Zum Inhalt springen

WTA

BIELLA: BAUCHMUSKELZERRUNG, FLUTLICHTAUSFALL, STARKE GEGNERIN - PATRICIA MAYR-ACHLEITNER VERLIERT IM VIERTELFINALE

Beim 100.000-Dollar-Turnier in Biella spielt sich Patricia Mayr-Achleitner (Bild) mit einer "endlich schmerzfreien Schulter" ins Viertelfinale, während Sandra Klemenschits und Tatjana Malek "mit enormem Spaß" (Klemenschits) um den Einzug ins Semifinale kämpften, sich allerdings Alice Balducci / Karin Knapp geschlagen geben mussten.


9. September 2011

MAYR-ACHLEITNER IM VIERTELFINALE AUS.In der zweiten Quali-Runde von New Haven waren es Ksenia Pervak und eine schmerzende Schulter ("Keine Ahnung, warum") gewesen, an der sie scheiterte. Bei den US Open war es gleich in Runde 1 Monica Niculescu, die Patricia Mayr-Achleitner das Sportlerleben schwer machte. Erst in dieser Turnierwoche findet Österreichs Nummer 2 wieder auf die Erfolgsspur zurück: Bei dem mit 100.000 Dollar dotierten Turnier im italienischen Biella raste die 24-jährige Tirolerin (6:0, 6:2 gegen die Russin Ekaterina Ivanova) "mit einer endlich schmerzfreien Schulter", so Mayr-Achleitner in ihrem Facebook-Profil, in ihr achtes Viertelfinale in dieser Saison. Dort musste sie allerdings sowohl der kolumbianischen Qualifikantin Mariana Duque-Marino als auch einer Bauchmuskelzerrung im dritten Satz und einem zwanzigminütigen Flutlichausfall Tribut zollen. Mayr-Achleitner verlor 4:6, 7:5, 3:6. Mit Sandra Klemenschits war einer zweiten Österreicherin in Biella der Einzug ins Viertelfinale gelungen: Gemeinsam mit Partnerin Tatjana Malek erreichte die Salzburger Doppel-Spezialistin die Runde der letzten acht, musste sich dort allerdings dem italienischen Duo Alice Balducci / Karin Knapp mit 1:6, 4:6 geschlagen geben. Zum ersten Mal seit dem 25.000-Dollar-Turnier in Hechingen im August und einer unmittelbar danach problemlos verlaufenen Unterleibsoperation Klemenschits' in Wien war das österreichisch-deutsche Duo wieder gemeinsam bei einem Turnier angetreten. "Was uns beiden enormen Spaß macht", so Klemenschits.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.