Zum Inhalt springen

ATP

BATON ROUGE: ÖTV-PROFI ARMIN SANDBICHLER VERPASST FINALE KNAPP

Diese Woche ist unser HSZ-Trio beim 15.000 U$ Future von Baton Rouge im Einsatz. Armin Sandbichler (Bild) fightete toll, musste sich aber im Semi verabschieden! Im Doppel erreichte er das Finale!

Schade Armin Sandbichler - knapper gehts fast nicht
Der Tiroler kämpfte mit allen Mitteln und lieferte im Semifinale von Baton Rouge, dem Sieger von Mansfield Izak van der Merwe (ATP 534) einen harten Kampf. Nach Gewinn des ersten Satzes mit 7/6, musste sich Sandbichler mit 5/7 3/6 doch noch geschlagen geben. Trotzdem nimmt er 6 ATP-Points in die Heimat mit und wird damit sein Ranking in etwa halten können. Im Doppel wurde es nichts aus einem neuerlichen Aufeinandertreffen der drei HSZ-Schützlinge, denn Martin Fischer / Philipp Oswald verloren ihr Semifinale gegen Aleksandr Vlaski (SCG) / Fritz Wolmarans (RSA) klar mit 2/6 3/6. Auch Armin Sandbichler konnte im Finale mit Partner Oleksandr Nedovyesov (UKR) diese Paarung nicht besiegen und unterlag mit 5/7 2/6.

Tolle Spätform von Armin Sandbichler
Auch der amerikanische Qualifikant Chris Wettengel (ATP 1155) war für Armin Sandbichler keine Hürde. Der 21-jährige Tiroler siegte mit 6/3 6/4 und trifft im Semifinale auf den Sieger der Vorwoche, den Südafrikaner Izak van der Merwe (ATP 534).

Sensation durch Kämpfer Armin Sandbichler
Nach einigen, eher für ihn enttäuschenden Wochen, zeigte der Tiroler Armin Sandbichler seine großen Kämpferqualitäten und eliminierte die Nummer 1 von Baton Rouge, den Amerikaner Todd Widom (ATP 210). Der US-Boy startete gut und holte sich Satz Nummer 1 mit 6/2. Danach wurde Sandbichler immer stärker und sicherte sich Satz Nummer 2 mit 6/3. Im entscheidenden Satz musste Widom beim Satnd von 3/1 für Sandbichler vereltzungsbedingt aufgeben. Durch diesen Erfolg hat der Weindorfer-Schützling nun sehr gute Chancen, das Semifinale zu erreichen. Martin Fischer konnte sein Achtelfinalmatch am Donnerstag nicht beenden, da sein Match gegen den Amerikaner Michael McClune (ATP 890) beim Stande von 4/6 6/6 und 2/3 im Tie-Break aus der Sicht von Fischer abgebrochen wurde. Heute wurde weiter gespielt und Fischer schaffte den Satzausgleich mit 7/6. Leider setzte sich aber im entscheidenden Satz, wie schon letzte Woche, der junge Amerikaner durch und siegte mit 6/3.
Im Doppel läuft es für unsere HSZ-Burschen hervorragend. Armin Sandbichler steht mit Partner Oleksandr Nedovyesov (UKR) nach einem 3/6 7/6 6/4 Erfolg über Alberto Francis / Chris Wettengel (beide USA) und einem w.o. über Ryler De
Heart / Jason Marshall wieder im Endspiel. Martin Fischer und Philipp Oswald besiegten Jonathan Igbinovia (NIG) / Ryan Kent (USA) mit 4/6 6/4 6/2 und treffen heute im Semifinale auf Aleksandr Vlaski (SCG) / Fritz Wolmarans (RSA).

Harte Prüfung für Martin Fischer zum Auftakt
Diese Woche in Baton Rouge ist Martin Fischer an Nummer 7 gesetzt und der Wolfurter siegte zum Auftakt nach hartem Kampf gegen den amerikanischen Qualifikanten Ikaika Jobe (USA/ATP-) mit 6/3 6/7 6/3. Im Achtelfinale hat Fischer jetzt die Möglichkeit zur Revanche für die Niederlage im Semifinale von Mansfield, denn er trifft auf den 17-jährigen US-Boy Michael McClune (ATP 893). Auch im Doppel startete Fischer an der Seite von Philipp Oswald erwartungsgemäß Stark. Die beiden siegten gegen Ryan Dornier / Eric Street (beide USA) mit 6/1 6/1. Armin Sandbichler spielt auch diese Woche mit Oleksandr Nedovyesov (UKR) und die beiden siegten gegen Johnson Garcia (DOM) und Tim Smyczek (USA) mit 6/3 6/0.

Lucky Looser Philipp Oswald gar nicht "lucky"

Der Future von Baton Rouge ist wesentlich stärker besetzt als vergangene Woche in Mansfield, aber der 21-jährige ÖTV-Profi Armin Sandbichler legte einen Blitzstart hin. Er besiegte in Runde 1 den mit einer WC ausgestatteten Amerikaner Brian Coyle (ATP-) mit 6/2 6/2. Im Achtelfinale könnte der Tiroler nun auf den Top-Gesetzten Amerikaner Todd Widom (ATP 210) oder auf Johnson Garcia (DOM/ATP 683) treffen. Philipp Oswald musste diesmal in die Qualifikation und scheiterte dort nach zwei Siegen in der letzten Qualirunde. Dennoch hatte er Glück und rutschte als Lucky Looser in den Hauptbewerb. Dort musste er sich aber gleich dem nigerianischen Qualifikanten Jonathan Igbinovia (ATP 792) mit 3/6 4/6 geschlagen geben. Martin Fischer greift erst heute ins Geschehen ein. Er trifft auf den Qualifikanten Ikaika Jobe (USA/ATP-).


bh

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.