Zum Inhalt springen

BERGHEIM: ERSTER TURNIERSIEG FÜR DOMINIC THIEM

Premiere in Bergheim: Beim ETA Kat. 2-Turnier gewinnt der 14-jährige Niederösterreicher Dominic Thiem (Bild) sein erstes internationales Turnier. Experten wie Thomas Muster sehen ihn ihm Österreichs Tenniszukunft.

Startschuss zur internationalen Karriere?
2005 wurde Karin Thiem von Journalisten gefragt, womit sich ihr damals elfjähriger Sohn Dominic denn am liebsten die Zeit vertreibt: „Er will spielen, spielen, spielen. Nebenbei macht er noch anderen Sport. Wenn ihm Tennis aber weiterhin so viel Spaß macht, dann soll er einmal Profi werden.“ Drei Jahre später ist längst klar geworden, dass eines der größten Nachwuchstalente Österreichs, das "vor allem technisch über großes Potenzial verfügt" (Thomas Muster), auf dem richtigen Weg ist: Beim ETA Kat. 2-Turnier in Salzburg-Bergheim im Rahmen der Tennis Austria Europe Junior Tour gewann Dominic Thiem sein erstes internationales Turnier. Bis ins Semifinale des U16-Events hatte der topgesetzte Niederösterreicher keinen Satz abgeben müssen, im Finale bezwang er den an Nummer 2 gesetzten Tschechen Jakub Eisner mit 6/4, 1/6, 7/5. Thiem-Trainer Günter Bresnik: "Der erste Turniersieg ist immer etwas Besonderes." Im Mädchen-Bewerb sah die Bilanz nicht ganz so erfreulich aus: Für die letzte im Bewerb verbliebene Österreicherin, Julia Dinhof, kam im Halbfinale gegen die Deutsche Stephanie Wagner das Aus.

wowo

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.