Zum Inhalt springen

TurniereATP

ATP Auckland: Erler/Miedler verkaufen sich bei Davis-Cup-Generalprobe teuer

Das ÖTV-Spitzendoppel verlangt dem Weltklasseteam Nikola Mektic und Mate Pavic alles ab.

Lucas Miedler und Alexander Erler © | GEPA pictures/ Walter Luger

Zum ersten Mal hatten die Sieger der Generali Open Kitzbühel 2021 und der Erste Bank Open 2022 außerhalb von Österreich ein Doppelhalbfinale auf der ATP-Tour erreicht. Für Alexander Erler und Lucas Miedler ist dabei beim ASB Classic in Auckland zwar das Aus gekommen, die beiden verkauften sich gegen eines der weltbesten Teams jedoch teuer. Der Tiroler und der Niederösterreicher unterlagen am Freitagmorgen nach MEZ im Kampf um den Einzug ins Endspiel den topgesetzten Nikola Mektic und Mate Pavic nach harter, rund 1:23-stündiger Gegenwehr mit 6:7 (5), 3:6. Zugleich war dies eine Generalprobe für den Davis Cup, wo die Kroaten den beiden im Doppel am 5. Februar in Rijeka wohl erneut gegenüberstehen werden. Zuvor geht es für Erler/Miedler noch zur Grand-Slam-Premiere bei den Australian Open in Melbourne, die sie angesichts der gezeigten Leistungen guter Dinge in Angriff nehmen können.

Die amtierenden Stadthallen-Doppelgewinner hatten in der Großstadt Auckland auf der Nordinsel Neuseelands zum Auftakt mit den drittgesetzten Italienern Simone Bolelli und Fabio Fognini immerhin die Australian-Open-Champions von 2015 mit 6:4, 6:3 eliminiert und danach den Argentinier Sebastian Baez und den Venezolaner Luis David Martinez in bloß 51 Minuten mit 6:4, 6:0 abgefertigt. Und auch gegen die regierenden Olympiasieger und Wimbledon-Sieger 2021 bzw. Wimbledon-Finalisten 2022, Mektic/Pavic, hielten die beiden bestens dagegen, waren im ersten Durchgang bis zum Tiebreak sogar dem Break näher: Bei 1:0 und 4:3 verspielten Erler/Miedler jeweils zwei Breakchancen, ließen selbst im Eröffnungssatz keine einzige zu, zogen jedoch im Tiebreak knapp den Kürzeren. Auch im zweiten Satz kamen die beiden direkt im ersten Spiel zu zwei Breakbällen. Den ersten Serviceverlust zum 1:3 konnten Erler/Miedler umgehend wettmachen, den erneuten zum 2:4 (jeweils via Entscheidungspunkt) nicht mehr, trotz nochmals einer Chance im letzten Game. Letztlich nützten Mektic/Pavic beim Entscheidungspunkt ihren dritten Matchball.

Für Erler/Miedler stellte das zweite Aufeinandertreffen mit dem kroatischen Spitzenduo dennoch eine Steigerung gegenüber dem 4:6, 2:6 in Florenz (Italien) im Oktober 2022 dar – die auch hinsichtlich Australian Open und Davis Cup einigen Mut machen sollte. Zudem nehmen die beiden pro Kopf 5330 US-Dollar Preisgeld plus 90 ATP-Punkte aus Auckland mit. Erler (bisher 52.) wird damit am Montag als exakt 50. wieder zu den Top 50 der Welt zählen, drei Plätze hinter seinem Career High von Rang 47. Und Miedler wird sich um vier Plätze verbessern, auf Position 54, einen Rang hinter seiner bisherigen Bestplatzierung.

Hier alle Ergebnisse des ATP-250-Turniers in Auckland.

Ähnliche Nachrichten

Top Themen der Redaktion