Zum Inhalt springen

BAD WALTERSDORF: ÖSTERREICHISCHE HALLEN-MEISTERSCHAFTEN - ÜBERRASCHUNGSSIEG VOM NEUEN MEISTER KLOIMÜLLER GEGEN HAIDER-MAURER

Marlena Metzinger schaltete im Halbfinale zwar die an Nummer 1 gesetzte Favoritin Tina Schiechtl aus und traf im Finale auf Daniela Kix (Bild), verlor dort aber 6:2, 6:0. Der neue Herrenmeister heißt Christian Kloimüller, der Mario Haider-Maurer mit 6:4, 6:2 keine Chance ließ.


WEITERE INFORMATIONEN FINDEN SIE HIER

ÖSTERREICHISCHE MEISTERSCHAFTEN (Halle)

Termin: 9. bis 16. Oktober 2010
Veranstaltungsort:TC Bad Waltersdorf, Sportplatzstraße 298, 8271 Bad Waltersdorf
Belag: Teppichgranulat
Nennschluß: 7. Oktober 2010, 12:00 Uhr
Info-Tel.:0699/19235265
Website:www.tennisturnier.at/hallenmeisterschaften





Österreichische Hallenmeisterschaften - die Finale
(16.10.2010)
Wären die diesjährigen Österreichischen Hallenmeisterschaften im Angebot diverser Wettanbieter gewesen, hätten wettfreudige Tennisfans viel Geld verdienen können: Mit dem neuen Meister Christian Kloimüller hätten davor wohl nur die wenigsten gerechnet. Mit seinem 6:4, 6:3-Sieg im Endspiel über Mario Haider-Maurer sicherte sich der 23-jährige Niederösterreicher nicht bloß seinen ersten Meistertitel, sondern auch die Gewißheit, "dass auch schwere Aufgaben zu bewältigen sind." Davor hatte Kloimüller "bloß" den Sieg beim ÖTV-Turnier in Scheibbs als Highlight auf seiner Erfolgsliste, jetzt ist "logischerweise der Meistertitel mein größter Erfolg." Nur gering wären im Damenbewerb vermutlich die Wettquoten gewesen: Die an Nummer 2 gesetzte Wiener Park-Club-Spielerin Daniela Kix war ohne Satzverlust bis ins Finale durch den Raster gerast und setzten diesen "Trend" auch im Finale erfolgreich fort: "Sie hat heute so ziemlich alles getroffen", bilanzierte Marlena Metzinger neidlos nach ihrer 6:2, 6:0-Niederlage.

Österreichische Hallenmeisterschaften - die Finale

(16.10.2010)

Herren
Christian Kloimüllner - Mario Haider-Maurer 6:4, 6:3

Damen
Daniela Kix - Marlena Metzinger 6/2 6/0


Österreichische Hallenmeisterschaften - die Semifinale

(15.10.2010)

Herren
Mario Haider-Maurer (TTV) - Lukas Jastraunig (NÖTV): 6:4, 6:2
Christian Kloimüller (NÖTV) - Maximilian Neuchrist (WTV): 1:6, 6:1, 6:4

Damen
Marlena Metzinger (WTV) - Tina Schiechtl  (STV): 6:4, 7:5
Daniela Kix (WTV) - Barbara Hellwig (WTV): 2:6, 7:5, 6:4

