Barbara Schett schaut sich nach Talenten um

Im TC Fürstenfeld beobachtete die ehemalige Weltklasse-Spielerin Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 14 und machte sich ein Bild, ob sie das Zeug für den Weg nach oben haben.

Zahlreiche Nachwuchshoffnungen absolvierten das überregionale Talentsichtungscamp mit Herbert Rosenkranz beim TC Furstenfeld. Ziel dieser Aktion war es, möglichst viele Kinder, ob Anfänger oder bereits Turnierspieler, zwischen 5 und 14 Jahren für den Tennissport zu begeistern. Höhepunkt der Tenniswoche war der Kids Day des steirischen Tennisverbandes mit Barbara Schett. Die ehemalige Nummer sieben der Damenweltrangliste ‐ und nach wie vor Österreichs beste Tennisspielerin aller Zeiten ‐ machte sich persönlich ein Bild von den steirischen Nachwuchshoffnungen und gestaltete das Training mit Andreas Leber, Herbert Rosenkranz und dem STTV-Trainerteam aktiv mit.

schett2Der ÖTV, vertreten durch Head‐Coach Michiel Schapers und Nachwuchskoordinatorin Petra Russegger,  organisierte einen zusätzlichen Lehrgang fur Kinder des Jahrganges 2005 aus ganz Österreich, bei dem zahlreiche heimische Top‐Nachwuchstalente ihr Können zeigten. Im Anschluss stand Barbara Schett den Kindern und Eltern für eine „Fragestunde“ zur Verfügung und gab Einblicke in die Welt eines Tennisprofis. Als interessierte Beobachter des Kids Day schauten in Fürstenfeld auch STTV‐Prasidentin Barbara Muhr und Hans Roth den vielversprechenden Talenten auf die Beine. Der Aufsichtsratsvorsitzende und Eigentümer der Firma Saubermacher unterstützt die steirische Jugend seit Jahren auf ihrem Weg nach oben.

Der Tennissport und die Ausbildung junger Tennisspieler hat in Fürstenfeld lange Tradition. Der Entschluss, die Jugendarbeit gemeinsam weiter zu verbessern, um den Nachwuchshoffnungen bestmögliche Rahmenbedingungen für die Ausübung ihres Sports zu bieten, lag daher auf der Hand. Aus diesem Grund entwickelten der Leiter der Tennisschule in Fürstenfeld, Herbert Rosenkranz, und der sportliche Leiter des STTV, Andreas Leber, die Idee, nach Weiz, Hartberg und Bruck‐Kindberg ein weiteres Regionales Leistungszentrum (RLZ) in der Süd‐Oststeiermark einzurichten.

Durch die Kooperation mit dem Landesleistungszentrum in Leibnitz wird gewährleistet, dass für die Kinder aus der Regien Fürstenfeld direkt vor Ort optimale Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Unter der Leitung des staatlich geprüften Tennistrainers Herbert Rosenkranz und in enger Zusammenarbeit mit dem professionellen Trainerteam des STTV um Andreas Leber, Matthias Schuck, Evelyn Fauth und Walter Grobbauer, werden modernste Trainingsmethoden die Entwicklung der Kinder unterstützen. Mit dieser Talentschmiede soll die Zusammenarbeit des STTV mit dem Team aus Fürstenfeld weiter intensiviert und die qualitativen Standards des Verbandes auch für diese Region gesichert werden. „Fürstenfeld blickt im Tennis auf eine lange Tradition zurück und ist somit ein idealer Standort für ein regionales Leistungszentrum. Wir gehen zu den Kindern, um ihnen das Know‐how des Verbandes anzubieten“, sagt STTV‐Präsidentin Barbara Muhr.


Top Themen der Redaktion

ÖTV Events

23. September 2017

Jürgen Melzer beim Tag des Sports

Das Areal rund um das Ernst-Happel-Stadion wurde von 400.000 Menschen in den größten Sportplatz Österreichs verwandelt. Der ÖTV war mit zahlreichen Aktivitäten vertreten.

Davis Cup

Ein Wiedersehen mit Weißrussland

Das österreichische Team kann von 2. bis 4. Februar 2018 in einem Heimspiel Revanche für die diesjährige Niederlage in Minsk nehmen. Zweitrundengegner wäre Russland, auswärts.

WTA

7. - 15. Oktober 2017

Weltklasse-Tennis in Linz

Mit Titelverteidigerin Dominika Cibulkova und French-Open-Sensationssiegerin Jelena Ostapenko kommen zwei Top-Ten-Spielerinnen zum „Upper Austria Ladies Linz“.