Zum Inhalt springen

BAD WALTERSDORF: JURA SENIORS TENNIS TROPHY-MASTERS - HÖHEPUNKT EINER LANGEN SAISON

Mit dem Masters von 23. bis 28. Oktober in Bad Waltersdorf ging die Saison der "JURA Seniors Tennis Trophy" zu Ende. "Es war", so Tour-Organisator Alexander Wendt, "das Highlight des Jahres", bei dem drei Spieler ihre Titel aus dem Vorjahr verteidigen bzw. in neuen Altersklassen erneut als Sieger vom Court gehen konnten.

JURA SENIORS TENNIS TROPHY - MASTERS



31. Oktober 2012

SAISON-HÖHEPUNKT.
Acht Turniere, zwei Staatsmeisterschaften, ein Masters - bereits zum achten Mal fand heuer die JURA Seniors Tennis Trophy statt, bereits zum achten Mal ging sie mit dem Saison-Highlight zu Ende. Der Startschuss für Österreichs erfolgreichste Senioren-Turnierserie wurde am 9. März mit den Hallenmeisterschaften in Neudörfl gegeben, "abgepfiffen" wurde von 23. bis 28. Oktober mit dem Masters in Bad Waltersdorf. "Es war", so Tour-Organisator Alexander Wendt, "das Highlight des Jahres, das wir gemeinsam mit Sportaktivpark-Geschäftsführer Peter Westner wieder ideal über die Bühne bringen konnten." Turnierleiter Heinz Lampe: "Neben den Staatsmeisterschaften in der Halle und im Freien ist das Masters das wichtigste Senioren-Turnier der Saison." Diesmal konnten drei Spieler ihre Titel aus dem Vorjahr verteidigen bzw. in neuen Altersklassen erneut als Sieger vom Court gehen: 2011 konntenIngrid Gutmann-Resch (D45),Elisabeth Ötsch (D55), Oliver Neuhold (H35),Thomas Charamza (H40), Andreas Janka (H45), Andreas Köpf (H50),Harald Hellmonseder (H55),Rudolf Fröhlich (H60),Hans Heißl (H65) und Herbert Petter (H70) ihre Saison mit ihrem persönlichen Highlight beenden. " Die Sieger 2012:

Damen 55: Julia Smutny
Herren 40: Oliver Neuhold
Herren 45: Herbert Gutmorgeth
Herren 50: Andreas Köpf
Herren 55: Herbert Riederer
Herren 60: Harald Hellmonseder
Herren 65: Helmut Obermair
Herren 70: Peter Fuchs

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.