Zum Inhalt springen

ATP

AUSTRIA F2 BERGHEIM: RATH/REISSIG KNAPP AM TITEL VORBEI

Bei den "Bergheim Open presented by Wüstenrot", dem 2. Austria Future des Jahres, legten die beiden Südstadt-Profis Marc Rath (Bild) und Nico Reissig eine Talentprobe ab und erreichten das Doppelfinale!

Knappe Niederlage für die Rath/Reissig im Doppelfinale
Die beiden 18-jährigen Südstadt-Hoffnungen Marc Rath und Nico Reissig lieferten auch im Finale des Doppelbewerbs eine starke Leistung ab und mussten sich hauchdünn mit 6/7 5/7 den Italienern Andrea Stoppini und Thomas Tenconi geschlagen geben. Trotzdem war dieser Finaleinzug eine große Talentprobe des Duos und er lässt auf viele Erfolge in der Zukunft hoffen. Heute beginnt die Qualifikation des 3. Austria Futures und insgesamt sind 19 ÖTV-Hoffnungen am Start.

ÖTV-Youngsters Rath und Reissig kämpfen um den Turniersieg
Am Samstag des 2. Austris Futures in Bergheim kämpfen die beiden von ÖTV-Coach Alex Pfann betreuten Südstadt-Hoffnungen Marc Rath und Nico Reissig um den Turniersieg im Doppel. Die beiden dominierten ihre Gegner Thomas Fabbiano (ITA) und Andre Martin (SVK) klar und siegten mit 6/4 6/1. Im ersten Satz erkämpften sich der Steirer und der STC-Spieler zwei Breaks, wovon eines bis zum Schluss verteidigt werden konnte und den Satzgewinn bedeutete. Der zweite Satz verlief wie auf der sehr oft zitierten „schiefen Ebene“, wobei es sicher sehr hilfreich und beruhigend war, dass Rath/Reissig im zweiten Satz dort anknüpften, wo sie im ersten aufhörten, nämlich mit einem Break. Danach ging alles ganz schnell und Fabbiano/Martin, die sich bisher glänzend verstanden und ergänzten, trafen keinen Ball mehr. Schließlich gelang ein erneutes Break im letzten Game, obwohl Martin bei seinem Aufschlag mit 40/0 führte. Doch Rath/Reissig holten Punkt um Punkt auf, erreichten den Einstand und da „ohne Vorteil“ gespielt wird, war der nächste Punkt bereits entscheidend. Marc Rath und Nico Reissig treffen am Samstag nicht vor 14:00 Uhr auf die ebenfalls ungesetzten Italiener Andrea Stoppini und Tomas Tenconi.
Im Einzel ist mit Christian Magg heute der letzte Österreicher ausgeschieden. Magg konnte im ersten Satz gegen den Deutschen Peter Gojowczyk einen Satzball nicht verwerten und musste sich dann mit 5/7 3/6 geschlagen geben.

Christian Magg hält Österreichs Fahnen hoch
Der 26-jährige Steirer spielt jedes Jahr in Bergheim stark und zeigte auch in seinem Achtelfinalmatch großen Kampfgeist. Er besiegte den slowakischen Qualifikanten Andrej Martin mit 2/6 7/5 6/1 und trifft im Viertelfinale auf den an Nummer 4 gesetzten Deutschen Peter Gojowczyk. Patrick Schmölzer lieferte wieder eine starke Leistung ab, musste sich aber dem Sieger aus der Vorwoche, dem Italiener Massimo DellÀcqua mit 3/6 6/7 geschlagen geben. Ein positive Überraschung gibt es aus ÖTV-Sicht zu vermelden. Die beiden Südstadt-Profis Nico Reissig und Marc Rath, stehen nach einem Sieg über die Lokalmatadore Florian Farnleitner und Gerald Kamitz im Halbfinale des Doppelbewerbs.