Pefektes Comeback
(16.10.2010)
Auf die Frage "Was versteht man eigentlich unter einem Comeback?" müsste man seit gestern sagen: "So, wie's Marlena Metzinger gemacht hat."
Zuerst musste sie im März 2008 sieben Wochen aufgrund einer Schulterverletzung pausieren, im Juli 2008 lag sie erneut auf dem OP-Tisch und konnte erst im August 2009 wieder ins internationale Turniergeschehen eingreifen. Seither hat die 23-jährige Scheibbserin neben dem Viertelfinale beim 10.000-Dollar-Turnier in Wien 2009 in erster Linie nationale Ergebnisse auf ihrem Konto, darunter u. a. das Viertelfinale bei den Österreichischen Meisterschaften 2010 in Oberpullendorf, das Viertelfinale bei den Österreichischen Meisterschaften 2009 ebenfalls in Oberpullendorf, das Finale bei der "Goldenen Rose von Tulln" 2009 etc. Zuletzt war ihr Vorstoß ins Viertelfinale des mit 10.000 Dollar dotieren Future-Turniers in Pörtschach dazugekommen. Ein weiteres Highlight steht seit dem Semifinale der Österreichischen Hallenmeisterschaften auf ihrem Erfolgskonto: Waren ihr beim Bundesliga-Spiel zwischen Altmannsdorf und Salzburg gegen Tina Schiechtl gerade einmal zwei Games gelungen, so drehte sie in Bad Waltersdorf den Spieß eindrucksvoll um und gewann gegen die topgesetzte Kitzbühelerin, die Anfang September beim Future im italienischen Bassano Del Grappa immerhin das Finale erreicht hatte, 6:4, 7:5. Im Endspiel trifft Metzinger auf Daniela Kix, die gegen Barbara Hellwig eine verloren geglaubte Partie - sie lag bereits 2:6, 2:5 hinten - doch noch zu ihren Gunsten umdrehen konnte und 2:6, 7:5, 6:4 gewann.

Meisterschaften nach Dienstende
Bei den Herren macht der eine Bruder (Mario Haider-Maurer)
derzeit auf nationaler Ebene das, was dem andern (Andreas Haider-Maurer) im internationalen Geschehen souverän von der Hand geht: Er gewinnt. Ohne Satzverlust war "MHM" unter die letzten vier vorgestoßen und kam auch gegen Lukas Jastraunig nie in Gefahr: Zwei Mal mit einem Break in den Satz gestartet, selber kein Break zugelassen, gewann er 6:4, 6:2 und greift damit im Endspiel nach seinem bereits achten ÖTV-Titel 2010. Im Finale wird er es mit Christian Kloimüller zu tun bekommen, der Maximilian Neuchrist mit 1:6, 6:1, 6:4 niederkämpfen konnte. Trotz der Niederlage ist die Leistung des im Leistungszentrum Südstadt stationierten Neuchrist durchaus positiv zu bewerten: Seit 1. Oktober ist er in der Kaserne Gratkorn bei Graz eingerückt und versieht dort seine Grundausbildung. Die Monate davor hat Max seine andauernden Probleme der seit Februar bestehenden Bauchmuskelzerrung ausgeheilt, erst Mitte September begann er wieder mit dem Tennistraining. Die Österreichischen Hallenmeisterschaft bestritt er zusätzlich zum anstrengenden Bundesheeralltag: Tagwache: 5:20 Uhr. Dienst in der Kaserne bis 17:00 Uhr. "Dienst" am Tenniscourt: danach.

Anna-Maria Heil im Viertelfinalen
(13.10.2010)
In Marsa auf Malta (Kat. 4) hatte sie im April ihren ersten ITF-Titel gewonnen, im Juni sichert sie sich den Titel der U16-Meisterschaften in  Oberpullendorf, in Ptuj (SLO/Kat. 4) vor einer Woche war es das Finale, davor in Veli Losinj (CRO/Kat. 4) das Semifinale - die bisherige Turniersaison weist für Anna-Maria Heil bisher zweifellos mehr Plus- als Minuspunkte auf. Bei den ÖTV-Hallenmeisterschaften in Bad Waltersdorf setzt sich dieser "Trend" bisher fort: Nachdem sie zum Auftakt gegen Yvonne Neuwirth "nichts zu verlieren gehabt hab und einfach drauf los gespielt hab" (Heil), traf das 15-jährige Südstadt-Mädl im Achtelfinale auf die um ein Jahr ältere Wienerin Martina Zolles. "Heute war ich viel nervöser als gestern", war Heil mit ihrer Leistung nur bedingt zufrieden. "Gestern ist mir viel gelungen, und ich habe alles abrufen können. Heute war ich gleich 0:2 hinten." Trotzdem fand sie doch noch ins Match zurück und steht nach ihrem 6:3, 6:1-Sieg im Viertelfinale der Hallenmeisterschaften. Als Gegnerin erwartet sie Marlena Metzinger, die Karoline Kurz mit 6:2, 6:1 aus dem Bewerb warf. Heil: "Gegen Marlena hab ich noch gar nicht gespielt, weiß aber, dass sie sehr variantenreich, oft mit viel Slice und sehr geschickt spielt. Es wird sicher schwer." Wenig Probleme, ins Viertelfinale vorzustoßen, hatte hingegen die an Nummer 1 gesetzte Tina Schiechtl: Nach ihrem 6:1, 6:2-Sieg über Rebecca Kaineder trifft sie nun Pia König, die im Achtelfinale mit Stephanie Vock die Nummer 5 des Turniers mit 1:6, 6:2, 6:2 besiegte. Im Herrenbewerb "überlebte" mit Marc Rath bloß ein gesetzter Spieler den zweiten Spieltag nicht: Der topgesetzte Salzburger musste beim Stand von 0:1 gegen Marius Pimishofer wegen Schmerzen in der Schlaghand w.o. geben.

