Zum Inhalt springen

BAD WALTERSDORF: ÖSTERREICHISCHE HALLENMEISTERSCHAFTEN - JUNGTALENT NIKI MOSER SCHLÄGT NACHWUCHSTALENT DOMINIC THIEM

Bei den Österreichischen Hallenmeisterschaften zieht Niki Moser (Bild) mit einem klaren 6:2, 6:3-Sieg gegen Dominic Thiem ins Halbfinale ein. Nach seiner Leisten-OP "soll er jetzt soviele Matches wie möglich spielen" (Moser-Coach Oberleitner).



ÖSTERREICHISCHE HALLEN-MEISTERSCHAFTEN (AK)



24.2.2011

MOSER KOMMT IN FAHRT.
Tag 3 der Österreichischen Hallenmeisterschaften in Bad Waltersdorf: "Zwischen den beiden hatte es bisher noch keine Berührungspunkte gegeben", sagte Michael Oberleitner vor dem Achtelfinal-Duell zwischen seinem Schützling Niki Moser und Nachwuchstalent Dominic Thiem. "Sie haben bisher auch nicht miteinander trainiert. Da ich mit Günter Bresnik und Wolfgang Thiem allerdings einen sehr guten Kontakt habe, weiß ich aber fast immer, wie Dominic gerade drauf ist." Nach der heutigen Match-Premiere zwischen Moser und Thiem dürfte es der 20-jährige Wiener sein, der besser "drauf" ist: Niki Moser besiegte Dominic Thiem nämlich mit 6:2, 6:3 und steht damit im Halbfinale der Hallenmeisterschaften. "Das war heute ein Match, das eigentlich noch klarer hätte ausgehen müssen", so Oberleitner. "Niki hat Dominic nämlich überhaupt nicht ins Spiel kommen lassen."

MHM IM SEMIFINALE. Nach Mosers Leistenoperation Anfang Jänner bestreitet er in Bad Waltersdorf - nach zwei Future-Turnieren in Kambodscha und der Qualifikation in Bergamo Anfang Februar - sein erst drittes Turnier. "Für ihn geht es jetzt darum, soviele Matches wie möglich in die Beine zu bekommen" (Oberleitner). Das Ziel ist klar definiert: "Er muss ins Finale kommen und dort eigentlich auch gewinnen. Niki muss aber in jedem Match mit der Situation klar kommen, dass er als Favorit ins Match geht und ihm - möglicherweise im Finale mit Mario Haider-Maurer - Gegner gegenüberstehen, die sehr gut spielen und man gegen sie durchaus auch verlieren kann." Mosers nächster Gegner in Bad Waltersdorf: Dominic Hejhal, der Titelverteidiger Christian Kloimüller in drei Sätzen mit 3:6, 6:3, 7:6 aus dem Bewerb warf. In der unteren Rasterhälfte zieht der an Nummer 2 gesetzte Mario Haider-Maurer nach einem 7:5, 6:2 gegen Tristan-Samuel Weissborn ebenfalls in die Runde der letzten vier ein. Sein Gegner: Stefan Hirn, der Patrick Schmölzer mit 7:5, 4:6, 6:4 eliminierte. Gespielt werden die Herren-Semifinale am Freitag ab 16:00 Uhr.

FAVORITINNENSIEG FIX. Im Mädchenbewerb steht bereits vor den letzten beiden Runde fest, dass es zum Sieg einer Favoritin kommen wird: Mit der topgesetzten Oberösterreicherin Janina Toljan (6:4, 6:3 gegen Stephanie Hirsch/NÖTV), ihrer Semifinal-Gegnerin Pia König (NÖTV/6:2, 7:6 gegen Marion Walter/OÖTV) sowie Titelverteidigerin Daniela Kix (WTV/6:1, 6:4 gegen Lisa Reichmann/WTV) und Barbara Hellwig (NÖTV/7:5, 6:1 gegen Iris Khanna/TTV) stehen die Nummer 1, 8, 3 und 5 der Setzliste in der Runde der letzten vier. Gespielt werden die Semifinale am Freitag ab 16:00 Uhr.


»Verwandte Artikel «

24.2.2011: JUNGTALENT MOSER GEGEN NACHWUCHSTALENT THIEM

23.2.2011: FAVORITENSIEGE MIT EINEM HAUCH VON ÜBERRASCHUNGEN

15.2.2011 / 19.2.2011: TITELVERTEIDIGUNG? PLUS: DIE SETZLISTEN


Top Themen der Redaktion

COVID-19Turniere

Anpassungen bei den Ranglisten

Aufgrund der Regierungsmaßnahmen vom 2.12.2020 und weiteren Einschränkungen im Tennissport und vor allem im Turnierbetrieb, gibt es neuerlich Anpassungen bei den Ranglisten für die Berechnungszeiträume.

Verbands-Info

Der Tennissport muss noch warten

Der Beschluss der Bundesregierung, Indoor-Sportstätten bis mindestens 7. Jänner 2021 geschlossen zu halten, stößt in der Tennis-Community auf wenig Begeisterung. Der ÖTV fordert eine möglichst rasche Öffnung der Tennisanlagen für die mehr als 400.000…