Zum Inhalt springen

Auf den Spuren von Rafael Nadal

Lukas Krainer hatte sich mit vier Turniersiegen und weiteren tollen Ergebnissen als Sechstplatzierter der Jahreswertung für das Tennis Europe Junior Masters U16 qualifiziert. Der Kärntner hat das Turnier in Reggio Calabria ohne Satzverlust gewonnen.

kraiWie auf der ATP- und WTA-Tour, gibt es auch bei den Tennis Europe Juniors ein jährliches „Race to …“, im konkreten Fall to Reggio Calabria, wo die besten acht Unter-16-Jährigen das Saisonfinale bestritten. Der Kärntner Lukas Krainer hatte sich dank toller Leistungen als Sechster qualifiziert, und …

… gewann das prestigeträchtige Jugendturnier ohne Satzverlust. Zuerst servierte der bärenstarke Spieler vom KTC den als Nummer 1 gesetzten Rumänen Cezar Cretu 6:2, 6:4 ab, dann besiegte der Schützling von Josko Skugor den Ungarn Daniel Khin (Nr. 3) mit 6:4, 6:1, schließlich setzte er sich im Finale gegen den Serben Kristijan Juhas 6:4, 7:6 (5) durch.

Der Showdown der Top-8 wird seit 1996 ausgetragen. Prominente Sieger sind Kim Clijsters, Tommy Robredo und Rafael Nadal. So viel zur Wertigkeit. Und weiter: Lukas Krainer schließt das Tennisjahr 2016 bei Tennis Europe als Nummer 1 und die Gesamtwertung auf Position 4 ab. Als Lohn dafür wird er auch noch als Spieler des Jahres gekürt. Die Auszeichnung erhält er beim ATP Finale in London.


Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseTurniere

Zweiter Meistertitel für Novak und Grabher

Im Finale der ADMIRAL Österreichischen Staatsmeisterschaften in Oberpullendorf setzten sich die Favoriten durch: Dennis Novak besiegte Sebastian Ofner nach einem sehenswertem Fight, Julia Grabher reichte gegen Sinja Kraus eine durchschnittliche...

Allgemeine KlasseTurniere

Oberpullendorf hat sein Traumfinale

Bei den ADMIRAL Österreichischen Tennis-Staatsmeisterschaften duellieren sich am Samstag die Nr. 1, Dennis Novak, und Sebastian Ofner, die Nr. 2, um den Titel. Im Damen-Finale matchen sich ab 10 Uhr Julia Grabher und Sinja Kraus. ORF Sport +...

Davis CupFed CupITF

Bitte warten! Das Finalturnier findet erst 2021 statt

Aufgrund der Corona-Pandemie entschloss sich der Weltverband, das für November geplante Event in Madrid um ein Jahr zu verschieben. Österreich ist davon betroffen. Auch die Damen müssen mehr als ein Jahr pausieren.