Zwei Gesetzte weniger

(13.10.2010)
In der Jugendweltrangliste trennen 1.094 Plätze Anna-Maria Heil (ITF 253.) von Yvonne Neuwirth (ITF 1.347.), und seit der ersten Runde der Österreichischen Hallenmeisterschaften in Bad Waltersdorf auch jene acht Games, die Heil (STTV)  mehr machte als Neuwirth (NÖTV/5.-8.). Mit ihrem 6:1, 6:3-Sieg über die niederösterreichische Nachwuchshoffnung zog die im Leistungszentrum Südstadt betreute ungesetzte Judenburgerin ins Achtelfinale ein und trifft dort auf Marina Zolles. Mit Tina Schiechtl (STV/1.), Daniela Kix (WTV/2.), Marlena Metzinger (WTV/3.) und Barbara Hellwig (NÖTV/4.) hatten auch die Top 4 der Nennliste keine Probleme auf ihrem Weg in die Runde der letzten sechzehn. Auch im Herrenbewerb "überlebte" mit Richard Ruckelshausen (OÖTV/5.-8.) nur ein gesetzter Spieler nicht die Auftaktrunde: Er unterlag Riccardo Bellotti in einer bis zum Schluß offenen Partie mit 7:6, 5:7, 5:7.

Startschuss: 9. Oktober

(8.10.2010)
Ein erster Einblick in die (vorläufigen) Nennlisten:

Herren
Mario Haider-Maurer
Marc Rath
Riccardo Bellotti
Stefan Hirn
Mario Tupy
Christian Kloimüllner
Gerald Kamitz
Patrick Telawetz
Philipp Lang

Damen
Tina Schiechtl
Daniela Kix
Barbara Hellwig
Patricia Haas
Marlena Metzinger
Yvonne Neuwirth
Anna Maria Heil
Lisa Reichmann
Stephanie Hirsch
Stephanie Vock

Ein Termin zum Ankreuzen

(27.9.2010)
Die Titelverteidiger? Max Raditschnigg und Niki Hofmanova. Der Veranstaltungsort? Bad Waltersdorf? Der Termin? 9.- 16. Oktober 2010. "Da die Österreichischen Hallen-Meisterschaften 2010 auf den Oktober verschoben wurden", so ÖTV-Wettspielreferent Heinz Lampe, "sollten sich unsere Spieler und Spielerinnen diesen Termin schon jetzt rot in ihrem Terminkalender ankreuzen."

<m:smallfrac m:val="off"><m:dispdef><m:lmargin m:val="0"><m:rmargin m:val="0"><m:defjc m:val="centerGroup">http://www.tennisturnier.at/hallenmeisterschaften </m:defjc></m:rmargin></m:lmargin></m:dispdef></m:smallfrac>

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseBundesliga

Aufschlag zur Bundesliga-Saison 2019

Am Samstag starten die Mannschaftsmeisterschaften. Die Staatsmeistertitel werden im Herbst im Final-Four-Turnier vergeben. Bei den Herren wird der Sieg wohl über Titelverteidiger Irdning führen.