTV, die um ein Jahr verlängert wurde. Sportdirektor Jürgen Melzer holte seinen neuen Dienstwagen ab.

Verbands-Info

Thiem mit Melzer bei Olympia?

100 Tage vor Beginn der Spiele in Tokio gab Thiem das Okay, gemeinsam mit Jürgen Melzer im Doppel-Bewerb zu spielen. ÖTV-Sportdirektor Melzer tritt nur an, wenn "ich niemandem den Platz wegnehme".

Davis Cup

"Das ist eine WM im Tennis"

Daviscup-Kapitän Stefan Koubek und ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer blicken dem Finalturnier in Innsbruck mit Vorfreude entgegen und planen mit Dominic Thiem.