Zum Inhalt springen

TurniereATP

ATP-Challenger Grodzisk Madzowiecki: Nächstes Doppelfinale für Oswald

Der Feldkircher steht zum dritten Mal am Stück auf ATP-Challenger-Ebene im Endspiel.

Philipp Oswald ©GEPA pictures/ Patrick Steiner | GEPA pictures/ Patrick Steiner

Nach einer bis Mitte Juli größtenteils noch recht verpatzten Saison läuft Philipp Oswald im Sommer zur Hochform auf. Nach Finale und Semifinale mit Robin Haase bei den ATP-250-Turnieren in Gstaad und Kitzbühel sowie Turniersieg und Finale mit Landsmann Neil Oberleitner bei den ATP-80-Challengern in Liberec und Meerbusch hat der 36-Jährige an diesem Freitag am späten Nachmittag sein drittes ATP-Challenger-Doppelfinale in Folge erreicht. Der Vorarlberger setzte sich im Halbfinale des ATP-90-Hartplatz-Challengers in Grodzisk Madzowiecki in Polen diesmal wieder mit dem Niederländer Haase gegen seine viertgereihten Landsmänner Alexander Erler und Tristan-Samuel Weissborn mit 6:4, 6:2 durch. Das topgesetzte Duo kämpft somit am Samstag um den Titel, ihre Gegner werden die drittgesetzten Romain Arneodo (Monaco) und Jonny O’Mara (Großbritannien) oder die zweitpositionierten Hugo Nys (Monaco) und Fabien Reboul (Frankreich) sein.

Haase/Oswald und Erler/Weissborn hatten beide jeweils mit einem Zweisatz- und einem Dreisatz-Sieg den Aufstieg in die Vorschlussrunde erbracht. Letztere hatten erst Sanjar Fayziev (Usbekistan) und Oleksii Krutykh (Ukraine) mit 6:4, 6:4 und im Viertelfinale David Pel (Niederlande) und Hausherr Szymon Walkow 6:7 (2), 6:3, 10:7 besiegt. Haase/Oswald hatten mit Karol Drzewiecki und dem Finnen Patrik Niklas-Salminen genauso mit 6:4, 6:4 ebenfalls einen Lokalmatador eliminiert, daraufhin die Franzosen Dan Added und Albano Olivetti nach einem 4:6,-0:2-Rückstand und Abwehr eines Matchballs im Match Tiebreak mit 4:6, 6:3, 11:9. Das rot-weiß-rote Duell um einen Platz im Doppelfinale war schließlich eine recht glatte Angelegenheit: Haase/Oswald ließen im gesamten Match keine einzige Breakchance gegen sich zu und nahmen Erler/Weissborn aber dreimal den Aufschlag ab. Erler/Weissborn müssen sich daher mit 33 ATP-Punkten trösten, Haase/Oswald sind 55 sicher, samt der Chance auf 35 weitere Zähler durch einen Finalerfolg.

Auch im Einzelwettbewerb war Österreich in Grodzisk Madzowiecki vertreten. Sebastian Ofner und Jurij Rodionov mussten sich nach ihren Auftaktsiegen jeweils im Achtelfinale geschlagen geben. Erler hatte in der ersten Qualifikationsrunde verloren.

Hier alle Ergebnisse des ATP-Challengers in Grodzisk Madzowiecki.

Ähnliche Nachrichten

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

26. September - 2. Oktober 2022

Kalenderwoche 39/2022: Wer? Wann? Wo?

Mit Julia Grabher knackte zuletzt nach fast acht Jahren wieder eine Österreicherin die Top 100 der WTA.