Zum Inhalt springen

TurniereATP

ATP-Challenger Saint-Tropez: Rodionov im Halbfinale, Weissborn im Doppelfinale

Österreichs Tennisasse spielen in der südfranzösischen Küsten- und Partystadt bisher groß auf.

Jurij Rodionov ©GEPA pictures

Mit einer Qualifikations-Auftaktniederlage beim ATP-250-Event in Metz, allerdings direkt und ohne Vorbereitung vom Davis Cup gegen Pakistan in Tulln kommend, und mit einem Achtelfinal-Aus beim ATP-125-Challenger in Orléans waren die letzten Turniere für Jurij Rodionov nicht nach Wunsch verlaufen. Die Rückkehr nach Frankreich gestaltet sich für den Schützling der Tennisakademie von Günter Bresnik (wo er seit Ende August wieder unter Gary Muller trainiert) dafür bis dato umso erfolgreicher: Der 23-Jährige hat beim ATP-100-Hartplatz-Challenger in Saint-Tropez ein erstes Semifinale seit dem Heimcoup beim ATP-100-Challenger in Mauthausen im Mai erreicht. Und das ohne Satzverlust: Der siebtpositionierte Niederösterreicher (ATP 140) besiegte der Reihe nach den Kasachen Mikhail Kukushkin (ATP 224) mit 6:3, 7:5, den Ukrainer Oleksii Krutykh (ATP 246) mit 7:6 (5), 6:2 und diesen Freitag auch den Italiener Roberto Marcora (ATP 636) mit 6:4, 6:3.

„Ich bin mega happy mit meiner heutigen Performance“, schrieb Rodionov daraufhin auf seiner offiziellen facebook-Fanseite. „Ich war sehr fokussiert, habe wenig zulassen und mich vor allem auf meinen starken Aufschlag verlassen können. Das hat mir extrem viel Sicherheit gegeben und war die Basis für den Sieg.“ Am Samstag kämpft er gegen einen weiteren Italiener, den Qualifikanten Mattia Bellucci (ATP 275), um den Finaleinzug. Ihm ist im Live-Ranking eine Verbesserung auf Position 128 gelungen, bei einem neuerlichen Sieg würde er sein bisheriges Career High von Rang 124 verbessern und sich auf bis zu Platz 120 einreihen. Ein Titelgewinn wäre wohl gleichbedeutend mit einem erstmaligen Sprung unter die Top 110. Auch im Doppel ist dieser für Österreichs Asse in Saint-Tropez weiter möglich: Hier hat sich Tristan-Samuel Weissborn mit Romain Arneodo bereits ins Endspiel gearbeitet. Der heimische Linkshänder und der Monegasse, zusammen an drei gesetzt, schlugen die italienisch-britische Paarung Marco Bortolotti und Luke Johnson mit 6:1, 6:3, danach die französische und Schweizer Kombination Geoffrey Blancaneaux und Luca Margaroli mit 6:3, 6:2 und anschließend auch die zweitgereihten Treat Conrad Huey (Philippinen) und Max Schnur (USA) knapp mit 7:6 (9), 7:6 (6). Im Titelmatch warten die viertgesetzten Lokalmatadore Dan Added und Albano Olivetti.

Erfolgreiche Woche auch für Neuchrist

Eine gute Turnierwoche hat auch Maximilian Neuchrist hingelegt. Der Wiener verbuchte beim ATP-110-Hartplatz-Challenger in Seoul ein Einzel-Achtelfinale als Qualifikant und ein Doppel-Halbfinale. Der 31-Jährige (ATP 327) eliminierte erst in der Vorausscheidung als Neuntgesetzter den Japaner Makoto Ochi (ATP 545) 7:5, 6:4 und den drittgereihten Serben Hamad Medjedovic (ATP 261) mit 7:6 (4), 7:6 (2). Im Hauptbewerb ließ Neuchrist (ATP 341) außerdem ein 3:6, 6:3, 6:4 über den Australier Marc Polmans (ATP 562) folgen. Gegen den talentierten, 19 Jahre jungen, japanischen Qualifikanten Shintaro Mochizuki (ATP 407) setzte es im Achtelfinale darauf eine hauchdünne 4:6,-6:2,-4:6-Niederlage. Im Doppel besiegte Neuchrist mit dem Deutschen Maximilian Marterer die südkoreanischen, mit einer Wildcard ausgerüsteten Hausherren Sehyuk Cho und Jangjun Kim mit 6:2, 6:3, die viertgesetzten Australier Rinky Hijikata und Li Tu mit 7:6 (4), 4:6 und 10:3 im Match Tiebreak – ehe beim Kampf um das Finale gegen Kaichi Uchida (Japan) und Tung-Lin Wu (Taiwan) knapp mit 4:6, 6:2, 7:10 das Aus kam.

Hier alle Ergebnisse des ATP-100-Challengers in Saint-Tropez.

Hier alle Ergebnisse des ATP-110-Challengers in Seoul.

Ähnliche Nachrichten

Top Themen der Redaktion