Zum Inhalt springen

BEACHTENNIS TOUR 2008

Das junge Beachtennis-Referat im Österreichischen Tennisverband veranstaltet bereits im zweiten Jahr der offiziellen Einführung dieser Sportart eine Turniertour, die in den Österreichischen Meisterschaften mündet.

Liebe (Beach-)Tennis-SpielerInnen!

Nach den positiven Erfahrungen mit der ersten offiziellen Beachtennis-Veranstaltung in Österreich - den Österreichischen Meisterschaften in St. Pölten - hat das Tennis Austria Beachtennis-Referat beschlossen, heuer eine kleine Tour (3 Turnier-Stationen) zu veranstalten, deren Masters die 2. Österreichischen Meisterschaften im Beachtennis darstellen wird.

  • 1. Turnier: 12. Juli, Sportlounge Anif (Salzburg)
  • 2. Turnier: 19. Juli, Union Klagenfurt (Kärnten)
  • 3. Turnier: 16. August, Bruck/Leitha (Niederösterreich)
  • Masters = Österreichische Meisterschaften:
    24. August, Strandbad Klosterneuburg (Niederösterreich)

Es besteht keine Teilnahmebeschränkung für die 3 Turniere, für die Österreichische Meisterschaften ist lediglich die österreichische Staatsbürgerschaft (oder eine Gleichstellung vom Landesverband) erforderlich.

> Zur Tour-Ausschreibung (PDF)
> Allgemeine Informationen zu Beachtennis

Wir laden alle Tennisspieler sehr herzlich ein, ihre Fähigkeiten auf ungewohntem Terrain und mit ungewohntem Equipment auf die Probe zu stellen. Deshalb: Anmelden, Mitmachen und Sand & Sonne genießen!

Sportliche Grüße
Tennis Austria Beachtennis-Referat

Top Themen der Redaktion

ITF

Sandro Kopp erst im Finale gestoppt

Der Lokalmatador aus Tirol (Bild) überraschte beim 19. Sparkasse ITF World Tennis Tour-Turnier in Kramsach. Lukas Krainer holte den Doppel-Titel. In dieser Woche wird in Wels aufgeschlagen.

Wochenvorschau

22. - 28. Juli 2019

Kalenderwoche 30: Wer? Wann? Wo?

Sinja Kraus ist in der Schweiz mit drei weiteren ÖTV-Talenten bei der Junioren-EM im Einsatz.

ATP

Oswald gewinnt das Daviscup-Duell

Im Doppel-Finale von Umag vergaben Oliver Marach und Jürgen Melzer zwei Matchbälle. Philipp Oswald triumphierte an der Seite des Niederländers Robin Haase.