Zum Inhalt springen

Allgemeine Klasse Turniere

Betina Pirker schafft die Sensation

Am Mittwoch wurde das Achtelfinale des ITF Ladies Future Vienna im UTC La Ville gespielt. Drei Österreicherinnen waren vertreten, davon schaffte eine die Qualifikation für das Viertelfinale: Dies ist keine geringere als die 35-jährige zweifache Mutter Betina Pirker, die sich obendrein durch die Qualifikation kämpfen musste.

Betina Pirker legte bis jetzt einen Erfolgslauf hin, der sich sehen lassen kann: Sie spielte sich ohne Probleme durch die Qualifikation, gab dort nur fünf Games in drei Spielen ab und steht nun nach zwei Siegen im Viertelfinale. In der ersten Runde deklassierte sie die an acht gesetzte Russin Yulia Kulikova (WTA 910) mit 6:1 6:1. Auch im Achtelfinale hatte sie mit der Qualifikantin Tereza Koplova mit einem 6:0 6:4 keine Probleme.

Sie selbst ist überrascht über ihren Erfolg und meint: „Ich hätte mir nicht gedacht, dass ich so weit komme und bin glücklich.“ Nach eigener Aussage trainiert sie nicht mehr als sonst, jedoch wenn dann sehr intensiv. Für ihren Erfolg macht sie ihre Leidenschaft zum Tennis verantwortlich. Im Viertelfinale wird sie auf die Qualifikantin Katja Milas aus Kroatien treffen, die im Achtelfinale die an drei gesetzte Bulgarin Dia Evtimova (WTA 588) ausschaltete. Milas und Pirker trennen zehn Jahre Altersunterschied. Zu ihren Chancen äußert sich Pirker folgendermaßen: „Ich kenne meine Gegnerin nicht, aber ich gebe jedenfalls mein Bestes und dann werden wir sehen.“

Für die zwei anderen Österreicherinnen, die das Achtelfinale erreichten, lief es weniger erfolgreich: Sowohl Marlies Szupper (WTA 971) als auch Mira Antonitsch (WTA 1091) verloren in drei Sätzen. Beide hatten es zugegebenermaßen aber auch nicht leicht: Antonitsch traf auf die Erstgesetzte, Szupper bekam es mit der Nummer 2 der Setzliste zu tun. Mira startete gegen die Polin Marta Lesniak (WTA 484) hervorragend, gewann den ersten Satz eindeutig, ließ aber schließlich etwas nach, was sich auch beim Ergebnis von 6:2 1:6 1:6 niederschlug. Das Match von Marlies Szupper verlief besonders knapp. Auch sie gewann den ersten Satz, in den beiden folgenden Sätzen zog sie aber jeweils äußerst knapp den Kürzeren und musste sich nach knapp drei Stunden mit 6:3 6:7 5:7 geschlagen geben.

 

Die Viertelfinalspiele starten am Donnerstag um 12 Uhr. Das Match von Betina Pirker ist nicht vor 16 Uhr 30 angesetzt. Der ÖTV drückt der einzigen verbliebenen Österreicherin alle Daumen. Zuschauer/innen sind wie immer herzlich willkommen!

Top Themen der Redaktion

ATP

Melzer geht in die Verlängerung

Es ist noch nicht vorbei – Jürgen Melzer steht bei seinem letzten ATP-Turnier im Einzel nach dem Sieg über den Kanadier Milos Raonic im Achtelfinale der Erste Bank Open 500 in der Wiener Stadthalle.

ATP

Es ist angerichtet in der Stadthalle

Dominic Thiem startet bei den Erste Bank Open gegen den belgischen Qualifikanten Bemelmans, Dennis Novak spielt gegen den Russen Khachanov, Jürgen Melzer bekommt es mit dem Kanadier Raonic zu tun.