Zum Inhalt springen

ATP

AUSTRIA F8: MARTIN FISCHER HOLT SICH BEIDE TITEL

Vom 29.07. - 06.08. findet in Pörtschach in der Werzer Tennis Arena der Austrian F8 Future statt. Im rein österreichischen Finale konnte sich Martin Fischer nach dem Doppel-, auch den Single-Titel holen.

Martin Fischer triumphiert doppelt in Pörtschach
Der 20-jährige Vorarlberger Martin Fischer konnte in seinem zweiten Future-Finale nach Mexiko 2005, seinen ersten Turniersieg feiern. Mit cleverem Spiel und viel Selbstvertrauen, besiegte er den 21-jährigen Tiroler Armin Sandbichler mit 6/2 2/6 6/1. Fischer wird sich mit diesem Sieg knapp unter die Top 600 der ATP Entry List schieben können. Mit dem bereits am Samstag gewonnenen Doppel-Titel krönt sich Fischer zum besten Spieler des Austrian F8 Futures in Pörtschach.

Großes Tennis am Halbfinaltag
Bei ständig wechselnden Bedingungen sicherte sich Armin Sandbichler mit einem klaren 6/2 6/0 Erfolg über seinen HSZ-Kollegen Philipp Oswald den Startplatz im Finale. Gegner von ihm ist der Vorarlberger Martin Fischer, der gegen den um ein Jahr jüngeren Andi Haider-Maurer mit 4/6 6/4 7/5 siegreich blieb. Fischer war nach dem Match von seiner Leistung sehr angetan und bezeichnete das Match als offene Partie, wo der letztlich konsequentere Spieler gewonnen hat. Wenig später holten sich Martin Fischer und Philipp Oswald ihren nächsten Doppeltitel. Sie besiegten Christoph Lessiak und Miha Mlakar in drei Sätzen mit 6/3 2/6 6/2 und feirten damit nach Telfs und Kramsach den dritten Titel in der Heimat.

Vier ÖTV-Hoffnungen im Semifinale
Der Austrian Future F8 bringt genau das Ergebnis, das sich ÖTV-Sportdirektor Gilbert Schaller für die Heim-Futures wünschen würde. Vier ÖTV-Cracks bestreiten das Semifinale und kämpfen in weiterer Folde um den Turniersieg in der Werzer Arena. Aufgrund des Dauerregens wurde heute in einer Sandhalle in Klagenfurt gespielt und zum Auftakt siegte Armin Sandbichler gegen den Kroaten Franco Skugor mit 6/4 6/4. Später am Nachmittag setzte sich Sandbichler in seinem Viertelfinale auch gegen den Tschechen Martin Vacek mit 6/4 7/5 durch und trifft nun im HSZ-Duell auf seinen Trainingspartner Philipp Oswald, der den Tschechen Theodor Devoty klar mit 6/3 6/4 besiegen konnte. Das reine Südstadt-Semifinale wurde von Andi Haider-Maurer verhindert, der in einer großartigen Partie, den Top-Gesetzten Stefan Wiespeiner mit 4/6 6/3 7/6 besiegen konnte. AHM wehrte dabei nicht weniger als drei Matchbälle Wiespeiners ab und verwertete seinen ersten Matchball zum 9/7 Erfolg im entscheidenden Tie-Break. Gegner von ihm ist der 20-jährige Vorarlberger Martin Fischer, der heute in beeindruckender Art und Weise den Tschechen Petr Frelich mit 6/1 6/2 abfertigte.

Im Doppel heisst das Finale von Pörtschach Martin Fischer / Philipp Oswald gegen Lokalmatador Christoph Lessiak und seinen kroatischen Partner Miha Mlakar.

Am Samstag startet in Pörtschach bereits die Qualifikation zum Austrian Future F9, parallel dazu werden die Semifinale in Einzel sowie das Doppel-Finale des Austrian Future F8 gespielt.

Viel Regen aber tolle Matches am gestrigen Achtelfinaltag
Am Mittwoch mussten sich die Teilnehmer der "Kelag Energy Trophy" in Geduld üben, denn die Werzer Arena wurde von schweren Regenfällen heimgesucht. Trotzdem konnten alle Matches bis auf die Partie zwischen der Nummer 2 Armin Sandbichler und dem Kroaten Franko Skugor gespielt werden. Seine Südstadt-Kollegen Martin Fischer und Philipp Oswald zeigten tolle kämpferische Leistungen! Ersterer siegte nach etwa 2,5 Stunden gegen den Slowenen Blaz Kavcic nach verlorenem ersten Satz mit 1/6 6/3 7/6 und trifft nun im Viertelfinale auf den Tschechen Petr Frelich, der bei diesem Turnier bislang überrascht. Oswald fühlt sich in Pörtschach ebenfalls sehr wohl und feierte gegen Gordan Peranec (KRO) den zweiten 3-Satz Sieg in Serie. Gegner im Viertelfinale ist Theodor Devoty (TCH), der dem St. Pöltner Christian Kloimüllner beim 6/2 6/2 Sieg keine Chance liess. Sehr stark präsentierte sich Andi Haider-Maurer. Mit viel Selbstvertrauen vom Kitzbühel-Erfolg, fertigte der 19-jährige Zwettler, seinen kroatischen Gegner Vilim Visak im Eilzugtempo mit 6/1 6/2 ab. Im Viertelfinale kommt es nun zum "Showdown" mit dem Topgesetzten HSZ-Profi Stefan Wiepeiner, der gegen Marco Pazman (KRO) mit 7/5 6/1 siegreich blieb.

