Zum Inhalt springen

BARRANQUILLA: WIRLEND VON VIRUS GESTOPPT

Beim ITF Kat. 1 Turnier in Kolumbien, zeigt der 16-jährige Oberösterreicher Dominik Wirlend (Bild) auf und erreichte nach tollen Leistungen sein erstes Karriere-Halbfinale bei einem Turnier dieser Größenordnung!

Virus stoppt Wirlend und verhindert erstes Finale
Im Viertelfinale von Barranquilla, setzte sich Dominik Wirlend in drei Sätzen gegen Andre Vidaller (BRA/ITF 398) durch. Er siegte mit 6/2 3/6 6/2 und hatte laut ÖTV-Coach Walter Grobbauer, seinen Gegner stets sicher im Griff. Am nächsten Tag jedoch, ereilte den Oberösterreicher "Montezumas Rache" und er musste beim Stand von 1/3 gegen Juan Vazquez-Valenzuela (ARG/ITF 75) aufgrund eines Magen-Darm Infekts aufgeben. Trotzdem konnte Wirlend mit den 80 Punkten, sein bislang bestes ITF-Resultat einfahren und wird in der Weltrangliste einen gewaltigen Sprung nach vorn machen. Nächste Woche ist das ÖTV-Team in Ecuador bei einem ITF Kat. II Event am Start.

Dominik Wirlend ist die Überraschung des Turniers in Barranquilla
In den ersten Turnieren der Südamerika-Tour, fand Dominik Wirlend nicht zu seinem Spiel, aber beim ITF Kat. I Turnier in Barranquilla hält er die Fahnen des ÖTV-Teams hoch. Der in 10 Tagen 17-jährige Oberösterreicher startete mit einem 7/6 6/2 Erfolg über den an Nummer 7 gesetzten Amerikaner James-Bo Seal (ITF 85), danach bezwang er Gustavo Kauer (CHI) mit 6/4 6/0. Auch in Runde 3 hatte Wirlend beim 6/2 6/2 Erfolg über den Mexikaner German Sanchez Delfin (ITF 348) keine Probleme. Wirlend hat nun im Viertelfinale gegen den Brasilianer Andre Vidaller (ITF 398) gute Chancen, um sein erstes Semifinale bei einem ITF Kat. 1 Turnier zu erreichen. Philipp Lang war in seinem Match gegen den an Nummer 6 gesetzten Jose Hernandez (DOM/ITF 51) chancenlos und unterlag mit 2/6 4/6, zuvor hatte der Dominikaner bereits Max Neuchrist mit 6/2 6/0 abfertigen können.

Lang entscheidet ÖTV-Duell gegen Schmidt hauchdünn für sich

Absolutes Highlight aus ÖTV-Sicht, war das Erstrundenduell zwischen den beiden Niederösterreichern Daniel Schmidt und Philipp Lang. ÖTV-Coach Walter Grobbauer berichtet von einem beinharten Duell, in dem Daniel Schmidt schon beim Stand von 7/6 5/2 wie der sichere Sieger aussah, doch der um ein Jahr ältere Philipp Lang kämpfte sich zurück und holte sich das Match mit 6/7 7/5 6/4. Ebenfalls eine Runde weiter ist der Wiener Max Neuchrist nach einem klaren 6/1 6/1 Erfolg über den WC-Spieler Jorge-Alejandro Suarez-Zuleta (KOL). Eine kämpferische Großtat trotz Verletzung, lieferte der Oberösterreicher Dominik Wirlend. Er kämpfte tapfer und holte sich Satz Nummer 1 gegen den an Nummer 7 gesetzten Amerikaner James Bo Seal (ITF 85) mit 7/6, danach gab der US-Boy seinerseits verletzungsbedingt auf.
Sam Weissborn, Riccardo Bellotti, Manuel Pröll, Janina Toljan und Jeannine Prentner haben ihr erstes Match noch vor sich.


bh

Top Themen der Redaktion

ITF

Sandro Kopp erst im Finale gestoppt

Der Lokalmatador aus Tirol (Bild) überraschte beim 19. Sparkasse ITF World Tennis Tour-Turnier in Kramsach. Lukas Krainer holte den Doppel-Titel. In dieser Woche wird in Wels aufgeschlagen.

Wochenvorschau

22. - 28. Juli 2019

Kalenderwoche 30: Wer? Wann? Wo?

Sinja Kraus ist in der Schweiz mit drei weiteren ÖTV-Talenten bei der Junioren-EM im Einsatz.

ATP

Oswald gewinnt das Daviscup-Duell

Im Doppel-Finale von Umag vergaben Oliver Marach und Jürgen Melzer zwei Matchbälle. Philipp Oswald triumphierte an der Seite des Niederländers Robin Haase.