Zum Inhalt springen

ATP

BARCELONA: WERNER ESCHAUER SCHEITERT IM EINZEL UND DOPPEL

Beim mit 25.000 U$ dotierten Challenger in Barcelona, war der Niederösterreicher Werner Eschauer an Nummer 7 gesetzt und verabschiedete sich sowohl im Einzel als auch im Doppel jeweils in Runde 2!

Kleiner Algerier zu stark für Eschauer
Leider erwischte der 31-jährige Hollensteiner im Achtelfinale von Barcelona keinen guten Tag und musste sich dem 22-jährigen Algerier Lamine Ouahab (ATP 179) in drei knappen Sätzen mit 4/6 7/5 3/6 geschlagen geben. Auch im Doppel verlor Eschauer an der Seite von Victor Ionita (ROM) gegen die deutsch-italienische Paarung Thomas Behrend / Flavio Cipolla mit 0/6 2/6.

Eschauer hat weiterhin die Top 100 im Visier

Zum Auftakt des Challengers von Barcelona bekam es Werner Eschauer (ATP 131) mit Flavio Cipolla (ITA/ATP 203) zu tun und der kleine Italiener war ein harter Bocken. Nach einem Traumstart und dem Gewinn des ersten Satzes mit 6/0, kam Cipolla immer besser ins Spiel und drehte mit 6/4 im zweiten Satz den Spiess um. Doch Werner Eschauer spielte im entscheidenden Satz seine ganze Routine aus und siegte mit 6/4. Gegner im Achtelfinale ist der Algerier Lamine Ouahab (ATP 179). Im Doppel steht Eschauer an der Seite von Victor Ionita (ROM) nach einem 6/4 7/6 Erfolg über Adriano Biasiella (ITA) und Simone Vagnozzi (ITA) im Viertelfinale.


bh

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.