Sieben ÖTV-Cracks stehen im Achtelfinale
Pörtschach scheint für die heimischen Akteure ein guter Boden zu sein. Am gestrigen zweiten Tag des Austrian Future F8 zog Martin Fischer (ATP 721) mit einem klaren 6/2 6/1 Erfolg über den Lokalmatador Christoph Lessiak (ATP 1064) ins Achtelfinale ein. Mehr zu kämpfen hatte sein Doppelpartner Philipp Oswald (ATP 852), der mit dem slowenischen Lucky Looser Miha Mlakar (ATP 1551) beim 2/6 6/3 6/2 Erfolg viel Mühe hatte. Auch die weiteren HSZ-Spieler Stefan Wiespeiner (ATP 475), Armin Sandbichler (ATP 569) und Christoph Steiner (ATP 766) schafften den Sprung ins Achtelfinale. Erfreulich war auch der 6/4 6/3 Erfolg des St. Pöltners Christian Kloimüllner (ATP 1551), der als Qualifikant den 19-jährigen Belgier Yannick Mertens (ATP 1006) ausschalten konnte.

Im Achtelfinale eröffnet heute um 10:00 Uhr am Center Court Martin Fischer (ATP 721) gegen den Slowenen Blaz Kavcic (ATP 762 ), danach spielt Armin Sandbichler (ATP 569) gegen den starken Kroaten Franco Skugor (ATP762). Auf Platz 6 startet Philipp Oswald (ATP 852) gegen Gordan Peranec (KRO/ATP 579) und dann greift Andi Haider-Maurer (ATP 530) gegen den Kroaten Vlim Visak (ATP 652) ins Geschehen ein.

2 Doppel und 1 Einzelerfolg für rot-weiss-rot
Der heutige Tag in Pörtschach begann mit dem Auftritt von Thomas Holzmann (ATP 840) gegen den starken Kroaten Vilim Visak (ATP 733). Holzmann konnte in keiner Phase des Matches seine Stärken ausspielen und musste sich Visak mit 2/6 4/6 geschlagen geben. Danach kam es zum Brüderduell zwischen Mario und Andi Haider-Maurer, in dem Mario beim Stand von 3/4 im ersten Satz wegen gesundheitlicher Probleme aufgeben musste. Andreas Haider-Maurer spielt nun am Mittwoch gegen Visak. Im Doppelbewerb schafften es zwei heimische Paare ins Viertelfinale. Zum einen besiegten die Lokalmatadore Peter Umfahrer und Stefan Winkler, im reinen Österreicherduell die Nachwuchshoffnungen Paul Kügler und David Simon mit 6/2 6/4, zum anderen gewannen Christoph Lessiak und Miha Mlakar (SLO) gegen Mario Treber und Bastian Trinker mit 7/6 6/2.

Morgen um 10:00 Uhr eröffnet Lokalmatador Christoph Lessiak (ATP 1064) am Center Court gegen Martin Fischer (ATP 721). Danach greift der Top-Gesetzte Stefan Wiespeiner (ATP 475) gegen den Qualifikanten Kristijan Mesaros (SVK/ATP -) ins Geschehen ein.

2 österreichische Qualifikanten in Pörtschach
Am heutigen Tag schaffte der 19-jährige St. Pöltner Christian Kloimüller den Sprung ins Hauptfeld. Er besiegte im Qualifinale den Deutschen Andre Timme mit 6/3 6/3 und trifft im Main Draw auf Yannick Mertens (BEL/ATP 1006). Der zweite Qualifikant aus Österreich heisst Christoph Lessiak (ATP 1064), der sich im Qualifinale gegen den Hollabrunner Paul Brabec mit 3/6 6/0 6/2 durchsetzen konnte. Schwieriger wird es für ihn allerdings im Hauptfeld, denn dort trifft er auf den an Nummer 8 gesetzten HSZ-Spieler Martin Fischer (ATP 721).

Strahlender Sonnenschein über der Werzer Arena

Am ersten Qualitag in Pörtschach, mussten die Teilnehmer bei optimalen Urlaubsbedingungen und Temperaturen über 35 Grad ihr Ziel im Auge behalten - die Qualifikation für den Main Draw! Im direkten Österreicherduell treffen heute der an Nummer 2 gesetzte Kärntner Christoph Lessiak (ATP 1064) und der Hollabrunner Paul Brabec aufeinander, der überraschend gegen Tobias Obenaus mit 7/6 6/1 siegreich blieb. Auch Florian Farnleitner (STV) steht nach einem 6/4 1/6 6/1 Erfolg über den Slowenen Martin Rmus im Qualifinale. Ein weiterer ÖTV-Spieler, der die Chance zur Qualifikation hat, ist David Simson (OÖTV). Er trifft auf den an Nummer 6 gesetzten Tschechen Petr Frelich (ATP 1543).


bh

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

11. - 17. November 2019

Kalenderwoche 46: Wer? Wann? Wo?

David Pichler bestreitet im indischen Pune sein erstes Challenger-Turnier in dieser Saison.

ATP

Ein perfekter Start in die World Tour Finals

Dominic Thiem lässt dem 103-fachen Turniersieger Roger Federer keine Chance und gewinnt nach einer Top-Leistung 7:5, 7:5. Nächster Gegner am Dienstag ist Novak Djokovic.