Zum Inhalt springen

BELGIEN: LANG, TREBER UND NAGOVNAK HOLEN PLATZ 6

Der Burschen u14 Kader von Wolfgang Thiem musste viele knappe Ergebnisse hinnehmen. Die spielerische und kämpferische Vorstellung der Burschen war aber in jedem Fall sehr gut.

Als Nummer vier gesetzt ging Österreich in der Zone A mit Christoph Lang (WTV / ÖTV 1), Björn Treber (KTV / ÖTV 3) und Peter Nagovnak (StTV / ÖTV 4) an den Start. In der ersten Runde spielten unsere Jungs gegen Polen.

Peter Nagovnak führte gegen Adam Laakel im dritten Satz bereits mit 3/1, musste dann aber eine unglückliche 6/2 2/6 4/6 Niederlage hinnehmen.

Souverän der Kärntner Björn Treber. Er schlug Polens Nummer 1 Wojciech Lutkowski klar mit 6/2 6/2.

Das entscheidende Doppel zwischen Björn Treber / Christoph Lang und Wojciech Lutkowski / Krzysztof Bartosiewicz entwickelte sich zu einem wahren Drei-Satz-Krimmi. Treber / Lang führten bereits im Dritten Satz mit 4/1 und 40:15, unterlagen aber schließlich mit 7/5 2/6 5/7.

Alle Spieler boten eine tolle, kämpferische Vorstellung. Polen konnte sich in weiterer Folge für das Finale qualifizieren.

Nach der unglücklichen Auftaktniederlage in Runde 1 setzten sich unsere u14 Burschen mit 2:1 gegen die Türkei durch. Peter Nagovnak und Christoph Lang konnten sich in den Einzelspielen klar gegen ihre Gegner Golcuklu Alp und Sarioglu Ahmet durchsetzten. Lediglich das Doppel mussten Treber / Nagovnak abgeben.

Am Sonntag ging es gegen Holland um Platz fünf und sechs. Das Match endete wieder mit einem knappen 1:2.

Treber gewann sein Einzel gegen Hollands Nummer zwei, hat sich dabei aber leicht an der Hand verletzt.

Somit starteten Nagovnak, der sein Einzel in zwei Sätzen verlor, mit Lang gegen die Hollands Nummern eins und drei, mussten aber eine glatte 2-Satz Niederlage hinnehmen.

tp

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.