Zum Inhalt springen

BAD WALTERSDORF: ÖSTERREICHISCHE HALLENMEISTERSCHAFTEN - KOCHT ERNEUT DAS WIENER BLUT?

2011 gingen beide Einzeltitel der Österreichischen Hallenmeisterschaften an die Bundeshauptstadt: Bei den Herren holte sich Niki Moser seinen ersten Titel, im Damenbewerb "sammelte" Meisterschaftsexpertin" Daniela Kix (Bild) ihren nächsten Titel ein. 2012 werden die Setzlisten von Marc Rath und Max Raditschnigg bzw. von Yvonne Neuwirth und Daniela Kix angeführt.

 



21. Februar 2012

GELINGT DIE TITELVERTEIDIGUNG? Im Vorjahr präsentierten sich die Finale der Österreichischen Hallenmeisterschaften mit einer Premiere, einem Déjà-vu-Erlebnis und zwei Triumphen aus der Bundeshauptstadt: Während sich Niki Moser nach seinem 7:6, 6:4-Sieg über Mario Haider-Maurer "wahnsinnig freute, jetzt Staatsmeister zu sein" (Moser) und damit die Vorgabe von Trainer Michael Oberleitner ("Er sollte schon gewinnen") erfüllt zu haben, konnte Daniela Kix im Damenfinale ihren Titel aus dem Jahr 2010 erfolgreich verteidigen: Bis ins Finale war die mittlerweile 27-jährige Wienerin ohne Satzverlust geblieben, und hatte auch im Endspiel Pia König, die im Semifinale mit Janina Toljan immerhin die Nummer 1 aus dem Bewerb geworfen hatte, keinen Satz überlassen und mit 6:4, 7:6 gewonnen. Ob die Österreichischen Hallenmeisterschaften (18.2. - 25.2.) auch 2012 zu einem Durchlauf Wiener SpielerInnen werden, steht derzeit noch in den Sternen. Die Chancen dafür zumindest laut Auslosung sowohl bei den Herren als auch den Damen zumindest bei fünfzig Prozent: Titelverteidigerin Kix (Wiener Park Club) und Max Raditschnigg (Colony Comp. Club) gehen auf der Anlage des TC Bad Waltersdorf an Nummer 2 gesetzt ins Rennen. Angeführt wird die Setzliste von Yvonne Neuwirth (NÖTV), die bei zwei Future-Turniere in Sharm El Sheikh zuletzt zwei Achtelfinal-Niederlagen einstecken musste, sowie von Marc Rath (STV). Der 22-jährige Steirer hatte zu Beginn der Saison nach einem Viertelfinale bzw. einer Auftakt-Niederlage in Antalya zwei Trainingswochen in Graz bzw. Leibnitz "und teilweise auch in der Südstadt" eingelegt. "Für mich war es wichtig, an den Erkenntnissen der Turniere zu arbeiten, um mein Spiel weiter zu entwickeln", so Rath. "Die Trainings verliefen sehr positiv und ich konnte meinen Rhythmus wieder finden. Das Hauptaugenmerk dabei lag, mich aktiver in den Platz zu bewegen und die Bälle früher zu nehmen um so mehr Druck zu erzeugen und meinen Gegnern weniger Zeit zu lassen."


Österreichische Hallenmeisterschaften - die Setzlisten.


HERREN
1. Marc Rath (STV)
2. Maximilian Raditschnigg (WTV)
3. Lukas Jastraunig (NÖTV)
4. Pascal Brunner (NÖTV)
5. Mario Haider-Maurer (TTV)
6. Christian Kloimüllner (NÖTV)
7. Stefan Hirn (NÖTV)
8. Dominic Hejhal (OÖTV)

DAMEN
1. Yvonne Neuwirth (NÖTV)
2. Daniela Kix (WTV)
3. Stephanie Hirsch (NÖTV)
4. Pia König (NÖTV)
5. Marlena Metzinger (WTV)
6. Patricia Haas (NÖTV)
7. Lisa Reichmann (WTV)
8. Isabella Reibmayr (TTV)

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.