Zum Inhalt springen

BAD WALTERSDORF: GERALD MELZER SCHLÄGT TITELVERTEIDIGER PASCAL BRUNNER +++ "HOFFE, DASS ICH AUCH IN MEINEM FÜNFTEN FINALE UNGESCHLAGEN BLEIBE"

Mit dem Finaleinzug in Bad Waltersdorf hat Gerald Melzer (Bild) die zwei Erstrunden-Niederlagen in Kramsach und Fieberbrunn beeindruckend ad acta gelegt. Im Semifinale der Damen musste sich Südstadt-Talent Anna-Maria Heil in zwei Sätzen geschlagen geben.






30. Juli 2011

MELZER IM FINALE.
Gerald Melzer ist der rotweißrote Beitrag am morgigen Final-Sonntag bei den mit 20.000 Dollar dotierten Thermenregion Bad Waltersdorf Open. Der topgesetzte Niederösterreicher setzte sich in der Vorschlussrunde gegen den Vorjahresfinalisten Pascal Brunner mit 7:6(1), 6:2 durch und trifft nun im Endspiel auf Kevin Krawietz. Der als Nummer drei gereihte Deutsche gewann das zweite Semifinale gegen den Slowaken Michal Pazicky mit 7:5, 6:3. Vor den Augen seiner Eltern ließ Melzer gegen Brunner im ersten Durchgang bei 5:4 und 6:5 jeweils einen Satzball ungenützt, doch im Tiebreak ließ der aktuelle Weltranglisten-361. seinem Clubkollegen vom TC Deutsch-Wagram nicht den Funken einer Chance und holte sich die Kurzentscheidung mit 7:1. Mit dem frühen Break zum 1:0 im zweiten Satz stellte Melzer die Weichen endgültig auf Sieg. "Ich bin froh, dass es nach den Erstrunden-Niederlagen in Kramsach und Fieberbrunn hier wieder viel besser geklappt hat. Die Formkurve zeigt nach oben, und das stimmt mich auch für das Finale zuversichtlich", freute sich Melzer, für den es morgen auch um die Fortsetzung einer beeindruckenden Erfolgsserie geht.

UNGESCHLAGEN IN FINALE. "Ich habe bisher vier Endspiele bei Future-Turnieren bestritten und alle vier gewonnen. Ich hoffe, dass ich auch in meinem fünften Finale ungeschlagen bleibe", so Melzer, der mit dem bisherigen Abschneiden in Bad Waltersdorf zehn ATP-Punkte und damit nur um zwei weniger gesammelt hat als im Vorjahr, als er sich für den Hauptbewerb des ATP-Turniers im kroatischen Umag qualifiziert hatte. Sollte Melzer die 18 Zähler für den Turniersieg in der Oststeiermark "einsacken", dann winkt ihm eine Verbesserung seiner bisher besten Weltranglisten-Position, die er Anfang Juli dieses Jahres mit Platz 358 erreicht hat. Im Doppel triumphierte Melzer mit dem Italiener Riccardo Bellotti durch ein 7:5, 7:5 im Finale über Oscar Sabate-Bretos (ESP) und Ricardo Urzua-Rivera (CHI).

"AMY" OUT. Bei den Damen war für die 16-jährige Anna-Maria Heil in der Vorschlussrunde Endstation. Das Südstadt-Talent musste sich der Tschechin Katerina Vankova mit 1:6, 4:6 geschlagen geben. Heil trauerte zwei Breakchancen nach, die sie beim Stand von 3:4 im zweiten Satz leichtfertig vergeben hatte. "In dieser Phase hatte ich die Möglichkeit, die Partie noch einmal zu drehen. Aber heute sollte es einfach nicht sein. Ich bin mit meinem Abschneiden bei diesem Turnier dennoch sehr zufrieden. Mit dem erstmaligen Erreichen eines Semifinales bei einem Future habe ich wieder einen Schritt nach vorne gemacht", bilanzierte die Judenburgerin, die in dieser Woche sechs WTA-Punkte erobert hat und sich damit in der Weltrangliste von Position 1.221 auf einen Platz um 1.070 verbessern wird.


»Verwandte Artikel «

29. Juli 2011: ERSTES SEMIFINALE UND "HOFFENTLICH KEIN VIRUS" FÜR ANNA-MARIA HEIL +++ TITELVERTEIDIGER PASCAL BRUNNER GEGEN GERALD MELZER IM SEMIFINALE

27. Juli 2011: PREMIERE FÜR ANNA-MARIA HEIL - ZUM ERSTEN MAL IM VIERTELFINALE! +++ JETZT GEHT'S GEGEN SYBILLE BAMMERS TRAININGSPARTNERIN

26. Juli 2011: IRIS KHANNA ÜBERROLLT IHR GEGENÜBER, ANNA-MARIA HEIL FIGHTET DIE GEGNERIN NIEDER


25. Juli 2011: "ÜBER SIEG UND NIEDERLAGE ENTSCHEIDET OFT DER KOPF"

25. Juli 2011: WIE STEHT'S? WER BREAKT? WER GEWINNT? SEIT MONTAG LIVE-SCORING AUS BAD WALTERSDORF!


Top Themen der Redaktion

ATP

Rodionov gelingt der Doppelschlag

Nach dem Triumph in Dallas, gewinnt der Niederösterreicher das Challenger-Turnier im mexikanischen Morelos. In der Weltrangliste klettert der 20-Jährige auf Platz 172.

Wochenvorschau

24. Februar - 1. März 2020

Kalenderwoche 9: Wer? Wann Wo?

Elena Karner zählt beim Heimturnier in Wolfsberg zu den Titelhoffnungen.