Allgemeine Klasse

Aufschlag zur Bundesliga

Am Samstag, 20. Mai, startet die 1. Bundesliga ins Spieljahr 2017. Bei den Herren haben die Konkurrenten von Meister TC Gleisdorf aufgerüstet. Bei den Damen besitzt das Kornspitz Team OÖ gute Chancen, den Titel zu verteidigen.

Im Vorjahr eroberte Gleisdorf beim Final Four auf eigener Anlage den Titel. ©GEPA-Pictures

Nachdem die 2. Bundesliga vor einer Woche in die neue Saison gestartet ist (Ergebnisse Herren Ergebnisse Damen), zieht die 1. Bundesliga der Allgemeinen Klasse am 20. Mai nach.

Titelverteidiger bei den Herren ist der TC Gleisdorf, der es in Gruppe A mit Irdning, Gratkorn, 1. Salzburger TC Stiegl und dem WAC zu tun bekommt. In Gruppe B messen sich Kirchdorf, Harland, Klosterneuburg, Scheibbs und Steyr. Die jeweils zwei Gruppenbesten qualifizieren sich für das Final Four, bei dem der Titel ausgespielt wird.

Spielplan Gruppe A          Spielplan Gruppe B

Den Gleisdorfern passierte ein Lapsus, sie hatten vergessen, Daviscupper Alexander Peya fristgerecht zu melden. Dem Ansuchen einer Nachnennung konnte nicht nachgekommen werden, weil dies der Einstimmigkeit der Gegner bedurfte. Salzburg hatte ein Veto eingelegt. Auch Gerald Melzer, der im Vorjahr maßgeblichen Anteil am Titel hatte, scheint nicht im Kader auf. Somit wird die Setzliste von Björn Phau (D), Johannes Ager und Martin Fischer angeführt.

Salzburg setzt auf drei tschechische Führungsspieler, Kirchdorf hat ganze zehn Nicht-Österreicher nominiert, darunter den starken Weißrussen Ignatik als Nummer 1. Somit bringen sich die Oberösterreicher in die Favoritenrolle.

Auch bei den Damen gibt es heuer in der 1. Bundesliga der Allgemeine Klasse zehn Vereine in zwei Gruppen, der Modus ist derselbe wie bei den Herren. In Gruppe A stehen einander Innsbruck, Wörgl, das Kornspitz Team OÖ, GAK und ULTV Linz gegenüber; in Gruppe B starten Schwechat, der Grazer Parkclub, Steyr, Wiener Neudorf und Wiener Neustadt. Wiener Neudorf tritt mit einer Legionärinnen-Armada an, die das Kornspitz-Team entthronen möchte. Bei den Oberösterreicherinnen sind mit Barbara Haas und Julia Grabher die österreichischen Nummern 1 und 3 mit von der Partie, die Chance auf die Titelverteidigung ist groß.

Spielplan Gruppe A          Spielplan Gruppe B

Neu ist weiters, dass Damen und Herren das Final Four am selben Ort zum selben Termin (8. bis 10. September 2017) spielen. Voraussetzung für den Austragungsort ist, dass die Mannschaft – egal, ob Damen oder Herren – für das Final Four qualifiziert ist. Und dass der Klub über sechs Tennisplätze verfügt.

Top Themen der Redaktion

ITF

Future-Tennis-Wels 2017

An die 200 Zuseher verfolgten gestern das Finale der neunten Auflage des “Future-Tennis-Wels” Weltranglistenturnieres auf der Anlage des UTC und sahen einen letztendlich doch klaren Erfolg des an Nummer eins gesetzten Filip Horansky aus der Slowakei.