Auf Suche nach dem nächsten Star

"Panaceo ITF Junior Cup" in Villach (6.5. - 10.5.). Enormer Andrang beim Auftakt zur heurigen ITF-Freiluft-Saison in Österreich. Zum ersten von drei internationalen Nachwuchsturnieren hatten sich insgesamt 492 SpielerInnen angemeldet. "In den 32er-Rastern in der Qualifikation und im Hauptbewerb können aber nur 60 Mädchen und 60 Burschen akzeptiert werden" (Turnierdirektor Harry Westreicher). Im Bild: Julia Grabher, Österreichs einziges gesetztes Mädchen im Hauptbewerb.

 


Zum bereits 32. Mal wird Villach eine Woche lang im Mittelpunkt des internationalen Jugend-Tennissports stehen: Von 6. bis 10. Mai werden 60 Mädchen und 60 Burschen im u18-Alter auf der Anlage des Villacher Arbeiter Sportvereins (VAS) um den Sieg des ITF Kat. 2-Turniers Panaceo ITF Junior Cup kämpfen. "Insgesamt haben 230 Girls und 262 Boys ihre Nennung abgegeben", so Turnierdirektor Harry Westreicher über den enormen Andrang in Richtung Österreichs Süden. "In den 32er-Rastern in der Qualifikation und im Hauptbewerb können aber nur 60 Mädchen und 60 Burschen akzeptiert werden." 24 dieser SpielerInnen - in Qualifikation und Hauptbewerb - werden dabei aus Österreich kommen.

Rotweißrote Tradition
Für heimischen Nachwuchs war die Draustadt schon immer ein guter Boden gewesen: 2009 konnte sich z. B. Tristan-Samuel Weissborn in die Siegerliste des Villacher ITF Kat. 2-Turniers eintragen, 2010 scheiterte Patrick Ofner nur knapp - der damals 17-jährige Kärntner schied erst im Semifinale aus. 2011 setzte Ofner nach und gewann in Villach das damals vierte ITF-Turnier seiner Karriere. 2013 waren mit Philipp Moritz im Doppel und Lucas Miedler im Einzel (gegen Dominic Weidinger) sogar zwei Österreicher nicht zu schlagen gewesen. Für Miedler war dieser Triumph zu diesem Zeitpunkt einer der größten Karriereerfolge nach dem u16-Europameister-Titel 2012 und dem Doppelfinale im Juniorenbewerb der Australian Open 2013.

ITF_Villach
Im Bild von links nach rechts: Turnierdirektor Harry Westreicher, Gerhard Kofler, Dominic Weidinger (Finalist 2013), Reinhard Tellian, Lucas Miedler (Turniersieger 2013), Karl Woschitz, Josef Zauchner, Jakob Hraschan, ÖTV-Präsident Ronnie Leitgeb.

Gelingt erneut ein heimischer Coup?

In diesem Jahr werden es u. a. Julia Grabher (ITF 96), Mira Antonitsch (ITF 188), Karoline Kurz (ITF 212), Gabriel Huber (ITF 1911), Benjamin Schürz (ITF 1509) & Co sein, die versuchen werden, sich in die Siegerlisten des ersten von drei ITF-Junioren-Turnieren in Österreich (die weiteren: Amstetten, Linz) einzutragen und 100 ITF-Punkte für den Triumph zu kassieren. Wildcards werden dabei an Anna-Lena Neuwirth (ITF -), Jasmin Buchta (ITF 865), Max Voglgruber (ITF 345), Simon Fiala (ITF 848), Adrian Kuchar (ITF -) und Kris Krawcewicz (ITF 1345) vergeben. Auch Lena Reichel (ITF 309) wäre in den "Genuss" einer Wildcard gekommen. Aufgrund einer Adduktorenverletzung musste sie allerdings ihr Antreten in Villach kurzfristig absagen. "Bis zur Spring Bowl eine Woche darauf sollte sie allerdings wieder fit sein", so Westreicher.

56 Nationen kämpfen um die Titel
Von diesen ÖTV-Talenten hatten zuletzt insbesondere Reichel, Grabher und Antonitsch für  internationale Schlagzeilen gesorgt: Im Endspiel des 10.000-Dollar-Damenturniers in Antalya Ende April konnte Lena Reichel die Partie gegen Eleanor Dean beim Stand von 1:5 nicht zu Ende spielen und verpasste damit nur unglücklich den ersten Turniersieg ihrer Karriere. Mitte April war beim ITF Kat. 2-Turnier in Istres (FRA) keine Gegnerin Julia Grabher gewachsen gewesen: Die 17-jährige Vorarlbergerin besiegte im Finale Vera Lapko mit 6:4, 6:2 und feierte damit ihren ersten Turniersieg seit September 2013. Anfang März hatte Mira Antonitsch zumindest einen Turniersieg pro Monat in dieser Saison bereits zu Buche stehen gehabt: Im Jänner gewann sie in Oberpullendorf, im Februar in Otocec und im März in Esch an der Alzette. Der Weg zum Titel in Villach wird allerdings nicht leicht. "Heuer werden Mädchen und Burschen aus 56 Nationen um die wichtigen ITF-Punkte kämpfen", so Harry Westreicher. Angeführt werden die Nennlisten vom Japaner Sora Fukuda (ITF 63) und der Tschechin Marketa Vondrousova (ITF 58).

Link:
Panaceo ITF Junior Cup Villach 2014 | Website
<dvsdv> </dvsdv>

Top Themen der Redaktion

ATP

Der Urlaub kann beginnen

Dominic Thiem ist bei den ATP-Finals gegen Goffin chancenlos und verpasst den Einzug ins Semifinale. Somit ist für den 24-Jährigen ein erfolgreiches Tennis-Jahr zu Ende.

ATP

Dominic Thiem bleibt im Rennen

Der Niederösterreicher schlägt bei den ATP-Finals in London den Spanier Carreno Busta nach hartem Kampf und spielt am Freitag gegen Goffin um den Einzug ins Halbfinale.