Zum Inhalt springen

ATP

BELGRAD: IN RUNDE ZWEI KAM DAS AUS

Beim 10.000 Dollar Future in Belgrad gingen insgesamt 5 ÖTV Spieler im Hauptbewerb an den Start. Nach der zweiten Runde sind jedoch bereits alle Österreicher ausgeschieden. Stefan Wiespeiner steht dafür im Doppelbewerb bereits im Halbfinale.

Martin Fischer und Philip Oswald spielten sich zunächst souverän durch die Qualifikation. Fischer überstand auch die erste Hauptbewerbsrunde mit 6/4 7/8 gegen Roman Kutac (CZE / ATP 650), Oswald musste eine 6/7 (7) 1/6 Niederlagen gegen den an 4 gesetzten Dusan Karol (CZE / ATP 516) hinnehmen. Christian Magg, Christoph Steiner und Stefan Wiespeiner waren fix für den Hauptbewerb qualifiziert und besiegten ihre Erstrundengegner, Qualifikanten bzw. Wild Card Spieler, relativ sicher.

In Runde zwei mussten sich aber dann alle Österreicher verabschieden. Martin Fischer unterlag (Q) Nikola Ciric (SBC / ATP 965) mit 4/6 5/7. Christian Magg kämpfte gegen Ivaylo Traykov (BUL / ATP 690) über drei Sätze, musste aber ein 6/4 3/6 4/6 hinnehmen. Christoph Steiner verlor gegen den an 6 gesetzten Ivan Dodig (BHI / ATP 592) mit 6/7 (2) 3/6 und auch der an 2 gesetzte Stefan Wiespeiner unterlag Tommaso Sanna (ITA / ATP 699) mit 4/6 4/6.

Für Wiespeiner lebt aber die Chance noch im Doppelbewerb, wo er gemeinsam mit Jiri Krkoska (CZE / ATP-) gegen Dejan Katic (SCG / ATP 1087) / David Savic (SCG / ATP 716) bereits um den Einzug ins Finale spielt.

tp

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.