Zum Inhalt springen

Antonitsch triumphiert in Villach!

Drei Kategorie-4-Turniere hatte Mira Antonitsch im Jahr 2014 bereits gewonnen – der Turniersieg in der Heimat beim Panaceo ITF Junior Cup 2015, einem u18-Turnier der Kategorie 2, ist aber eindeutig der bisher größte Erfolg in der Karriere der erst 16-jährigen Wienerin mit Kärntner Wurzeln.

Kräftiges Ausrufezeichen des österreichischen Nachwuchs-Tennis: Nachdem sie bis zum Finale keinen einzigen Satz abgegeben hatte und vor allem im Viertelfinale gegen die Russin Valeriya Yushchenko (6:1, 6:1) und in der Vorschlussrunde gegen die Tschechin Tereza Kolarova (6:1, 6:0) Galavorstellungen abgeliefert hatte, besiegte Mira Antonitsch im Endspiel des Panaceo ITF Junior Cup in Villach vor 400 Zuschauern auf den voll besetzten Tribünen die Ungarin Panna Udvardy mit 6:2, 7:5.

Sieg vor toller Kulisse
Ein Meilenstein auf dem Karriereweg der 16-jährigen Tochter von Davis Cup-Ass Alex Antonitsch, der vor Ort die Daumen drückte: "Hat richtig Spaß gemacht vor so vielen Leuten zu spielen, war eine unfassbare Woche", jubelte Österreichs höchstgereihte Spielerin in der Jugend-Weltrangliste. Für Antonitsch steht kommendes Wochenende bereits das nächste Highlight auf dem Programm, da sie für das WTA-Turnier in Nürnberg eine Quali-Wildcard zugesprochen bekam.

Den Titel bei den Burschen sicherte sich am Samstag der Russe Artem Dubrivnyy mit einem 6:3, 7:5-Finalsieg über Alexander Lazarov aus Bulgarien. Dubrivnyy hatte am Donnerstag im Viertelfinale Österreichs letzten Vertreter Alexander Erler ausgeschaltet.

Link:
Panaceo ITF Junior Cup in Villach

Top Themen der Redaktion

Davis Cup Infos

Auch Oliver Marach ist angeschlagen

Nach Dominic Thiem musste der Steirer bei den Australian Open aufgeben. Der 38-Jährige war in der 1. Mixed-Runde umgeknickt. Eine Untersuchung soll Klarheit schaffen.

ITF

Kein Dacapo für die Nummer 1

Mit Oliver Marach (links) und Mate Pavic sind bei den Australian Open die Titelverteidiger im Doppel ausgeschieden. Der Steirer ist im Mixed der letzte österreichische Vertreter in Melbourne.