Zum Inhalt springen

TurniereATP

ATP-Challenger Sibiu: Nur Regen und Brüderpaar können Erler/Miedler stoppen

Nach Siegen in Como und Tulln sowie im Davis Cup gegen Pakistan schaut in Siebenbürgen ein Finale heraus.

Lucas Miedler und Alexander Erler ©GEPA pictures/ Walter Luger

Die aktuelle Hochform von Alexander Erler und Lucas Miedler im Doppel hat sich auch in der letzten Woche munter fortgesetzt. Bloß Regen und ein Brüderpaar haben den Tiroler und den Niederösterreicher beim ATP-80-Sandplatz-Challenger in Sibiu stoppen können. Der 24-Jährige und der 26-Jährige mussten sich in Rumänien erst im Finale am Sonntag geschlagen geben, die beiden Topgesetzten unterlagen den zweitgereihten Kroaten Ivan und Matej Sabanov knapp mit 6:3, 5:7 und 4:10 im Match Tiebreak. Erler/Miedler müssen sich dadurch diesmal mit je 775 Euro Preisgeld bzw. 50 ATP-Punkten begnügen. Im ATP-Doppelranking verbesserten sie sich hiermit lediglich minimal auf die Plätze 69 bzw. 79, wegen ihrer bereits zahlreich vorhandenen starken Ergebnisse auf dieser Turnierebene.

Rot-weiß-rotes Duell in Tel Aviv – auch Thiem dabei

Witterungsbedingt hatten Erler/Miedler ihr (beim Spielstand von 6:1, 4:0 abgebrochenes) Erstrundenspiel gegen die rumänischen Wildcard-Empfänger Robert Gabriel Ionescu und Marc Popescu gar erst am Freitag beenden können. Dem folgte am Samstag ein 6:4, 6:4 gegen die Franzosen Theo Arribage und Luca Sanchez und ein 7:5, 6:3 über die Nummer-drei-Paarung, Luca Margaroli (Schweiz) und Ramkumar Ramanathan (Indien) – einzig ein Happy End blieb Erler/Miedler letztlich verwehrt. Dass das Titelmatch erst am gestrigen Sonntag gespielt werden konnte, kostete Miedler außerdem einen Qualifikationsstart bei dem dieswöchigen ATP-250-Hartplatzturnier in Tel Aviv. Dort starten Erler/Miedler somit nur im Doppel, wo die beiden zum Auftakt ausgerechnet auf Landsmann Tristan-Samuel Weissborn und den Monegassen Romain Arneodo treffen.

Auch Dominic Thiem ist beim Tel Aviv Watergen Open dank einer Wildcard dabei. Der Ex-Weltranglistendritte beginnt gegen den Serben Laslo Djere, gegen den er eine 0:1-Bilanz aufweist. Im Falle eines Sieges würde es der Niederösterreicher anschließend gleich mit dem zweitgereihten Kroaten Marin Cilic aufnehmen müssen. In der abgelaufenen Woche hatte Thiem bei einem weiteren ATP-250-Hartplatzturnier in Metz mit seinem 6:3, 7:6 (3) über die frühere Nummer sieben der Welt, den französischen Routinier Richard Gasquet, das Achtelfinale erreicht. Dort war jedoch gegen den polnischen Titelverteidiger Hubert Hurkacz mit 3:6, 4:6 Endstation gewesen. Im Doppelbewerb war Philipp Oswald mit dem Niederländer Robin Haase in Runde eins unglücklich mit 6:7 (6), 3:6 an Alexander Bublik (Kasachstan) und Lorenzo Musetti (Italien) gescheitert.

Einzel-Viertelfinals für Misolic und Ofner

Neben Erler/Miedlers Lauf bis ins Doppelfinale gab es letzte Woche auf Challenger-Level auch im Einzel rot-weiß-rote Erfolgserlebnisse. Ebenso in Sibiu erreichte Filip Misolic mit zwei Dreisatz-Siegen immerhin das Viertelfinale – wo letztlich gegen den Einheimischen Nicholas David Ionel mit 2:6, 3:6 das Aus kam. Und beim ATP-125-Sandplatz-Challenger in Genua (Italien) stürmte Sebastian Ofner, mit zwei Matcherfolgen nach Satzrückstand, genauso ins Viertelfinale, wo er dem zweitgereihten, brasilianischen Linkshänder Thiago Monteiro nach knapp drei Stunden Spielzeit hauchdünn mit 7:6 (4), 4:6, 6:7 (4) unterlag. Lukas Neumayer und der sich erfolgreich qualifizierende Sandro Kopp verloren jeweils in der ersten Hauptrunde, Weissborn mit Arneodo zudem im Doppel im Viertelfinale.

Hier alle Ergebnisse der ÖsterreicherInnen aus Kalenderwoche 38.

Ähnliche Nachrichten

Top Themen der Redaktion