Zum Inhalt springen

WTA

BAD GASTEIN: PATRICIA MAYR-ACHLEITNER VERLIERT DAS FINALE +++ "SIE HAT MICH RICHTIG ERDRÜCKT"

In ihrem ersten Finale auf der WTA-Tour musste sich Patricia Mayr-Achleitner der Spanierin Maria Jose Martinez Sanchez (Bild) mit 6:0, 7:5 geschlagen geben. "Trotzdem war es eine tolle Woche, ich nehme nur Positives mit, es gibt keinen Grund traurig zu sein."




GASTEIN LADIES


17. Juli 2011

TITEL. Die 28-jährige Maria Jose Martinez Sanchez ist die große Siegerin des NÜRNBERGER Gastein Ladies 2011. Die Spanierin gewinnt das Finale gegen die Österreicherin Patricia Mayr-Achleitner klar mit 6:0, 7:5. Spielzeit: 1:31 Stunde. Für Martinez Sanchez ist es der insgesamt vierte WTA-Titel, der erste Turniersieg seit Rom 2010. Mayr-Achleitner, die per Wildcard in den Hauptbewerb gekommen ist, muss hingegen weiter auf ihren ersten großen Titel warten. Auf dem vollbesetzten Center Court auf der Anlage des Hotels "Europäischer Hof" steht der Beginn ganz im Zeichen von Maria Jose Martinez Sanchez. Die Spanierin erwischt einen Traumstart und macht sieben Games in Folge – der erste Satz ist nach nur 24 Minuten zu ihren Gunsten mit 6:0 entschieden. Erst danach ändert sich der Spielverlauf. Patricia Mayr-Achleitner gelingen zahlreiche direkte Punkte und vier Games in Folge. Bei einer 4:1-Führung vergibt Mayr-Achleitner sogar einen Breakball auf eine mögliche 5:1 Führung - Martinez Sanchez kann kontern und das Finale nach 1 Stunde und 31 Minuten in zwei Sätzen beenden. Die Spanierin verwertet ihren zweiten Matchball. "Es war ein komischer Beginn. Sie hat mir ihr Spiel aufgezwungen, teilweise hat sie mich richtig erdrückt", so Österreichs Nummer 2. "Das hat auch sicher mit den Bedingungen, mit dem starken Wind, zu tun gehabt. Sie hat sich besser drauf einstellen können. Ich konnte aufgrund des Windes mein Spiel nie spielen. Trotzdem war es eine tolle Woche, ich nehme nur Positives mit, es gibt keinen Grund traurig zu sein." Martinez Sanchez: "fühle mich jetzt großartig, freue mich riesig. Zu Beginn habe ich überragend gespielt, da war es wirklich das perfekte Spiel für mich. Aber es war mir klar, dass es sich irgendwann ändern wird und so ist es auch im zweiten Satz gekommen. Aber ich bin ganz ruhig geblieben, habe versucht unnötige Fehler zu vermeiden. Ich habe mich in der ganzen Woche in Gastein sehr wohl gefühlt."



Gastein Ladies – Stats & Facts
Termin:
9.7. – 17.7.2011
Ort: Bad Gastein, Tennisanlage des Europäischen Hofes
Dotierung: 220.000 Dollar
Preisgeld: Siegerin: 37.000 Dollar, Finalistin: 19.000 Dollar
Weltranglisten-Punkte: Siegerin: 280, Finalistin: 200
Das komplette Wochenprogramm finden Sie HIER
Infos über GSGS ("Gastein sucht seine Gesichter") finden Sie HIER
Infos über Tickets gibt es HIER



» Verwandte Artikel «

14. Juli 2011: YVONNE MEUSBURGER UND PATRICIA MAYR-ACHLEITNER ZIEHEN INS VIERTELFINALE EIN +++ SYBILLE BAMMER BEENDET ENDGÜLTIG DIE KARRIERE

13. Juli 2011: "TENNISMAMA" SYBILLE BAMMER KÄMPFT UND "BEISST" SICH INS ACHTELFINALE +++ "MICH HAT DER EHRGEIZ GEPACKT"

12. Juli 2011: NIKI HOFMANOVA, PATRICIA MAYR-ACHLEITNER UND YVONNE MEUSBURGER UNTER DEN BESTEN 16 +++ "HABE UNGLAUBLICH GESPIELT" +++ "DARF MICH NICHT ERSCHIESSEN LASSEN"

11. Juli 2011: VIEL SELBSTVERTRAUEN BEI JULIA GÖRGES UND NIKI HOFMANOVA +++ "ZIEL IST DER TURNIERSIEG" +++ "ICH HAB NIX ZU VERLIEREN"

27. Juni 2011: DIE ERSTE WILDCARD GEHT AN DIE GASTEIN-SPEZIALISTIN YVONNE MEUSBURGER

Top Themen der Redaktion

ATP

Eine Sternstunde dauert 167 Minuten

Nach dem Sieg gegen Roger Federer zwang Dominic Thiem Novak Djokovic in die Knie und qualifizierte sich bei den ATP-Finals als Gruppensieger vorzeitig für das Halbfinale. Im bedeutungslosen Match gegen Berrettini war Thiem ohne Chance.

Wochenvorschau

11. - 17. November 2019

Kalenderwoche 46: Wer? Wann? Wo?

David Pichler bestreitet im indischen Pune sein erstes Challenger-Turnier in dieser Saison.

Schubert und Zlatanovic schaffen das Double!

Seefeld in Tirol. Beim 2. Turnier des DAJOHA Wintercups powered by Zipfer, sicherten sich vergangenes Wochenende nun schon zum zweiten Mal in Folge die Salzburgerin Tijana Zlatanovic und der Tiroler Julian Schubert den Titel.