Sensation durch Patrick Schmölzer am ersten Hauptbewerbstag
Sieben Matches hatten am ersten Tag des Hauptbewerbs in Bergheim stattgefunden und der 23-jährige Steirer Patrick Schmölzer, schaffte mit einem klaren 6/3 6/4 Erfolg über den Top-Gesetzten Serben Vjekoslav Skenderovic (ATP 345) die Sensation. Im Achtelfinale trifft Schmölzer nun entweder auf Alberto Giraudo (ITA) oder den Sieger des Austria Future F1, den Italiener Massimo DellÀcqua. Der zweite ÖTV-Spieler in Runde 2, ist mit Christian Magg, einer der Semifinalisten aus der Vorwoche. Der 26-jährige Steirer setzte sich gegen den an Nummer 6 gesetzten und erst 18 Jahre jungen Italiener Thomas Fabbiano (ATP 509) mit 6/1 1/6 6/3 durch. Der Lokalmatador und mit einer Wild Card ausgestattete Salzburger Nico Reissig, kämpfte gegen Miloslav Mecir brav, musste sich aber mit 5/7 2/6 doch recht klar geschlagen geben. Auch Mario Haider-Maurer hatte in seiner Partie leider Pech. Der Waldviertler holte sich den ersten Satz gegen den starken Schweizer Frederic Nussbaum mit 7/6, verspürte aber bereits Schmerzen im Oberschenkel. Kurze Zeit später wurden die Schmerzen stärker und MHM verlor die letzten beiden Sätze jeweils mit 1/6.

Mario Haider-Maurer und Florian Farnleitner meistern die Qualifikation
Fünf ÖTV-Spieler standen in Bergheim im Qualifikationsfinale und zwei davon schafften den Sprung ins Hauptfeld. Der 23-jährige Waldviertler Mario Haider-Maurer überzeugte mit tollen Matches und zog ohne Satzverlust ins Hauptfeld ein. In der letzten Runde führte MHM gegen den an 8 gesetzten Josko Topic mit 4/2, ehe der Kroate verletzungsbedingt aufgeben musste. Mario trifft nun im Hauptfeld am Mittwoch auf den starken Schweizer Frederic Nussbaum (ATP 647). Der Überraschungsmann des Austria F2 Futures heisst aber bislang Florian Farnleitner. Der 20-jährige Lokalmatador, setzte sich gegen Bertram Steinberger zunächst klar mit 6/3 6/2 durch und im Qualifinale besiegte er den an Nummer 9 gesetzten Kroaten Nikola Martinovic. Im Hauptfeld trifft Farnleitner nun auf den ebenfalls aus der Qualifikation kommenden Serben Darko Madjarovski (ATP 519). Ausgeschieden in der letzten Qualirunde sind hingegen die beiden STC-Lokalmatadore Gerald Kamitz und Patrick Telawetz, sowie der Wiener Matthias Feitsch.
Der Hauptbewerb startet morgen Dienstag um 10:30 Uhr und bereits im ersten Match ist Mario Haider-Maurer im Einsatz. Highlight des ersten Tages ist aber das Abendmatch zwischen Südstadt-Hoffnung Nico Reissig und dem Slowaken Miloslav Mecir, dem 19-jährigen Sohn des Ex-Weltranglisten Top 5 Mannes.

Großer Andrang im Tenniscamp Salzburg-Bergheim auch beim zweiten Austria Future

Der Austria Future F1 ging am heutigen Tag mit dem Triumph des Italieners Massimo DellÀcqua zu Ende. Der fast zwei Meter große Aufschlagspezialist siegte gegen den Polen Blazej Koniusz mit 4/6 7/6 6/4. Parallel dazu fand in den letzten beiden Tagen die Vorqualifikation für die Qualifikation zum Asutrai F2 Future statt und sechs Spieler sicherten sich die begehrten Wild Cards für die Qualifikation, die aufgrund der Teilnahme von Darko Madjarovski (SER/ATP 450), Luca Vanni (ITA/ATP 534) und Lazar Magdincev (MKD/ATP 548) erheblich stärker besetzt ist als in der Vorwoche. Eine der ÖTV-Hoffnungen ist sicherlich der HSZ-Spieler und Salzburger Lokalmatador Patrick Telawetz. Er startete mit einem klaren 6/2 6/1 Erfolg über Gerald Melzer in die Qualifikation und trifft in Runde 2 auf Mateusz Smigiel (POL). Gerald Kamitz setzte sich gegen Südstadt-Profi Yannick Weihs hauchdünn mit 6/0 3/6 7/5 durch und Christian Kloimüllner setzte sich gegen den Kroaten Tibor Simic nach hartem Kampf mit 6/7 7/5 7/6 durch. Auch Mario Haider-Maurer startet nach langer Zeit wieder bei einem Future-Turnier und siegte zum Auftakt gegen Soma Kesthely (NOR) sicher mit 6/4 6/3. MHM trifft nun in Runde 2 auf den Mazedonier Ilija Martinoski. Die weiteren Sieger des Tages aus heimischer Sicht heissen Kristopher Sotiriu, Matthias Feitsch, Florian Farnleitner, Bertram Steinberger und Mario Tupy.

bh

Top Themen der Redaktion