Zum Inhalt springen

BRATISLAVA: BEINAHE DER NÄCHSTE TITEL FÜR LEGNER

Dort, wo Martin Legner (Bild) antritt, zählt er seit Jahren zu den Turnierfavoriten. Zuletzt hatte Österreichs bester Rollstuhltennisspieler dies mit seinem Finaleinzug beim Slovakian Open bewiesen.

Knapp am Titel vorbei
Sein Erfolgsrezept: "Konsequent bleiben und sich nicht gehen lassen". Sein Projekt: "Fit bleiben". Sein Vorbild "Thomas Muster". it diesen Eckdaten seines Sportlerlebens hat sich Martin Legner längst zum erfolgreichsten Rollstuhltennis-Sportler Österreichs gemacht und es sieht nicht danach aus, als ob sich daran in den nächsten Jahren ("Ich spiele so lang´s mir taugt") etwas ändern würde. Bei den Slovakian Open, einem ITF Kat, II Turnier in Bratislava, bewies der Tiroler wieder einmal Nervenstärke und spielerische Klasse und erreichte im Einzel das Finale. Nach Siegen über Dalibor Potuchek, Michael Stefanu und im Semifinale über Jezef Felix (SVK), traf Legner im Endspiel auf den Schweden Peter Wikstrom. Der Auftakt verlief gut, danach riss bei Legner allerdings der spielerische Faden und er musste sich der Nummer 3 des Turniers mit 7/5 2/6 0/6 geschlagen geben.

wowo

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

21. - 27. Oktober 2019

Kalenderwoche 43: Wer? Wann? Wo?

Seefeld-Halbfinalistin Nina Plihal will in dieser Woche in Dornbirn noch höher hinaus.

ATP

Schweres Los für die Nummer 1

Dominic Thiem startet am Dienstag bei den mit 2,433.810 Euro dotierten Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle gegen Jo-Wilfried Tsonga. Dennis Novak trifft auf Gael Monfils. Drei Österreicher sind in der Qualifikation ausgeschieden.