Zum Inhalt springen

BADEN BADEN: LUCIE SCHWAB-ZELINKA HOLT SICH IHR SIEBENTES EM-GOLD

Im zweiten Satz klar hinten und dennoch gewonnen. "Aufholen ist offensichtlich meine Spezialiät", strahlte Lucie Schwab-Zelinka (im Bild mit Thomas Muster) nach ihrem siebenten EM-Titel. In Baden Baden besiegte sie Deutschlands Nummer 1 in zwei Sätzen.

Aufgeholt und gewonnen!
(22.6.2010)
Beim "Werzer Generali Cup" in Pörtschach wäre sie gerne an den Start gegangen, aufgrund zu geringer Anmeldungen kam ein Turnier für ihre Altersklasse (Damen 40) allerdings nicht zustande. Zwei Wochen später erlebte Lucie Schwab-Zelinka bei den 53. Internationalen Tennismeisterschaften von Europa für Seniorinnen und Senioren (= Europameisterschaft) in Baden Baden (14.-20.6.2010) das genaue Gegenteil: 189 Herren und 64 Damen aus 28 Nationen spielten in diesem Jahr auf der Anlage des TC Rot-Weiss Baden Baden um die begehrten Titel und bescherten dem Veranstalter damit einen neuen Teilnehmerrekord. Für Schwab-Zelinka endete diese EM mit einem "Eintrag" in ihre ohnehin schon sehr lange Erfolgsstatistik: Mit einem klaren 6:0, 6:1-Sieg im Semifinale über Isolde Hepp-Schwarz (GER) hatte sich die Nummer 4 der Weltrangliste den Einzug ins Finale gesichert, in dem sie auf Deutschlands Nummer 1, Gabi Kirchner traf. "Und dort war ich im zweiten Satz wieder einmal 1:4 und 3:5 hinten, aber das Aufholen ist offensichtlich meine Spezialität." Die 42-jährige Wienerin besiegte Deutschlands Nummer 1 mit 6:4, 7:5 und konnte sich damit zum bereits dritten Mal in Folge EM-Gold um den Hals hängen lassen. Insgesamt war es für Schwab-Zelinka der bereits siebente Titel: sechs Mal Gold im Freien, ein Mal Gold in der Halle. Auch Alfred Klammer (Herren 55) war der Einzug unter die letzten zwei gelungen, gegen den amtierenden Weltmeister und fünffachen - nach dieser Partie sechsfachen - Europameister Andrew Rae aus Australien hatte er allerdings keine Chance.


Top Themen der Redaktion

Dominic Thiem sagt für Olympia ab

Mit den Worten: "Hi everybody, I have some sad news to share with you all." verkündete Dominic via Social Media seine Entscheidung nicht an den Olympischen Spielen in Tokyo teilzunehmen.