Zum Inhalt springen

Davis Cup

Auszeichnung für Thomas Muster

Der Steirer war bei 24 Länderkämpfen für Österreich im Einsatz. Von 44 Singles gewann er 36. Am Samstag wurde der 50-Jährige mit dem ITF-Commitment-Award ausgezeichnet.

Juan Margues, Thomas Muster und Werner Klausner auf dem Center Court in Graz.
Thomas Muster wird den Status der österreichischen Tennislegende niemals ablegen können. Als der French-Open-Sieger 1995, der Weltranglisten-Erste 1996 und der Gewinner von 44 ATP-Turnieren am Samstag vor dem Daviscup-Doppel auf dem Center Court in Graz auftrat, wollte der Zuspruch von den Rängen kaum enden.Der Internationale Tennisverband hat Thomas Muster mit dem ITF Commitment Award ausgezeichnet, den Spieler erhalten, die sich mehr als 20 Mal an Länderkämpfen beteiligt haben. Wo, wen nicht in der Steiermark - erstens, weil Muster wieder hier lebt und "nicht extra wegen einem Preis irgendwo hinfahren" möchte; zweitens, weil er hier 1994 in einem seiner denkwürdigsten Partien Michael Stich in fünf Sätzen in die Knie gezwungen und drei Jahre später sein Abschiedsmatch für die Nationalmannschaft bestritten hat. Herausragend war das Weltgruppen-Halbfinale gegen die USA im Wiener Praterstadion, wo Muster beim 2:3 zwei Punkte beisteuerte.Die Daviscup-Bilanz des 50-Jährigen muss keinen internationalen Vergleich scheuen, im Gegenteil: 36 Einzel-Siegen stehen nur acht Niederlagen gegenüber. Inklusive Doppel lautet die Bilanz 45:18. Muster war bei Länderkämpfen 24 Mal für Österreich im Einsatz. Den Award übergaben ITF-Vizepräsident Juan Margues und ÖTV-Präsident Werner Klausner.

Top Themen der Redaktion

Kooperationen

Wer ist der größte Winner-Typ?

Nach der erfolgreichen ersten Auflage von "Red Bull Thiem, Set, Match" geht die innovative und actiongeladene Turnierserie rund um Tennis-Ass Dominic Thiem ab August 2021 wieder los.

ATP

Drei Österreicher bei den Generali Open

Neben den Wildcard-Besitzern Dennis Novak und Alexander Erler wird auch Lukas Neumayer (Bild) in Kitzbühel mit von der Partie sein - der Salzburger meisterte die Qualifikation. Los geht's am Montag.

Turniere

Das Rennen um die Medaillen ist eröffnet

Oliver Marach (links) und Philipp Oswald meisterten bei den Olympischen Spielen in Tokio locker die Auftakthürde. Das zweite Match dürfte um einiges schwieriger werden.